Ellington-Hotel in Berlin an KaDeWe-Eigner Signa verkauft

| Hotellerie Hotellerie

Das Ellington-Hotel in Berlin wird am 16. August schließen und Ende September endgültig den Betrieb einstellen. Durch den Verkauf endet auch der Mietvertrag für das Hotel am 30. September mit der Nürnberger Straße Hotel Betriebs GmbH, die zur Estrel Hotels Holding gehört. Den Mitarbeitern wurde laut Gourmetwelten angeboten, ins Schwesterhotel Estrel Berlin zu wechseln.  

Grund für die Schließung ist jedoch nicht die Corona-Krise, sondern der Verkauf der Eigentümergesellschaft. Wie zuerst Gourmetwelten berichtete, ist der neue Eigentümer die österreichische Signa-Gruppe. Diese besitzt auch das Kaufhaus KaDeWe. Die Gruppe baut auf einem Grundstück an der Passauer Straße unter anderem eine Tiefgarage und andere Einrichtungen. Und genau dieses Grundstück schließt direkt an das Ellington-Hotel an.

Da die Signa-Gruppe bislang keine Hotels betreibt, wird nun fleißig spekuliert, was mit dem Hotel geschieht. Eine Möglichkeit ist die Vergrößerung des KaDeWe, welches dadurch zum größten Kaufhaus der welt werden könnte. Bestätigt ist dies jedoch nicht. Auf Nachfragen des Tagesspiegel antworteten weder die Signa-Gruppe noch die Ideal-Versicherungsgruppe, die Mehrheitsgesellschafter der bisherigen Eigentümer ist. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Ghotel Group eröffnet voraussichtlich im 4. Quartal 2023 das Tribe Hotel Baden-Baden. Das Hotel in unmittelbarer Nähe zur Caracalla Therme und der Baden-Badener Innenstadt wird unter einer Franchise-Lizenz von Ennismore betrieben.

Nach Hotels und Flugzeugen geht Four Seasons jetzt aufs Wasser. Die erste Four Seasons-Yacht wird voraussichtlich 2025 in See stechen. Der Auftrag umfasst die Option auf zwei weitere Schiffe und beläuft sich auf rund 1,2 Milliarden Euro. Die Baukosten betragen damit von 4,2 Millionen US-Dollar pro Suite. (Mit Bildergalerie)

Die deutsche Hotellerie konnte sich im Vergleich zum Jahr 2021 in der allgemeinen Online Marketing Performance verbessern. Das zeigt der „Hotel Digital Score Report 2022“, der über 15.000 deutsche Privathotels auf 21 Parameter des Online-Marketings analysiert hat. Tageskarte kennt die Top-3-Privathotels.

Fünf Jahre nach der Sprengung des früheren FDGB-Hotels in Klink entsteht ein neues Hotel an der Müritz. In das Bauwerk werden insgesamt rund 80 Millionen Euro investiert. Die Preise hatten sich unter anderem durch höhere Kosten bei Material und Energie um etwa 20 Millionen Euro erhöht.

Dort, wo einst Widerstandskämpferinnen der NS-Zeit inhaftiert wurden, können nun Touristen Urlaub machen. Dabei verzichtet das Hotel im ehemaligen Berliner Frauengefängnis in der Kantstraße auf den Gruselfaktor und lässt die Spuren der Vergangenheit bewusst sichtbar.

Die Borealis Hotel Group, eine führende Hotelgruppe mit Hauptsitz in den Niederlanden, hat bekannt gegeben, dass die Bierwirth & Kluth Hotel Management GmbH (B&K), Hotelbetreiber aus Deutschland dem Unternehmen beigetreten ist. Finanzielle Details zu dem Deal wurden nicht verlautbart.  

Mit der Eröffnung des Six Senses Rome Anfang 2023 kommt das erste Haus der Marke nach Italien. Das Haus liegt im historischen Zentrum, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Sehenswürdigkeiten wie das Pantheon und der Trevi-Brunnen sind gleich um die Ecke. 

IHG Hotels & Resorts hat eine Vereinbarung mit Grape Hospitality​​​​​​​ über die Entwicklung von fünf Hotelobjekten in Madrid, Barcelona und Florenz bekanntgegeben. Für die Marke voco wird es das Debut in Spanien.

Das inzwischen siebte NYCE-Hotel der Hamburger Centro Hotel Group nimmt Gestalt an. Jetzt ist für das neue "NYCE Osnabrück" Richtfest gefeiert worden. Das Hotel mit 75 Zimmern ist Teil des Bauprojekts „ Zauberwürfel“.

Am 1. Juli feierte das „Barefoot Hotel“ unter der Til Schweiger-Marke auf Mallorca Eröffnung. Doch seitdem herrscht in dem kleinen Urlaubsort Portocolom ziemlich dicke Luft. Schuld daran ist ein Dieselgenerator, der die Herberge seit Monaten mit Strom versorgen soll, wie Medien berichten.