Ex-Dorint-Vorstand Alfred Weiss gestorben

| Hotellerie Hotellerie

Wie das Portal „Goumetwelten“ berichtet, ist der ehemalige Dorint-Vorstand und Mitbegründer der Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung Alfred Weiss am Gründonnerstag in einem Berliner Krankenhaus unerwartet an einem Herzinfarkt verstorben. Vor dem Mauerfall war Weiss unter anderem Chef des Hotels Intercontinental und später Vorstand verschiedener Hotelkonzerne. Im österreichischen Villach führte er ein eigenes Hotel. Alfred Weiss engagierte sich von 1996 bis 2002 im Vorstand der Hotelgruppe Dorint. Weiss zeichnete als Vorstandssprecher und war zuständig für den Bereich "Expansion und Operations". Zuvor war er Geschäftsführer der Deutschen Interhotel GmbH in Berlin. Mit Alfred Weiss erweiterte die damals vor allem im Drei-Sterne-Business-Bereich beheimatete Hotelmarke Dorint in das Luxussegment. Unter seiner Führung kamen Fünf-Sterne-Hotels wie die „Überfahrt“ am Tegernsee, der Söl'ring Hof auf Sylt oder das damalige Dorint am Berliner Gendarmenmarkt zu der Gruppe. Doch Hochklassigkeit garantierte allerdings nicht nicht immer den gewünschten Profit, vor allem nicht in der schwierigen Phase nach dem 11. September. Die meisten ehemaligen Dorint-Luxushäuser sind heute bei Accor. Die Franzosen übernahmen Dorint 2002, trennten sich aber 2007 wieder von einigen Hotels und der Marke.

Alfred Weiss war der Vater von Manuel Neuers Ehefrau Nina, die der Bayern-Torwart 2017 geheiratet hatte und von der er inzwischen getrennt lebt. Weiß hinterlässt neben seiner Frau auch noch sechs Kinder, zwei davon noch im Alter von 9 und 14.

Im Jahr 1994 startete er gemeinsam mit anderen die alljährliche Gala, die zuletzt am 2. November 2019 mit mehr als 2.000 Gästen stattfand. Die Initiatoren Dr. Alard von Rohr und Alfred Weiss hatten sich über einen Reinerlös von 320.000 Euro gefreut, mit dem wieder ein großer Beitrag für den Kampf gegen HIV und AIDS geleistet werden konnte.

Die Festliche Operngala gehört zu den bedeutendsten Charity-Veranstaltungen zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung und ist aus dem Eventkalender der Hauptstadt nicht wegzudenken. „Die unermüdlich tätigen, hochverdienten Initiatoren der Festlichen Operngala Alfred Weiss und Dr. Alard von Rohr versetzen die Deutsche AIDS-Stiftung in die Lage, ihre wichtigen Aufgaben zu meistern. Dafür danke ich, auch im Namen meines Vorstandskollegen Dr. Florian Reuther, den beiden Initiatoren von ganzem Herzen“, sagte Dr. Kristel Degener, Geschäftsführende Vorstandsvorsitzende der Deutschen AIDS-Stiftung, anlässlich der Gala im vergangenen Jahr.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Top-50-Hotelgesellschaften steigern Umsatz

Rückblick auf ein starkes Hoteljahr vor der Corona-Pandemie: Die 50 umsatzstärksten Hotelgesellschaften in Deutschland haben 2019 das zehnte Mal in Folge ihren Gesamtumsatz gesteigert. Der Nettogesamtumsatz erreichte zusammen 10,75 Mrd. Euro.

Erste Corona-Bilanz: Investitionen in Hotelimmobilien sinken deutlich

Auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt konnte nach Angaben von Colliers International im ersten Halbjahr 2020 ein Rückgang um 21 Prozent verzeichnet werden. JLL spricht für das zweite Quartal von historischen Einbußen.

Bundesgerichtshof: Wellness-Hotel darf Kinder und Jugendliche ablehnen

Ein Wellness-Hotel darf sich als «Erwachsenenhotel» ausrichten und Kinder und Jugendliche generell als Gäste ablehnen. Die Betroffenen würden zwar benachteiligt, entschied der Bundesgerichtshof, doch gebe es dafür einen sachlichen Grund. Das Urteil vom 27. Mai wurde am Donnerstag schriftlich veröffentlicht.

Accor mit 50 Tribe-Hotels in der Pipeline

Accor baut seine Midscale-Marke Tribe weiter aus und will mehr als 50 Hotels weltweit eröffnen. In Europa werden derzeit zusätzlich zu bereits unterzeichneten Hotelprojekten weitere Planungen in Berlin, London, Brüssel, Lissabon und Wien vorangetrieben.

Neues ibis Styles Klagenfurt am Wörthersee

Mit ihrer Economy-Marke ibis Styles expandiert Accor nun am Wörthersee. Am 8. Juli eröffnete ein neues Hotel in Klagenfurt, das von der tristar Austria GmbH als Franchisenehmer betrieben wird und das erste Haus von tristar in Österreich ist.

Corona-Krise: Genfer Luxushotel Le Richemond schließt auf unbestimmte Zeit

Die Corona-Krise fordert das nächste prominente Opfer. Das Genfer Luxushotel Le Richemond gab bekannt, Ende August zu schließen. Ein Datum für die Wiedereröffnung wurde von der Direktion nicht genannt.

Offizielle Statistik: 75 Prozent weniger Übernachtungen im Mai 2020

Im Mai 2020 ging die Zahl der Gästeübernachtungen mit einem Minus von 74,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erneut außergewöhnlich stark zurück. Bei den Gästen aus dem Ausland schlug ein Rückgang von 90,9 Prozent zu Buche.

Fairmas Hotel-Report Juli 2020: Ernüchternde Zahlen aus der Stadthotellerie

Die Wirtschaftsdaten der Hotellerie in den Städten in Deutschland bleiben niederschmetternd. Deutschlandweit schloss die Belegungsrate im Juni 2020 bei 25,1 Prozent. Die durchschnittliche Zimmerrate erreichte den Wert von 88,40 Euro und der RevPar bilanzierte mit 22,20 Euro.

Bitte lächeln: 25hours in Zürich wird zum Selfie-Hotel

Seit Anfang Juli hat in Zürich das erste Schweizer Selfie-Hotel geöffnet. Im 25hours-Hotel können sich Gäste in über 20 verschiedenen Kulissen in Szene setzen und vor der Kamera posieren. Die Veranstalter wollen mit dem Projekt „der tristen Corona-Zeit etwas Inhalt und Farbe geben.“

Bayern: Coronakrise beschert Tourismus im Mai herbe Verluste

Auch im Mai hat die Corona-Krise den Tourismus in Bayern stark einbrechen lassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Zahl der Übernachtungen um fast 85 Prozent auf rund 1,3 Millionen zurück. Die Zahl der Gäste sank um fast 88 Prozent.