Geisel Privathotels wollen Königshof an internationale Hotelmarke abgeben

| Hotellerie Hotellerie

Geisel Privathotels wird das Projekt "Neubau Hotel Königshof" am Münchner Karlsplatz (Stachus) als Projektentwickler fertigstellen. Nach der geplanten Fertigstellung Ende 2022 soll ein neuer Investor und Betreiber das Luxushotel in der Münchner Innenstadt übernehmen. Die Süddeutsche mutmaßt, dass "wohl die Banken jetzt die Regie beim Königshof übernommen hätten.

„Wir sind überzeugt, dass sich ein so einzigartiges neues Fünf-Sterne-Haus unter dem Dach einer internationalen Hotelmarke mit globaler Vermarktungsplattform am erfolgreichsten im Markt positionieren lässt. Wir werden als Projektentwickler den Hotelbau planmäßig fertigstellen und uns zukünftig auf die Weiterentwicklung unserer Bestandsbetriebe konzentrieren. Mit der Luxus-Stadtresidenz BEYOND, dem First-Class-Haus Excelsior mit dem Weinrestaurant Vinothek, der Schwabinger Wahrheit sowie der Weinhandlung Geisels Weingalerie betreiben wir eine optimale Kollektion an inhabergeführten Hotels und Gastronomieangeboten“, begründet die Familie Geisel die unternehmerische Entscheidung.

„Die Entscheidung, das Hotel nach seiner Fertigstellung nicht selbst zu betreiben, war keine leichte. Der Königshof war Jahrzehnte lang das Flaggschiff der Geisel Privathotels und ein Teil der tiefen Verwurzelung unserer Familie in München. Wir sind weiterhin überzeugt von der Attraktivität der Landeshauptstadt und bleiben mit unseren Betrieben als leidenschaftlicher Gastgeber prominent in München vertreten“, so die Familie Geisel weiter.

Erste aussichtsreiche Gespräche mit Interessenten werden demnach bereits geführt. Über Details und Inhalte der laufenden Investorengespräche haben alle Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Hotelgruppe hat deutlich unter der Corona-Pandemie gelitten. Ende 2020 hatten die Geisel Privathotels das „Anna-Hotel“ in München geschlossen. Im Sommer hatte die Gruppe bereits das „Aus“ des Zwei-Sterne-Restaurants Werneckhof by Geisel verkündet. (Tageskarte berichtete)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Achtsamkeit, Unternehmenskultur, Nachhaltigkeit und Digitalität - Das sind die Zutaten, aus denen DQuadrat Living Wohlfühlorte schaffen will. Nicht nur für Gäste, sondern auch für das Team. Geschäftsführer Thomas Fülster stellt den Arbeitgeber in dieser neuen Jobcast-Folge vor.

Das zweite Haus der Marke „Das Schlafwerk“ wird ganz zentral in der Metropole Köln gebaut und soll im Sommer 2025 eröffnet werden. Das digitale Hotelkonzept von DQuadrat Living, das auf Longstay-Gäste abzielt, gibt es bereits in Stuttgart.

Spaniens Kartellbehörde hat eine vorläufige Strafe in Höhe von 486 Millionen Euro gegen Booking.com verhängt. Demnach soll das Unternehmen gegen das Wettbewerbsrecht im Land verstoßen haben.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung seines ersten Kimpton Hotels & Restaurants in Italien bekanntgegeben. Das Kimpton Hotel in Sizilien soll in der zweiten Jahreshälfte 2025 eröffnet werden.

Am 30. April 2024 öffnet das Kunst- und Designhotel Engelwirt nach umfassenden Umbau- und Restaurierungsarbeiten in Berching im bayerischen Altmühltal. Zwischen diesen historischen Wänden erwacht ein Refugium für Kunst- und Architekturliebhaber, das das Altehrwürdige bewahrt und mit modernen Elementen verbindet.

Erst im vergangenen Jahr eröffnete Milliardär Richard Branson das luxuriöse „Son Bunyola Hotel“ im Tramuntana-Gebirge auf Mallorca. Jetzt ist klar, dass der Unternehmer eine weitere Edel-Unterkunft auf der Balearen-Insel errichten wird, diesmal in einem denkmalgeschützten Anwesen aus dem 15. Jahrhundert.

Europas größter Hotelkonzern Accor hat im Jahr 2023 ein Rekordergebnis erzielt. Dabei überschritt das EBITDA zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens die Eine-Milliarde-Euro-Marke. In Deutschland blieben die Belegungsraten allerdings deutlich hinter dem Vorkrisenniveau zurück.

Seit 111 Jahren ist das Hotel Astoria Wien fixer Bestandteil der Wiener Hotellerie. Nun war es Zeit für eine Frischzellenkur. Insgesamt werden rund 15 Millionen Euro in den Umbau investiert. Die Wiedereröffnung ist für dieses Frühjahr geplant.

Wenige Produkte sind so emotional wie Urlaub. Deshalb funktionieren Bewertungsplattformen so gut. „Besser gesagt, sie ‚funktionierten‘ gut. Das ist wohl Geschichte“, so die Österreichische Hoteliervereinigung.

Früh übt sich, was ein Meister werden will – frei nach Schillers Helden-Motto haben die Platzl Hotels​​​​​​​ zwei Nachwuchs-Talenten große Verantwortung übertragen und sie zu Küchenchefs auf Zeit befördert.