Hotel Elephant öffnet mit Probeschlafen 

| Hotellerie Hotellerie

Es ist soweit: Die Türen des Hotel Elephant Weimar sind geöffnet. Hoteldirektor Andreas Johannes Kartschoke begrüßte mit arcona-Geschäftsführer Alexander Winter und Daniel Eickworth von den Hirmer Immobilien die ersten Gäste. Nun dürfen auch die Nachbarn und Einwohner der Stadt sowie aus der nahen Umgebung sich von der gelungenen Renovierung überzeugen. Sie haben zwischen dem 15. Oktober und 25. November 2018 die Möglichkeit, zum Sonderpreis selbst im renommierten Traditionshaus zu übernachten.

„Uns ist es eine Herzensangelegenheit ganz nah an den Menschen hier vor Ort zu sein, und dieses Angebot gibt den Weimarern die Möglichkeit ihr Hotel völlig neu zu entdecken. Schließlich sind viele schon seit Monaten ganz gespannt, was sich verändert hat“, sagt Hoteldirektor Andreas Johannes Kartschoke, der sich nach der intensiven Renovierungszeit auf bekannte und neue Gäste freut.

Auf Anfrage und nach Verfügbarkeit können alle, deren Postleitzahlgebiet im Personalausweis oder Reisepass mit 99423, 99425, 99427 und 99428 ausgestellt ist, das Probeschlafen buchen. Zwei Personen verbringen für 79 Euro eine Nacht im komfortablen Doppelzimmer, genießen ein frisches Verwöhnfrühstück vom Buffet und erhalten zudem 10 Prozent Rabatt auf die Gastronomie im Haus.

Monatelang haben Designer und Handwerker den Umbau des Hotel Elephant Weimar vollzogen. Entstanden ist ein Hotel zwischen Art déco, Bauhaus und Moderne. Reminiszenzen an Kunst und Kultur der 1920er und 1930er Jahre und zeitgemäße Formen schaffen ein Ambiente, das sich in allen Bereichen des Hauses widerspiegelt. Im Herzen Weimars, direkt am historischen Marktplatz gelegen, präsentiert sich das Hotel Elephant Weimar mit 99 Zimmer und Suiten, dem Lichtsaal mit Themeninseln zu Kunst, Musik, Literatur, Architektur & Design, dem Restaurant AnnA, der Bar mit Weinkost sowie den Tagungsräumen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Buchungen von Reisen nach Frankreich während der Spiele sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 52 Prozent gestiegen, die Belegungsrate der Hotels hat sich laut Amadeus-Auswertung in einigen Städten mehr als verdoppelt.

Die Mandarin Oriental Hotelgruppe hat mit der Eröffnung ihrer beiden neuesten Häuser in Großbritannien und im Oman Anfang dieses Monats einen bedeutenden Meilenstein erreicht und betreibt nun weltweit 40 Hotels.

Die europäische Hotelstars Union hat einen neuen Kriterienkatalog 2025-2030 beschlossen und es den Mitgliedsländern überlassen, die modernisierten Kriterien schon ab dem 1. Juli zur Anwendung zu bringen.

Eine neue Studie aus der Schweiz liefert wichtige Erkenntnisse über die sich verändernden Präferenzen der Gäste von Luxushotels, insbesondere in Bezug auf Nachhaltigkeit. Die Studie will Luxushotels dabei zu unterstützen, ihre digitalen Marketingstrategien auf die wachsende Bedeutung von Nachhaltigkeit bei ihrer Kundschaft abzustimmen.

Eine Tochtergesellschaft der Hyatt Hotels Corporation erwirbt die Marke me and all-Hotels von der Lindner Hotels AG. Hyatt will damit sein Wachstum unterstützen und neue europäische Märkte zu erschließen. Wieviel Geld Hyatt bei Lindner für die Marke auf den Tisch gelegt hat, wurde nicht bekannt.

Das Zleep Hotel Lausanne-Chavannes ist eröffnet. Beim Design setzt das neue Hotel auf natürliche Materialien wie Holz sowie warme Beleuchtung, digitale Services wie Guest Terminals für den Self-Check-in bieten Gästen Flexibilität.

Die The Chocolate on the Pillow Group meldet den Abschluss der Umbauarbeiten des GHOTEL hotel & living in Würzburg. Nach einer 12-monatigen Projektphase wurden alle 204 Zimmer und Suiten sowie sämtliche öffentliche Bereiche und Konferenzräume modernisiert.

In seiner Kommunikation präsentiert sich Booking als Partner der Hotels. Jetzt hat Booking-Boss Glenn Fogel von Wettbewerbsnachteilen gesprochen. Außerdem teilt er gegen die EU aus, deren Digital Markets Act (DMA) das Unternehmen zwingt, Bestpreisklauseln in seinen Hotelverträgen im Europäischen Wirtschaftsraum abzuschaffen.

Die Arcona Hotels & Resorts haben sich in den vergangenen sieben Monaten einer umfassenden Restrukturierung unterzogen. Die Gruppe aus Rostock war im letzten Jahr in wirtschaftliche Schieflage geraten und führte eine Insolvenz in Eigenverwaltung durch.

Am 27. Juli eröffnet das 25hours Hotel Paper Island in Kopenhagen. Das neue Hotel hat in der Nähe von Nyhavn entfernt sein Zuhause gefunden. Der Neubau mit 128 Zimmern befindet sich auf der Insel Christiansholm, auch bekannt als Paper Island.