Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg mit neuer Lobby

| Hotellerie Hotellerie

Bereits seit 1897 heißt die Empfangshalle im Hamburger Hotel Vier Jahreszeiten Gäste willkommen. Seit der Wiedereröffnung erstrahlt sie nun in frischem Glanz. Beim Betreten der neu gestalteten Empfangshalle fällt das Farbkonzept ins Auge: eine Symbiose aus Creme-, Gold- und Aqua-Tönen. Das Team um General Manager Ingo C. Peters ließ sich bei den Farbwelten von herrschaftlichen Schlössern an den Küsten von Nord- und Ostsee inspirieren. Durch große Fenster fällt Licht ins Innere, die Reflektionen von Wasser und Sonne sorgen für ein Lichtspiel. Akzente von Vanille, Zimt und Kaffee sollen die Bedeutung des Gewürzhandels für den Hamburger Hafen als Tor zur Welt symbolisieren .

In puncto Möblierung überzeugt die Empfangshalle mit Polstermöbeln, die durch die Bielefelder Werkstätten in Zusammenarbeit mit JAB Anstoetz eigens angefertigt wurden. Ein Hingucker ist die von der bayerischen Glasbläsermanufaktur Scholle & Deubzer entworfene Glaswand mit ihren handgeschliffenen Bullaugen und der Lüsterglasur. Die Lamellenwand aus 50.000 Glasmurmeln, die das spiegelnde Sonnenlicht draußen auf der Binnenalster einfangen, dreht sich passend zur jeweiligen Tageszeit dreimal am Tag. Das eigens für das Haus gefertigte Teppichkunstwerk von Jan Kath zeigt sich nicht weniger hanseatisch und symbolisiert eine frische Brise auf der Wasseroberfläche der Alster.

Das Hotel Vier Jahreszeiten blickt auf eine lange Geschichte zurück. Details inszenieren die Tradition und die Klassik des Hauses in der Empfangshalle auf moderne Weise. Außergewöhnliche Stengelfransen wie auch von Hand gefertigte Glasperlenketten und -applikationen zieren die Polstermöbel und Gardinen und erinnern damit an alte Nähkunst. Hinsichtlich der Beleuchtung vertraut das Hotel allem voran auf italienisches Handwerk: Die Tischlampen aus mundgeblasenen Glaskugeln stammen aus Venedig, die Lightcouture-Kronleuchter der weltbekannten Marke Badari aus Florenz. Die Wandleuchten wurden von dem österreichischen Familienbetrieb Dotzauer Lighting hergestellt. Neuer Blickfang in der Lobby ist der Empfangstresen: Als Hommage an die Gründerzeit wurde der Tresen aus glänzendem, dunkelbraunen Nussbaumholz und hellem Marmor an seinen ursprünglichen Platz zurückverlegt – neben dem Eingang zum Restaurant Haerlin, wo er schon beim Betreten des Hotels direkt zu sehen ist. Die historischen Zimmerschlüssel, eine wahre Tradition im „Vier Jahreszeiten“, wurden an der Rückwand der Rezeption in Szene gesetzt.

Ein ähnlich kosmopolitischer Gedanke wurde für die neue Concierge Loge im Stil eines Pariser Zeitungskiosks aufgegriffen. Hier finden Reisende nicht nur Tageszeitungen aus aller Welt, sondern auch die persönliche Beratung von Chef Concierge Dirk Bossmann und seinem Team. Der jüngst ins Leben gerufene „Royal Service“ orientiert sich an königlichen Standards und bietet den Gästen eine Rundumbetreuung. In der neuen Shop-In-Shop Boutique des Parfumhauses Krigler entdecken Hotelgäste und Hamburger Luxusdüfte, die schon seit mehr als hundert Jahren Hollywoodstars wie Audrey Hepburn, Marlene Dietrich oder Zelda Fitzgerald umwehen.

Eine von Felix Jud handverlesene Auswahl an Hamburger Literatur vervollständigt das Konzept der neuen Empfangshalle. Eingefasst in Tische und Wände entdecken die Gäste unter anderem Werke zu Hamburger Persönlichkeiten, Architektur und Zeitgeschichte. Hoteldirektor Ingo C. Peters ist stolz: „Die neue Empfangshalle bietet unseren Gästen einen festlichen Auftakt einzigartiger Momente und Aufenthalte in unserem Haus. Sie ist eine unvergleichliche Erlebniswelt, welche die Tradition und Historie des Vier Jahreszeiten mit kosmopolitischem Lifestyle verbindet.“ 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Achtsamkeit, Unternehmenskultur, Nachhaltigkeit und Digitalität - Das sind die Zutaten, aus denen DQuadrat Living Wohlfühlorte schaffen will. Nicht nur für Gäste, sondern auch für das Team. Geschäftsführer Thomas Fülster stellt den Arbeitgeber in dieser neuen Jobcast-Folge vor.

Das zweite Haus der Marke „Das Schlafwerk“ wird ganz zentral in der Metropole Köln gebaut und soll im Sommer 2025 eröffnet werden. Das digitale Hotelkonzept von DQuadrat Living, das auf Longstay-Gäste abzielt, gibt es bereits in Stuttgart.

Spaniens Kartellbehörde hat eine vorläufige Strafe in Höhe von 486 Millionen Euro gegen Booking.com verhängt. Demnach soll das Unternehmen gegen das Wettbewerbsrecht im Land verstoßen haben.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung seines ersten Kimpton Hotels & Restaurants in Italien bekanntgegeben. Das Kimpton Hotel in Sizilien soll in der zweiten Jahreshälfte 2025 eröffnet werden.

Am 30. April 2024 öffnet das Kunst- und Designhotel Engelwirt nach umfassenden Umbau- und Restaurierungsarbeiten in Berching im bayerischen Altmühltal. Zwischen diesen historischen Wänden erwacht ein Refugium für Kunst- und Architekturliebhaber, das das Altehrwürdige bewahrt und mit modernen Elementen verbindet.

Erst im vergangenen Jahr eröffnete Milliardär Richard Branson das luxuriöse „Son Bunyola Hotel“ im Tramuntana-Gebirge auf Mallorca. Jetzt ist klar, dass der Unternehmer eine weitere Edel-Unterkunft auf der Balearen-Insel errichten wird, diesmal in einem denkmalgeschützten Anwesen aus dem 15. Jahrhundert.

Europas größter Hotelkonzern Accor hat im Jahr 2023 ein Rekordergebnis erzielt. Dabei überschritt das EBITDA zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens die Eine-Milliarde-Euro-Marke. In Deutschland blieben die Belegungsraten allerdings deutlich hinter dem Vorkrisenniveau zurück.

Seit 111 Jahren ist das Hotel Astoria Wien fixer Bestandteil der Wiener Hotellerie. Nun war es Zeit für eine Frischzellenkur. Insgesamt werden rund 15 Millionen Euro in den Umbau investiert. Die Wiedereröffnung ist für dieses Frühjahr geplant.

Wenige Produkte sind so emotional wie Urlaub. Deshalb funktionieren Bewertungsplattformen so gut. „Besser gesagt, sie ‚funktionierten‘ gut. Das ist wohl Geschichte“, so die Österreichische Hoteliervereinigung.

Früh übt sich, was ein Meister werden will – frei nach Schillers Helden-Motto haben die Platzl Hotels​​​​​​​ zwei Nachwuchs-Talenten große Verantwortung übertragen und sie zu Küchenchefs auf Zeit befördert.