Hotelier des Jahres 2021 Schweiz: Nadja und Patric Vogel gewinnen / Special Award 2021 für Beat Kuhn

| Hotellerie Hotellerie

Anlässlich der bereits zum sechsten Mal durchgeführten Hoteliers-Gala wurden Nadja und Patric Vogel, seit 2011 Führungsteam im Märchenhotel Braunwald, zu „Hoteliers des Jahres 2021“ gekürt. Die hochkarätige Fachjury um Präsident André Witschi wählte damit zum ersten Mal ein Führungspaar. Ausschlaggebend waren die erfolgreiche Weiterentwicklung eines einzigartig positionierten Hotels sowie die Impulse für das Segment Familie.

Der Special Award 2021 ging an Beat Kuhn, Managing Director der SV Hotels, aufgrund seiner Verdienste bei der Gestaltung innovativer Hotelkonzepte und der Lancierung der Hotelgruppe StayKooooK.

Der Awardgala, erstmals durchgeführt innerhalb des neuen Hospitality-Summit in der Halle 550 in Zürich-Oerlikon, wohnten 750 Hoteliers und Branchen-Insider bei. Mit der Auszeichnung „Hotelier des Jahres“ sollen jährlich Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, welche sich innerhalb der Branche durch Erfolg, Kreativität und Innovation profiliert haben und dadurch für die nationale Hotellerie von besonderem Interesse sind.

Beim zum sechsten Mal durchgeführten Hotelbranchen-Event „Hotelier des Jahres“ wurde das Glarner Hotelbesitzer-Paar zu den „Hoteliers des Jahres 2021“ gekürt. Jurypräsident André Witschi meinte zur Gewinnerin: “Mit diesem wirklich einzigartig positionierten Hotel will die Jury auch ein Zeichen setzen, damit beim Thema Strategie möglichst viele Nachahmer gefunden werden. Wie man am Beispiel Märchenhotel Braunwald sieht, sind strategisch hervorragend aufgestellte Hotels krisenresistent, profitabel und erst noch attraktiv für Gäste und Stammkunden.“

Der Special Award 2021 ging an Beat Kuhn, Managing Director der SV Hotels*, aufgrund seiner Verdienste bei der Einführung eines neuen Hotelkonzeptes. «Erstmals in der jüngeren Geschichte der Schweizer Hotellerie hat eine Schweizer Hotelgruppe ein Hotelprojekt entwickelt, das internationales Wachstumspotenzial hat und wirklich neuartig ist. Mit Beat Kuhn zeichnet die Jury den zurzeit wahrscheinlich international erfolgreichsten Schweizer Hospitality-Manager aus», sagte das Jurymitglied Anne Cheseaux während ihrer Laudatio.

Als Patronatspartner des Events fungierten Aruba, HotelPartner sowie RedBull. Alle Gewinner erhielten eine wertvolle Armbanduhr von Favre-Leuba.

Die Awardgala fand zum ersten Mal innerhalb des neu lancierten Hospitality-Summit in der Zürcher Halle 550 statt. Künftig soll der Event weiterhin die Abendveranstaltung des Summit sein und ab 2022 Mitte Juni stattfinden.

Der Summit wird durch eine Allianz wichtiger Branchenorganisationen unterstützt. Die Trägerschaft des Branchenevents besteht aus HotellerieSuisse, dem SECO, Schweiz Tourismus, den Hotelfachschulen in Lausanne und Thun, dem VDH (Vereinigung diplomierter Hoteliers), der Schweiz. Gesellschaft für Hotelkredit SGH und Hotela. Ins Leben gerufen und organisiert wurde die Awardgala durch die Zürcher Marketingagentur smarket ag.

*Die SV Hotel Group betreibt Hotels der Marken Courtyard, Residence Inn, Renaissance und Moxy (Marriott) in Deutschland und der Schweiz sowie eigenständige Hotels in der Schweiz. Mit Stay KooooK setzt die Gruppe auf ihre erste eigene Hotelmarke. Die SV Hotels stehen für Lifestyle und Extended Stay an zentralen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

In der Hotelgruppe  Great2stay haben sich die Marken Arthotel ANA, Aspire-Hotels, Maison-Hotels, rugs-Hotel, Scotty & Friends-Hotels unter Führung von Georgeus Smiling-Boss Heiko Grote zusammen gefunden. In den nächsten zwölf Monaten sollen bis zu zehn Hotels in der DACH-Region eröffnet werden.

Es ist ein bedeutender Ort der Weltgeschichte - in Schloss Cecilienhof in Potsdam sollen nach rund dreijähriger Sanierung wieder Hotelgäste übernachten können. Das Haus wird derzeit für rund 22,6 Millionen Euro saniert. Wie bereits bekannt, soll die Arcona-Gruppe, die derzeit in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckt, das Haus betreiben.

Der Apartment-Anbieter limehome arbeitet ab sofort mit dem Betreiber von Einkaufszentren, ECE, zusammen. Gemeinsam realisieren die Partner ein Konversionsprojekt im sächsischen Zwickau. Wo bisher Büroflächen vermietet wurden, werden ab März Serviced Apartments angeboten.

Das Jagdschloss „Hohe Sonne“ bei Eisenach steht seit 38 Jahren leer. Jetzt soll die Ruine abgerissen werden. Doch es gibt Hoffnung für das ehemalige Ausflugsziel: Ein Unternehmer plant, einen Teil des Barockschlosses wieder aufzubauen und in seinen geplanten Hotel- und Gastronomiebetrieb zu integrieren.

Der Hotelkonzern Accor hatte bereits im letzten Jahr angekündigt, zukünftig Luxuskreuzfahrten auf Superjachten anzubieten. Ein Ticket für eine Reise auf der Luxusjacht „Orient Express Silenseas“ könnte dann bis zu 20.000 Dollar kosten. Laut der „Financial Times“ steht Accor jetzt kurz vor einem 800-Millionen-Euro-Deal mit einer Investmentgesellschaft aus Dubai.

Die Hyatt Hotels Corporation hat heute ihre Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2023 bekanntgegeben. Der bereinigte Reinertrag belief sich auf 276 Millionen US-Dollar im Gesamtjahr, der RevPAR stieg um 17,0 Prozent.

Nach einem tödlichen Notfall in einem Hotel auf Usedom soll die Untersuchung eines gestorbenen Gastes weitere Erkenntnisse liefern. Außerdem soll ein Sachverständiger die Hoteltechnik untersuchen.

Leonardo Hotels Central Europe hat im Januar eine weitere Partnerschaft mit dem Namen „Fattal Partnership III (International) LP” abgeschlossen. Auch diese zielt darauf ab, die weitere Expansion voranzutreiben.

Oldenburg bekommt ein neues 4-Sterne-Hotel: Verwirklicht werden soll das Vorhaben direkt neben den Weser-Ems-Hallen. Läuft alles glatt, könnten die Arbeiten in etwa 18 Monaten beginnen.

Die Jugendherbergen in Deutschland haben im Jahr 2023 9,3 Millionen Übernachtungen gezählt. Das ist im Vorjahresvergleich ein Plus von 8 Prozent. Mit 3,8 Millionen Übernachtungen entfiel dabei mit 41 Prozent der größte Teil auf die Schulen.