JW Marriott Grosvenor House London präsentiert sich nach Renovierung

| Hotellerie Hotellerie

Pünktlich zum 90-jährigen Bestehen des JW Marriott Grosvenor House London begrüßt das Haus Gäste jetzt in neuem Design. Dazu wurden unter der Leitung von Hirsch Bedner Associates (HBA) und GA Design sowohl die Zimmer als auch die öffentlichen Bereiche für mehrere Millionen Pfund komplett umgestaltet.

Im Erdgeschoss komme laut Marriott der Ausblick auf den Hyde Park nun besser zur Geltung, unter anderem durch Schmetterlinge an den Wänden, individuelle Teppiche und eine zurückhaltende, neutrale Farbgebung mit einzelnen Akzenten als Anspielung auf die wechselnden Jahreszeiten. Der Originalkamin in der Lobby befindet sich nun hinter deckenhohem Glas, das den Empfangsbereich mit dem Park Room verbindet.

Auch in den Fluren und Zimmern spiegelt sich das Grün des Hyde Park wider: Die Gänge schmückt Blattdekor, während sich in den neu gestalteten Gästezimmern herbstliche Elemente finden wie beispielsweise goldene Blattmuster auf dem hellgrauen Teppichboden. Die beiden Royal Suiten sind ebenfalls in warmen neutralen Farben gehalten. Großformatige, eigens für das Hotel angefertigte Kunstwerke wie Keramikskulpturen und gerahmte Bilder erzählen vom Reisen zwischen London, New York und Paris zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Ein Haus mit Tradition

Grosvenor House, das einst dem Duke of Gloucester als Wohnsitz diente, wurde anno 1929 eröffnet. Das ursprüngliche Design stammt von den bekannten Architekten L. Rome Guthrie und Sir Edwin Lutyens. Zu den Gästen des Hotels an der Park Lane zählen von jeher königliche Hoheiten, internationale Würdenträger und Berühmtheiten. Darüber hinaus gilt es als Treffpunkt für große gesellschaftliche Anlässe: Hier finden traditionelle Veranstaltungen wie der Royal Caledonian Ball oder der russische Debütantinnenball statt. Seit 68 Jahren fungiert das Grosvenor House zudem als offizieller Hotelpartner der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) Awards.

„Die Umgestaltung des legendären JW Marriott Grosvenor House London stellt einen wichtigen Meilenstein in diesem Jubiläumsjahr dar“, so Mitzi Gaskins, Global Brand Leader für JW Marriott. „Wir freuen uns sehr, unsere Gäste im neuen Grosvenor House begrüßen zu dürfen, wo sie nach wie vor Luxus auf höchstem Niveau erwartet. Hinzu kommen bereichernde Erlebnisse und der freundliche, aufmerksame Service, für den die Marke JW Marriott steht.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Klagen gegen Obergrenze bei Hotelauslastung in Mecklenburg-Vorpommern abgewiesen

Das Oberverwaltungsgericht Greifswald hat die Klage gegen die Belegungsobergrenze von 60 Prozent der Betten in Hotels in Mecklenburg-Vorpommern am Mittwoch als unbegründet abgelehnt. Das OVG erklärte, die Regelung sei erforderlich, da andere Mittel nicht vorhanden seien.

Suiten als Pop-up-Restaurants im Hotel Sacher

Am Freitag öffnet das Hotel Sacher Wien wieder seine Pforten – und mit ihm bis zu 152 Mini-Restaurants. Schon im 19. Jahrhundert war das Haus bekannt für seine Separees. 2020 greift das Hotel die Tradition wieder auf und bieten den Gästen privaten Genuss in Zeiten von Social Distancing.

Prominent besetzte Talkrunde zur Lage der Hotellerie

Der Travel Industry Club lädt heute zu einer prominent besetzten, digitalen Talkrunde. Haakon Herbst, Hotel Friends, Tobias Ragge, HRS, Christian Renz, Corinthias Limited, Markus Schreyer, Design Hotels, und Thomas Willms (Deutsche Hospitality) sprechen darüber, wie es in der Hotellerie in den kommenden Monaten weitergehen wird.

Hotel Gut Immenhof öffnet 2021 am Drehort

Am Drehort der legendären Immenhof-Heimatfilme in Malente (Kreis Plön) ist für einen zweistelligen Millionenbetrag das Hotel Gut Immenhof entstanden. Die Eröffnung des Hotels am Kellersee in der Holsteinischen Schweiz ist im Frühjahr 2021 geplant.

Lichter-Countdown bei Radisson Blu bis zur Wiedereröffnung

Noch sieben, noch sechs, noch fünf, noch vier: Das Radisson Blu Hotel, Berlin und das Radisson Blu Hotel, Hamburg zählen die Tage herunter, bis sie ihren Betrieb wiederaufnehmen – und das auf außergewöhnliche Weise

2,7 Millionen Euro für progros-Hotels

Rund 2,7 Millionen Euro Rückvergütungen wurden jetzt an alle Privathotels & Hotelketten ausgeschüttet, die dem Einkaufspool der progros in Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz angeschlossen sind. Diese errechnen sich auf Grundlage der Einkaufsumsätze.

COVID-19 schadet Hotelbauprojekten bisher weniger als befürchtet

Tophotelprojects hat die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf weltweite Hotelbauvorhaben analysiert. Demnach wurden bisher 3,7 Prozent der Projekte eingestellt. Dieser Wert ist aufgrund der Corona Pandemie erhöht, gemessen an der schwierigen Situation der Hotellerie weltweit jedoch eher niedrig.

Kaum Gäste in Berliner Hotels

Mit Beginn der Corona-Pandemie fand die Erfolgsgeschichte der Berliner Tourismusbranche vorerst ein jähes Ende. Seit Montag dürfen in den Hotels nun wieder Touristen übernachten. Das ist ein Lichtblick, mehr aber auch nicht. Die Auslastung über Pfingsten liegt zwischen 5 und 15 Prozent.

Kongresstourismus auch in Corona-Zeiten für Berlin immer wichtiger 

Ab Montag dürfen in Berliner Hotels wieder Touristen übernachten. Was noch fehlt, sind die Teilnehmer von Kongressen und Veranstaltungen, auch den kleinen. Dabei spielen die für die Hotellerie in der Hauptstadt eine erhebliche Rolle.

Best Western ist bereit für den Neustart

Nachdem ein Großteil der Hotels der BWH Hotel Group Central Europe aufgrund der Corona-Krise und damit einhergehenden Restriktionen temporär schließen musste, ist die Hotelgruppe nun bereit für den Neustart. Fast alle der rund 300 Hotels sind wieder geöffnet.