Kempinski Hotels eröffnet in der Karibik neues Luxusresort und Residenzen

| Hotellerie Hotellerie

Am preisgekrönten Grace Bay Beach in Providenciales auf den Turks- und Caicos Inseln wird Kempinski Hotels Betreiber eines neuen Luxusresorts. Das Projekt wird von Immobilienentwickler JTRE realisiert. Die beiden Unternehmen haben gemeinsam einen Managementvertrag unterzeichnet.

Die Residenzen und das Resort liegen in einem unbebauten, 11 Hektar großen Abschnitt des Grace Bay Beach und verfügen über einen langen weißen Sandstrand. Mit vier Villen direkt am Strand und 72 Residenzen wird hier ein Ort geschaffen, der sich in die Landschaft einfügt und eine ruhige und abgeschiedene Umgebung bietet. Die Anlage befindet sich am östlichen Ende des Strandes und ist nur wenige Minuten vom Royal Turks and Caicos Golf Club, von Geschäften und Restaurants sowie von anderen Attraktionen entfernt.

"Wir freuen uns, unser internationales Portfolio an Luxushotels und Residenzen um dieses großartige Haus in einer so besonderen Destination zu erweitern", so Bernold Schroeder, Chief Executive Officer der Kempinski-Gruppe und Vorstandsvorsitzender der Kempinski AG. "Die Lage direkt an einem der begehrtesten Strände der Welt bietet unseren Gästen ein unvergleichliches Erlebnis, die Schönheit dieser atemberaubenden Küstenlandschaft kombiniert mit Luxus und Gastfreundschaft zu genießen, für die Kempinski bekannt ist."

Und Christophe Piffaretti, Chief Development Officer, Mitglied des Management Boards von Kempinski, ergänzt: "Wir haben unsere Reise mit JTRE vor fast zwei Jahrzehnten begonnen, und betreiben mit Stolz zwei ihrer außergewöhnlichen Hotels. Es ist uns eine Ehre, erneut von diesen visionären Entwicklern für ihr bevorstehendes Projekt auf den Turks- und Caicosinseln ausgewählt worden zu sein."
 

“Weniger ist mehr”

Aufmerksamkeit für Details und ökologische Nachhaltigkeit sind die Markenzeichen der Anlage, die direkt an das türkisfarbene Wasser des Princess Alexander National Park grenzt und einheimische Pflanzen, Sand und Stein einsetzt. Nach dem Motto “Weniger ist mehr” wird die Anlage absichtlich in geringer Dichte gebaut, um ein exklusives und verkehrsarmes Erlebnis zu gewährleisten.  

"Die Marke Kempinski setzt einen neuen Standard für internationalen Service und Luxus für Besucher und Investoren der Turks- und Caicosinseln. Die bewährte Kompetenz der Marke Kempinski, außergewöhnliche und unvergessliche Erlebnisse zu bieten, kombiniert mit der zwanglosen Eleganz dieses verlockenden architektonischen Designs und der Lage, machen dieses Projekt zu einem geschätzten Ziel für anspruchsvolle Reisende aus aller Welt", erklärt Marek Baca, Chief Representative for the Americas JTRE.

Mehrere Urlaubs- und Eigentumsoptionen

Die drei Haupt-Residenzen sind auf dem Grundstück vom Strand zurückgesetzt. Sie sind als Studios, Suiten mit einem, zwei und drei Schlafzimmern sowie Penthouse-Einheiten mit vier oder fünf Schlafzimmern konfiguriert. Vier einstöckige Villen mit jeweils sechs dem Meer zugewandten Schlafzimmern zieren den vorderen Teil des Grundstücks. Es gibt drei verschiedene Restaurants, einen Beach Club, zwei Pools im Resort-Stil, ein Spa und ein Fitnesscenter, Tennis- und Paddle-Plätze, einen Kinderclub sowie einen Indoor-Golfsimulator.

Für Eigentum werden zwei Varianten angeboten: strandseitige Eigentumswohnungen unter einer Strata-Regelung und private Villen, die als Grundstück mit einem Bauvertrag angeboten werden. Preise und Verfügbarkeit vor dem Bau sollen Anfang 2024 bekannt gegeben werden.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Das erste Motel One in Karlsruhe hat seine Türen geöffnet. Seit April heißt die Budget Design Hotelgruppe ihre Gäste in bester Lage, direkt gegenüber dem Bundesgerichtshof, willkommen. Eigentlich sollte die Herberge schon vor einem Jahr eröffnen.

Anzeige

So vielfältig die Hotellerie-Branche ist, so unterschiedlich und umfangreich sind auch die abzusichernden Risiken. Umso wichtiger ist ein ganzheitliches Versicherungskonzept, das für jeden Bedarf und jede Situation individuellen Schutz gewährt. 

Seit 2019 betreibt die Dorint-Hotelgruppe eines ihrer Traditionshäuser, das Haus in Würzburg, wieder selbst. Seit Januar 2023 ist das Haus komplett renoviert worden. Hierfür wurde ein zweistelliger Millionenbetrag seitens des Eigentümers und drei Millionen Euro von der Dorint GmbH investiert.

Die UEFA bestätigt die Teamquartiere der 24 Teilnehmer. Denn nach der geschafften Qualifikation hat mit der Ukraine auch die letzte der 24 Mannschaften ihr Domizil bekannt gegeben. In welchen Hotels die Mannschaften zur Fußball-EM in Deutschland wohnen, steht bei Tageskarte.

IHG Hotels & Resorts (IHG) und Novum Hospitality geben eine langfristige Kooperationsvereinbarung bekannt, die die Präsenz von IHG in Deutschland verdoppelt. Das Unternehmen wird damit über 200 Hotels in fast 100 deutschen Städten verfügen. IHG bekommt, nach der schrittweisen Konversion der bestehenden Hotels sowie der Eröffnung der in der Pipeline befindlichen Häuser, Franchisegebühren von Novum.

Auf dem Hotel-Investmentforum in Berlin feiern viele internationale Hotelgesellschaften offiziell weiter Rekorde. Dabei steht fest: Nur auf dem amerikanischen Kontinent konnte zum Ende des ersten Quartals 2024 ein Anstieg der Pipeline-Aktivitäten im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden.

Die Hyatt Hotels Corporation plant ein skaliertes Wachstum im Leisure-Segment in Europa, Afrika und dem Nahen Osten, das durch ein Rekordjahr an Vertragsabschlüssen im Jahr 2023 unterstrichen wird.

1974 wurde die Economy-Hotelmarke ibis gegründet. Heute bietet die Marke mehr als 2.500 Häuser in 79 Ländern, verteilt auf die drei Schwester-Marken ibis, ibis Styles und ibis budget. Doch damit endet die Geschichte nicht.

Wyndham Hotels & Resorts verzeichnet weiterhin Zuwächse in Europa, dem Nahen Osten, Eurasien und Afrika (EMEA) und gab nun die Ergebnisse der Region für das Jahr 2023 bekannt. Zu den Höhepunkten zählte die Eröffnung von 87 Hotels mit mehr als 9.500 Zimmern.

Bis Ende 2026 plant Marriott International das eigene Portfolio um knapp 100 Hotels und über 12.000 Zimmer allein durch Konvertierungen und Umnutzungsprojekte zu erweitern.