London: Luxushotel mit größter „lebender Wand“ Europas

| Hotellerie Hotellerie

Das Architekturbüro Sheppard Robson hat das Citicape House in London vorgestellt, das über die "größte lebende Hauswand Europas" verfügen soll. In dem Haus ist künftig ein Fünf-Sterne-Hotel untergebracht und die Fassade des neu errichteten Gebäudes soll mit rund 40.000 Pflanzen umgeben sein. Das soll die Luftqualität erheblich verbessern.

Das Hotel, das sich neben dem Holborner Viadukt befindet, soll jährlich über acht Tonnen Kohlenstoff aufnehmen und gleichzeitig sechs Tonnen Sauerstoff produzieren. Außerdem wird die grüne Lunge die lokale Temperatur um drei bis fünf Grad Celsius senken, da es sich um eine natürliche Klimaanlage handelt.

Die Architekten Sheppard Robson haben das Hotel im Auftrag der Dominvs Group entworfen und nun liegt die Baugenehmigung für das Gebäude bei der City of London vor. „An einem so prominenten Standort gab es einen echten Antrieb, neue Perspektiven zu entwickeln, wie man sich mit einigen der dringendsten Umweltprobleme Londons auseinandersetzen kann. Einschließlich Luftqualität und Lärm- und Staubbelastung", sagte Dan Burr, Partner bei Sheppard Robson zum Online-Magazin DEEZN.
 

Gäste können künftig in 382 Zimmer übernachten. Außerdem stehen ihnen eine Arbeitsfläche von 40.000 Quadratmetern, eine Skybar im 10. Stock, Tagungs- und Veranstaltungsräume, ein Spa, ein ebenerdiges Restaurant und einen Co-Working-Raum zur Verfügung.

Weiteres Highlight: Die Dachterrasse des Hotels wird für die Öffentlichkeit zugänglich sein und bietet einen ungehinderten Blick über Dächer der Stadt. Außerdem wir die Terrasse im 11.Stock von der lebenden Wand umgeben sein und bedrohten einheimischen Wildblumenarten ein Zuhause geben.

„Die sozial nachhaltigen Aspekte sind uns genauso wichtig", ergänzte Dan Burr. "Die öffentlich zugänglichen Räume und ein reichhaltiger Nutzungsmix. Sie ermöglichen es der Öffentlichkeit, die direkt an einen großen Verkehrsknotenpunkt angrenzen und dem Ethos der nachhaltigen Entwicklung folgen, bis in die Abend- und Wochenenden hier zu verweilen."

„Die Dominvs Group ist unglaublich stolz auf unsere Vorschläge für den Holborn Viadukt 61-65, die darauf abzielen, eine wichtige Rolle bei der Regeneration des Smithfield-Gebietes zu spielen“, sagte Jay Ahluwalia, Direktor der Dominvs Group. „Mit der Vision der City of London für die Region und der Schaffung der Kulturmeile sehen wir, dass dieses Projekt das allgemeine Ziel dieser aufregenden, neuen Kulturdestination als kreatives Herzstück der Square Mile unterstützen und verbessern wird“, ergänzte Ahluwalia und fügte hinzu: „Nach unserer erfolgreichen Eröffnung von The Dixon at Tower Bridge und dem jüngsten Spatenstich in Creed Court, St. Paul's, hoffen wir, dass die Vorschläge, unser anhaltendes Engagement für qualitativ hochwertige Entwicklungen in London unter Beweis stellen.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

H-Hotels.com expandiert im Rhein-Main Gebiet

Die familiengeführte Hotelgruppe H-Hotels.com erweitert ihr Portfolio im Rhein-Main-Gebiet. Mit dem H+ Hotel Eschborn entsteht ein Neubau auf sieben Etagen vor den Toren Frankfurts mit 215 Zimmern, Restaurant und Fitnessbereich. Es ist das sechste Hotel der H-Hotels AG in der Region.

Loginn by Achat öffnet Anfang 2022 nahe Stuttgart

In Waiblingen kommt ein weiteres Loginn by Achat auf den Markt. „Loginn by Achat Stuttgart/Waiblingen“ lautet der Name des Hotels, dessen Spatenstich Mitte 2020 und die Eröffnung Anfang 2022 erfolgen soll. Der Neubau entsteht auf einem Eckgrundstück direkt am Bahnhof.

Novum Hospitality eröffnet erstes the niu Hotel in Manchester

In unmittelbarer Nähe zum Irish World Heritage Centre eröffnet Novum Hospitality das the niu Loom in Manchester. Das Midscale-Hotel bietet 135 Zimmer und spricht sowohl Freizeit- als auch Geschäftsreisende an. Der Namenszusatz „Loom“ (engl. für Webstuhl) ist eine Hommage an das industrielle Erbe der Stadt.

Hamburg: Deutsche Hospitality bringt Zleep Hotels nach Deutschland

Die Deutsche Hospitality eröffnet im Jahr 2022 mit dem Zleep-Hotel in Hamburg das erste Haus ihrer jungen, dänischen Marke auf dem deutschen Markt. Nachdem das Unternehmen die Hotelmarke zu Beginn des Jahres 2019 übernommen hat, setzt es die Expansion nun mit Neueröffnungen in Madrid und Hamburg um.

Nach Renovierung: Walliserhof Grand-Hotel & Spa in Saas-Fee wiedereröffnet

Der Walliserhof Grand-Hotel & Spa in Saas-Fee ist nach einer umfassenden Renovierung wiedereröffnet. Auf die Gäste warten unter anderem drei Restaurants, ein neu gestalteter Spa-Bereich sowie Sportangebote auf 1.798 Höhenmetern.

GS Augsburg Betriebs GmbH übernimmt Augsburger Hilton Projekt

Das neue Hampton by Hilton in Augsburg wird von der GS Augsburg Hotelbetriebs GmbH unter Kaid Kadir betrieben werden. Begleitet wird die Kooperation von einem Franchise-Agreement, das sich zukünftig auch auf weitere Hotels der Marke Hampton by Hilton erstrecken soll.

Marriott Hotels eröffnet mit dem Malta Marriott Hotel & Spa erstes Haus auf Malta

Die zu Marriott International gehörende Marke Marriott Hotels gibt die Eröffnung des Malta Marriott Hotel & Spa bekannt. Das Haus mit 301 Zimmern war für 30 Millionen Euro komplett renoviert worden und befindet sich in der Balluta Bay im Städtchen St. Julian’s.

BoxHotel: Hotel ohne Fenster sorgt für Ärger in Hannover

Das BoxHotel in Hannover wurde erst im November 2019 eröffnet und sorgt erneut für Diskussionen. Dass Gäste hier in einer fensterlosen Schlafbox untergebracht sind, gefällt der Stadt nicht. Der Bertreiber will jetzt gegen Auflagen klagen.

Katar lässt zur Fußball-WM 2022 schwimmende Hotels zu Wasser

Zur Unterbringung von Gästen bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022, setzt das Land Katar auch auf 16 schwimmende Hotels aus Finnland. Jetzt wurde eine Absichtserklärung mit Admares, dem weltweit führenden Unternehmen für alternative Immobilien, unterzeichnet.

„Grüne Hotellerie“: Wie Umweltschutz und Revenue Management zusammenpassen

Gert Koolma von IDeaS ist seit 20 Jahren in der Hotellerie tätig und kommt viel herum. Auf seinen Reisen hat Koolma gesehen, wie die Hotellerie Verantwortung übernimmt und „grüner“ wird. Seine Frage: Kann auch das Revenue Management einen Beitrag zum Umweltschutz leisten? Die Antwort: Ja, es kann.