Neues Hard Rock Hotel in Madrid

| Hotellerie Hotellerie

Das Hard Rock Hotel Madrid ist eröffnet. Das Hotel befindet sich im sogenannten „Goldenen Dreieck der Kunst” in der spanischen Hauptstadt. Es ist der neueste Zugang im internationalen Portfolio und ergänzt das jüngste Wachstum der Marke in ganz Europa.

„Hard Rock Hotels hat sich schon immer sehr mit der Lebendigkeit und dem Spirit Spaniens verbunden gefühlt. Das ist einer der Gründe, warum wir die Marke 2014 mit dem Hard Rock Ibiza in Europa eingeführt haben, gefolgt von unserem Hotel auf Teneriffa ", sagt Dale Hipsh, Senior Vice President of Hotels, Hard Rock International. „Als unser erstes spanisches Stadthotel bringt das Hard Rock Hotel Madrid eine ganz andere Persönlichkeit mit als unsere Strandresorts. Unseren Gästen werden Kunst, Musik, Geschichte, kulinarische Exzellenz und Kultur zu Füßen liegen – alles zusammen gebracht durch Hard Rocks einzigartiges und von Unterhaltung geprägtes Hotelerlebnis“.

Das neue Hotel richtet sich sowohl an Geschäfts- als auch an Freizeitreisende. 161 Zimmer und Suiten mit unterschiedlichen Ausblicken stehen zur Auswahl. Zusätzlich bieten über 2.000 m² Veranstaltungsfläche, einschließlich Garten und Dachterrasse, eine Bühne für Veranstaltungen. 

Im Herzen des Hauses finden Gäste ein Designelement in Form einer hängenden Gitarrenskulptur über den Sofas der Lobby. Kunstwerke sind im gesamten Hotel zu finden, darunter eine lebensgroße, rosafarbene „Las Meninas" mit Rosalía-Texten, inspiriert von Diego Velázquez' Meisterwerk, das im Prado-Museum hängt, und ein Wandgemälde in der GMT+1 Bar, das von der La Movida-Bewegung in Madrid inspiriert wurde.

Die Kunstwerke werden durch eine kuratierte Memorabilien-Sammlung ergänzt, die den Stil und die Kultur Madrids sowie internationale Musiklegenden präsentiert. Das Hard Rock Hotel Madrid beherbergt über 70 Erinnerungsstücke, darunter eine Akustikgitarre des aus Madrid stammenden Singer-Songwriters Antonio Vega, ein Jeans-Outfit, das Elvis Presley während eines NBC-TV-Specials im Jahr 1968 trug, und von David Bowie getragene Plateaustiefel.

Für die Kulinarik sorgen das Restaurant Sessions mit Inneneinrichtung der Rockwell Group und RT60, eine Bar auf dem Dach, die Gourmet-Dosengetränke, eine Jamón- und Käse-Station, Cocktails und einen 360-Grad-Blick auf die Stadt zum Beat von Live-DJ-Sets bietet. Sessions überblickt den Garten des Hotels und serviert eine Interpretation der spanischen Küche, während die GMT +1 Lobby Bar den ganzen Tag über Getränke und leichte Kost anbietet. Der Green Room, ein privater Chef’s Table, der ein exklusives Menü für maximal 6 Gäste serviert, soll im September eröffnet werden.

Die Lifestyle-Beraterin und internationale Gastronomin Maria Font Trabocchi hat eine entscheidende Rolle dabei gespielt, das gastronomische Angebot im Hard Rock Hotel Madrid mit ihrer spanischen Note zum Leben zu erwecken. Als die Frau hinter Fiola, Fiola Mare, Sfoglina und Del Mar in Washington D.C. und in den Vereinigten Staaten hat Maria eine Reihe erfolgreicher Restaurants aufgebaut.

„Ich fühle mich geehrt, mit Hard Rock Hotels zusammenzuarbeiten, um meine Kenntnisse, meine Erfahrungen und meinen persönlichen Blick auf Restaurants in die Hauptstadt meines Heimatlandes zu bringen", sagte Maria. „Das Hotel ist unglaublich gut gelegen, und wir sind zuversichtlich, dass es bald ein sozialer Knotenpunkt und Treffpunkt für die Bewohner der Stadt wie auch für Besucher sein wird. Die Restaurants bieten eine wunderschöne Umgebung, das Essen ist lebendig, und wir freuen uns darauf, dass der Küchenchef den Restaurants seine Emotionen und seine Energie einhaucht, jetzt, wo das Hotel offiziell eröffnet ist."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Vom Hotelbetriebswirt über den Küchenmeister bis hin zum Sommelier: Mit über 20 berufsbegleitenden Weiterbildungen bereitet die Deutsche Hotelakademie (DHA) Fachkräfte auf die nächste Karrierestufe vor und vertieft ihr Wissen in Spezialgebieten. Die berufsbegleitenden Weiterbildungen der DHA ermöglichen es den Teilnehmern, das Lernen optimal mit ihrem Job und Privatleben zu vereinbaren.

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf verzeichnet mit 5,4 Millionen Übernachtungen im Jahr 2023 einen neuen Rekord. Damit übertrifft Düsseldorf sogar den Deutschland- und NRW-Trend.

Wegen eines Wasserschadens werden die beiden Ibis-Hotels „Leipzig City“ sowie „Budget“ vorübergehend geschlossen. Die beiden Hotels der französischen Accor-Gruppe befinden sich im gleichen Gebäude und müssen kurzfristig saniert werden.

Nach einem bereits erfolgreichen Jahr 2022 war das Jahr 2023 in Sachen Wachstum ein Rekordjahr für das Unternehmen. 1,7 Millionen Gäste wohnten in den derzeit 130 Adagio Aparthotels. Die Durchschnittsbelegung lag bei 79 Prozent.

Die Amano Group feiert in diesem Jahr ihren 15. Geburtstag. Im August 2009 mit 30 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen eröffnet, ist das Team der Berliner Hotel Gruppe mittlerweile auf 550 gestiegen. Ein Highlight pünktlich zum Jubiläum ist die Expansion in die USA mit dem Hotel Amano Boston.

Bei der Zimmerauslastung schneidet Hannovers Hotellerie im Bundesvergleich schlecht ab. Unter 19 berücksichtigten Großstädten belegt die niedersächsische Landeshauptstadt anhand der Zahlen für das Jahr 2023 den vorletzten Platz.

In Neustift im Stubaital erfolgte am 21. Februar der Spatenstich für das 11. Explorer Hotel. Die Eröffnung ist für Dezember geplant. Wie schon die anderen Häuser der Marke setzt auch das neue Hotel im Stubaita auf umweltbewusste und aktive Urlauber.

Achtsamkeit, Unternehmenskultur, Nachhaltigkeit und Digitalität - Das sind die Zutaten, aus denen DQuadrat Living Wohlfühlorte schaffen will. Nicht nur für Gäste, sondern auch für das Team. Geschäftsführer Thomas Fülster stellt den Arbeitgeber in dieser neuen Jobcast-Folge vor.

Das zweite Haus der Marke „Das Schlafwerk“ wird ganz zentral in der Metropole Köln gebaut und soll im Sommer 2025 eröffnet werden. Das digitale Hotelkonzept von DQuadrat Living, das auf Longstay-Gäste abzielt, gibt es bereits in Stuttgart.

Spaniens Kartellbehörde hat eine vorläufige Strafe in Höhe von 486 Millionen Euro gegen Booking.com verhängt. Demnach soll das Unternehmen gegen das Wettbewerbsrecht im Land verstoßen haben.