Raffles London The OWO in ehemaligem Kriegsministerium eröffnet 2022

| Hotellerie Hotellerie

Raffles Hotels & Resorts und die Hinduja Group planen die Eröffnung des „Raffles London at The OWO“ voraussichtlich für Ende 2022. Das Hotel befindet sich in dem denkmalgeschützten ehemaligen Old War Office in Whitehall. Dabei handelt es sich um das ehemalige Kriegsministerium von Großbritannien.

Nach der Umgestaltung, bei der insgesamt 120 Zimmer und Suiten, 85 Residenzen sowie elf Restaurants und Bars geschaffen wurden, wird das Gebäude damit zum ersten Mal für die Öffentlichkeit zugänglich. An einer der historisch bedeutendsten Adressen Londons gelegen, wird das erste Raffles Hotel Großbritanniens über einen großen Wellnessbereich mit Angeboten von weltweit führenden Spa- und Fitnesspartnern sowie ein Rooftop-Restaurant und eine Bar mit Panoramablick über Whitehall, die Prachtstraße The Mall und den Buckingham Palace verfügen.

Das Old War Office, das 1906 fertiggestellt und vom britischen Architekten William Young entworfen wurde, war Zeuge vieler weltverändernder Ereignisse. Die Größe und Beschaffenheit des Gebäudes sowie die Proportionen im Inneren spiegeln die klassische Edwardianische Architektur wider. Während der umfangreichen fünfjährigen Renovierung wurden die wichtigsten Merkmale des Gebäudes vollständig restauriert, sein Erbe dabei sorgsam respektiert. Die familiengeführte Hinduja-Gruppe an der Spitze der Umgestaltung, hat sich seit dem Erwerb des Gebäudes im Jahr 2016 leidenschaftlich für die sorgfältige Restaurierung der historischen Merkmale eingesetzt. So wurden zahlreiche Handwerker mit der Wiederherstellung der geschichtsträchtigen Inneneinrichtung beauftragt, einschließlich der Aufarbeitung der filigran handverlegten Mosaikböden, Eichentäfelungen, Kronleuchter und der prächtigen Marmortreppe.

Zu den Designern gehören Thierry Despont, der eine beeindruckende Referenzliste mitbringt, wenn es um die Transformation von Wahrzeichen geht, darunter das Getty Centre, Maison Cartier, The Carlyle und die Freiheitsstatue. Despont ist bekannt für seine feinsinnige Neugestaltung von Räumen, in deren Mittelpunkt ihre Geschichte und ihr Erbe stehen. Die Eröffnung des Hotels wird vom Franzosen Philippe Leboeuf angeführt, der als Managing Director in die britische Hauptstadt zurückkehrt und seinen Erfahrungsschatz aus einigen der bekanntesten und historischsten Hotels der Welt mitbringt.

Stephen Alden, CEO von Raffles Hotels & Orient Express, sagt: „Die Eröffnung des Raffles London at The OWO ist ein einzigartiger Moment für die Londoner Hotellerie-Szene, damit hält die Marke Raffles in der Stadt Einzug. Wir sind unglaublich stolz, Teil der herausragenden fünf Jahre andauernden Umgestaltung des historischen Old War Office-Gebäudes zu sein. Wir haben ein Weltklasse-Team, das die Eröffnung leitet und in dessen Händen das Raffles-Erlebnis in London für Einheimische, Gäste und Besucher unvergesslich sein wird, da bin ich sicher.“

Die wichtigsten Suiten des Raffles London befinden sich in den geschichtsträchtigsten Räumen des Gebäudes – den ehemaligen Büros einflussreicher politischer und militärischer Führungspersönlichkeiten wie Winston Churchill, David Lloyd George und John Profumo. Mitunter die begehrtesten Suiten werden sich in den Ecktürmen des Bauwerks befinden. Von dort aus haben Gäste einen direkten Blick auf die Horse Guards und den bezaubernden 57 Hektar großen St. James’s Park. Das Old War Office inspirierte Ian Fleming zu seiner berühmten James-Bond-Reihe, nachdem er als zentraler Verbindungsoffizier zwischen Kriegsministerium und britischem Marinegeheimdienst gearbeitet hatte. Das Gebäude spielte später in verschiedenen Bond-Filmen eine Rolle, darunter „Skyfall“, „Spectre“, „Lizenz zum Töten“, „Im Angesicht des Todes“, „Octopussy“ und zuletzt „Keine Zeit zu Sterben“.

„The OWO“ wird neues Herzstück der kulinarischen Szene der Hauptstadt – mit elf Restaurants und Bars, die von erstklassigen Köchen und Gastronomen geführt werden. Aus verschiedenen Metropolen der Welt wurden sie dazu eingeladen, ein unvergleichliches kulinarisches Erlebnis zu schaffen.

Als eine der mit größter Spannung erwarteten Hoteleröffnungen in Großbritannien wird das Raffles London at The OWO zur neuesten Attraktion für Londoner und Reisende in einem der einflussreichsten Bezirke Londons.


Zurück

Vielleicht auch interessant

In der Hotelgruppe  Great2stay haben sich die Marken Arthotel ANA, Aspire-Hotels, Maison-Hotels, rugs-Hotel, Scotty & Friends-Hotels unter Führung von Georgeus Smiling-Boss Heiko Grote zusammen gefunden. In den nächsten zwölf Monaten sollen bis zu zehn Hotels in der DACH-Region eröffnet werden.

Es ist ein bedeutender Ort der Weltgeschichte - in Schloss Cecilienhof in Potsdam sollen nach rund dreijähriger Sanierung wieder Hotelgäste übernachten können. Das Haus wird derzeit für rund 22,6 Millionen Euro saniert. Wie bereits bekannt, soll die Arcona-Gruppe, die derzeit in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckt, das Haus betreiben.

Der Apartment-Anbieter limehome arbeitet ab sofort mit dem Betreiber von Einkaufszentren, ECE, zusammen. Gemeinsam realisieren die Partner ein Konversionsprojekt im sächsischen Zwickau. Wo bisher Büroflächen vermietet wurden, werden ab März Serviced Apartments angeboten.

Das Jagdschloss „Hohe Sonne“ bei Eisenach steht seit 38 Jahren leer. Jetzt soll die Ruine abgerissen werden. Doch es gibt Hoffnung für das ehemalige Ausflugsziel: Ein Unternehmer plant, einen Teil des Barockschlosses wieder aufzubauen und in seinen geplanten Hotel- und Gastronomiebetrieb zu integrieren.

Der Hotelkonzern Accor hatte bereits im letzten Jahr angekündigt, zukünftig Luxuskreuzfahrten auf Superjachten anzubieten. Ein Ticket für eine Reise auf der Luxusjacht „Orient Express Silenseas“ könnte dann bis zu 20.000 Dollar kosten. Laut der „Financial Times“ steht Accor jetzt kurz vor einem 800-Millionen-Euro-Deal mit einer Investmentgesellschaft aus Dubai.

Die Hyatt Hotels Corporation hat heute ihre Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2023 bekanntgegeben. Der bereinigte Reinertrag belief sich auf 276 Millionen US-Dollar im Gesamtjahr, der RevPAR stieg um 17,0 Prozent.

Nach einem tödlichen Notfall in einem Hotel auf Usedom soll die Untersuchung eines gestorbenen Gastes weitere Erkenntnisse liefern. Außerdem soll ein Sachverständiger die Hoteltechnik untersuchen.

Leonardo Hotels Central Europe hat im Januar eine weitere Partnerschaft mit dem Namen „Fattal Partnership III (International) LP” abgeschlossen. Auch diese zielt darauf ab, die weitere Expansion voranzutreiben.

Oldenburg bekommt ein neues 4-Sterne-Hotel: Verwirklicht werden soll das Vorhaben direkt neben den Weser-Ems-Hallen. Läuft alles glatt, könnten die Arbeiten in etwa 18 Monaten beginnen.

Die Jugendherbergen in Deutschland haben im Jahr 2023 9,3 Millionen Übernachtungen gezählt. Das ist im Vorjahresvergleich ein Plus von 8 Prozent. Mit 3,8 Millionen Übernachtungen entfiel dabei mit 41 Prozent der größte Teil auf die Schulen.