RIU eröffnet das Riu Astoria Hotel in Bulgarien

| Hotellerie Hotellerie

RIU Hotels & Resorts hat das neue 4 Sterne Hotel Riu Astoria am Goldstrand in Bulgarien eröffnet. Das Riu Astoria bietet ein speziell auf Familien ausgerichtetes Freizeit -und Unterhaltungsprogramm an, ist das erste Haus der Hotelkette am Goldstrand und das sechste in Bulgarien, wo RIU bereits mit Häusern in Obsor, Prawez und Sunny Beach vertreten ist.

Das Riu Astoria eröffnete seine Pforten am 26. April und wird während der Sommermonate seine Serviceleistungen anbieten. Das Hotel liegt direkt an der Strandpromenade, ungefähr 80 Meter von einem 7 km langen feinen Sandstrand entfernt. Vor dem Hotel gibt es einen kleinen Strandabschnitt mit kostenlosen Sonnenliegen und -schirmen zur exklusiven Nutzung der Hotelgäste.

Das neue Hotel besteht aus einem elfstöckigen Hauptgebäude und einem Nebengebäude mit sechs Etagen und ist umgeben von einer Gartenanlage, in der sich eine große Sonnenterrasse befindet. Die 538 Zimmer bieten kostenloses WLAN, Badezimmer mit großen Duschen, schlichte Linien und sanfte Farbtöne, sowohl in der Dekoration als auch in der Einrichtung.

Um möglichst allen Familienmitgliedern gerecht zu werden, konzentrierte sich das Riu Astoria insbesondere auf das Unterhaltungsangebot für Kinder. Im Kinderclub “RiuLand”, sowie auf dem Spielplatz mit zwei speziell für Kinder eingerichteten Pools (Innen-und Außenpool) kommen die jüngsten Gäste auf Ihre Kosten. Für die Erwachsenen gibt es ebenfalls ein Unterhaltungsprogramm sowie Fitnessstudio und einen Innenpool mit integriertem Whirlpool. Das Wellness-Center "Sense" (gegen Gebühr) bietet Anwendungen sowie eine Sauna, einen Wellnessbereich mit verschiedenen Behandlungen, eine Salzkammer, ein Türkisches Bad, ein Hammam und einen Ruhebereich.

Den Gästen steht das Hauptrestaurant “Astoria” mit Buffets, internationaler Küche und Live-Kochstationen zur Verfügung. Außerdem das Snack Restaurant “Stagioni”, das abends italienische Spezialitäten serviert und das asiatische Restaurant “Tokyo”. Zudem verfügt das Hotel über eine Lobbybar, eine Poolbar mit einer Terrasse und eine Salonbar namens “Fiesta”, die ab Mitternacht geöffnet ist und mit verschiedenen Shows und Live-Musik für Unterhaltung sorgt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Jagdschloss „Hohe Sonne“ bei Eisenach steht seit 38 Jahren leer. Jetzt soll die Ruine abgerissen werden. Doch es gibt Hoffnung für das ehemalige Ausflugsziel: Ein Unternehmer plant, einen Teil des Barockschlosses wieder aufzubauen und in seinen geplanten Hotel- und Gastronomiebetrieb zu integrieren.

Der Hotelkonzern Accor hatte bereits im letzten Jahr angekündigt, zukünftig Luxuskreuzfahrten auf Superjachten anzubieten. Ein Ticket für eine Reise auf der Luxusjacht „Orient Express Silenseas“ könnte dann bis zu 20.000 Dollar kosten. Laut der „Financial Times“ steht Accor jetzt kurz vor einem 800-Millionen-Euro-Deal mit einer Investmentgesellschaft aus Dubai.

Die Hyatt Hotels Corporation hat heute ihre Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2023 bekanntgegeben. Der bereinigte Reinertrag belief sich auf 276 Millionen US-Dollar im Gesamtjahr, der RevPAR stieg um 17,0 Prozent.

Nach einem tödlichen Notfall in einem Hotel auf Usedom soll die Untersuchung eines gestorbenen Gastes weitere Erkenntnisse liefern. Außerdem soll ein Sachverständiger die Hoteltechnik untersuchen.

Leonardo Hotels Central Europe hat im Januar eine weitere Partnerschaft mit dem Namen „Fattal Partnership III (International) LP” abgeschlossen. Auch diese zielt darauf ab, die weitere Expansion voranzutreiben.

Oldenburg bekommt ein neues 4-Sterne-Hotel: Verwirklicht werden soll das Vorhaben direkt neben den Weser-Ems-Hallen. Läuft alles glatt, könnten die Arbeiten in etwa 18 Monaten beginnen.

Die Jugendherbergen in Deutschland haben im Jahr 2023 9,3 Millionen Übernachtungen gezählt. Das ist im Vorjahresvergleich ein Plus von 8 Prozent. Mit 3,8 Millionen Übernachtungen entfiel dabei mit 41 Prozent der größte Teil auf die Schulen.

Die Stadt Düsseldorf hat ein Verfahren gegen den Apartmenthotel-Anbieter Numa eingeleitet. Sie prüft, ob zwei Mehrfamilienhäuser am Wehrhahn in der Stadtmitte zweckentfremdet wurden. Die Baudezernentin hat angekündigt, das Geschäftsmodell von Numa persönlich zu untersuchen und gegebenenfalls zu unterbinden.

Dass die Silo-Türme der ehemaligen Kellogg’s-Fabrik auf der Überseeinsel in Bremen zu einem Hotel umgebaut werden, ist bekannt. Jetzt steht offenbar auch ein Starttermin fest: Medienberichten zufolge sollen bereits im Frühjahr oder Sommer die ersten Gäste in die 40 Meter hohen Silos einziehen.

Nach dem tödlichen Notfall in einem Usedomer Hotel sind mehrere Menschen in Krankenhäuser gebracht worden. Nach Angaben des Landkreises Vorpommern-Greifswald gibt es einen Menschen mit schweren Verletzungen und mehrere Leichtverletzte. Ein Sprecher sagte, ein Kohlenmonoxidmelder an der Kleidung von Einsatzkräften habe ausgeschlagen.