Serviced-Apartment Marke Stayery setzt Wachstumskurs fort

| Hotellerie Hotellerie

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery setzte ihren Wachstumskurs im vergangenen Jahr fort. Nebst den bereits eröffneten 211 Apartments umfasst die gesicherte Projektpipeline aktuell rund 850 Apartments. Das bedeutet einen Zuwachs von 70 Prozent gegenüber Anfang 2021.

In den kommenden zwölf Monaten werden die neuen Stayerys in Frankfurt, Köln, Wolfsburg und Mönchengladbach eröffnen. "Das Opening für unser 139-Apartment-Haus in Frankfurt-Sachsenhausen ist für März geplant", sagt Stayery-Geschäftsführer Hannibal DuMont Schütte. "Es folgt voraussichtlich im April die neue Stayery in Köln und in der zweiten Jahreshälfte, als unsere erste Hotelumnutzung, die Stayery in Wolfsburg mit 48 Apartments."

Das Unternehmen will auch in diesem Jahr weiter expandieren und fokussiert sich dabei auf Bedürfnisse von Reisenden, die ein Apartment für längere Aufenthalte nutzen wollen. "Die Kombination aus unseren Apartments mit Kitchenette und zusätzlichen Gemeinschaftsflächen bietet unseren Gästen den optimalen Mix aus komfortabler Privatsphäre und der Möglichkeit, Anschluss in einer fremden Stadt zu finden", sagt DuMont Schütte. "Mit diesem Konzept haben wir uns im Longstay-Bereich fest etabliert und wollen in diesem Segment weiter wachsen."

Neben der Anmietung von Neubauprojekten sind insbesondere Hotels ab einer Größenordnung von 65 Zimmern und mit Zimmergrößen ab 20 Quadratmeter, die einer neuen Nutzung zugeführt werden sollen, für den Kapazitätsausbau interessant. "Darüber hinaus können wir uns gut vorstellen, in Projektentwicklungen einzusteigen, die ursprünglich als Hotel geplant waren und diese auf unser Longstay-Konzept zu adaptieren“, sagt DuMont Schütte. " „Als Alternative zur Hotelnutzung wird die Longstay-Nutzung künftig ein immer wichtigerer Baustein zur Gestaltung lebendiger Innenstädte.“

Maßgeblich vorangetrieben wird die Standorterschließung von Jan Winterhoff. Der 37-Jährige wechselte im September von der GBI Holding AG, dem seit Jahren größten Hotelprojektentwickler Deutschlands (laut bulwiengesa). "Jan bringt langjährige Erfahrung in der hotelfachlichen Beratung sowie der Planung und Realisierung von Beherbergungsimmobilien mit“, sagt DuMont Schütte. „Mit unserem neuen Head of Real Estate Expansion wollen wir unsere Expansionstätigkeit weiter forcieren. Dabei sind aufgrund von Angebot, potenzieller Nutzernachfrage und Preisgestaltung die urbanen Lagen vieler B- und C-Städte zunehmend in unserem Fokus.“


Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit der Eröffnung des Radisson Blu 1882 Hotel Barcelona Sagrada Familia setzt die Radisson Hotel Group ihre Expansion in Spanien fort und führt eine weitere Marke in der Hauptstadt Kataloniens ein.

Mit dem the niu Yen hat Novum Hospitality das momentan größte Hotel der Marke in Hamburg-Hammerbrook eröffnet. Das Hotel ist neben dem the niu Bricks in Hamburg-Eppendorf und dem the niu Keg in Hamburg-Wandsbek das dritte Haus der Marke in der Hansestadt.

Der Krypto-Hype hat nun auch die Hotelbranche erfasst. Erste Hotels in Mittel- und Nordamerika bieten derzeit für Hotelreservierungen Non-fungible Tokens (NFT) an. Damit sollen die Buchungsprozesse optimiert werden.

Hier gibt es den Gasthof mit Telefon und Buchungsführung auf Papier - da das durchdigitalisierte Hotel, in dem Gäste nicht mal mit der Rezeptionistin sprechen müssen. Die Digitalisierung beschäftigt die Branche schon lange, doch es gibt weiter viele Baustellen.

Direkt am Wasser mit Blick über die Xarraca-Bucht liegt "The Beach Caves" des Six Senses Ibiza. Es vereint ein Konzept für Essen, Musik und Unterhaltung und beherbergt unter anderem ein Restaurant sowie eine Bar.

Das bisher von der Accor-Gruppe als Novotel-Suites-Hotel betriebene Hotel wird zukünftig das bislang größte Objekt im Portfolio der Numa-Gruppe. Das Haus im Stadtteil St. Georg verfügt derzeit über 370 Betten verteilt auf 185 Zimmer.

Nach dem Nationalrat hat sich nun auch der Ständerat der Schweiz klar für ein Verbot sämtlicher Paritätsklauseln in der Hotellerie ausgesprochen. Damit können nun auch Schweizer Hoteliers auf ihrer eigenen Webseite günstigere Preise und bessere Konditionen für ihre Zimmer anbieten als auf den Online-Buchungsplattformen.

Das Wyndham Grand Crete Mirabello Bay öffnet nach einer umfangreichen Renovierung pünktlich zum Start der Sommersaison seine Türen. Die Eigentümergesellschaft Zeus International investierte insgesamt 60 Millionen Euro.

Am Wiener Hauptbahnhof hat das erste prizeotel Österreichs der Radisson Hotel Group eröffnet. Auf sieben Etagen warten 293 Zimmer inklusive Frühstücksrestaurant im Erdgeschoß auf die Gäste.

Die Primestar Group wächst international und wird mit dem Hampton by Hilton Vienna City West 2024 ihr erstes Hotel in Österreich eröffnen. Das Unternehmen betreibt bereits fünf Hampton by Hilton Hotels in Deutschland.