The Urban Collëctif: Citroën, Accor und JCDecaux wollen urbane Mobilität verbessern

| Hotellerie Hotellerie

Citroën, Accor und JCDecaux haben sich als "The Urban Collëctif" zusammengeschlossen, um die Mobilität in der Stadt zu verbessern: Um den urbanen Raum wieder primär für die Menschen zu öffnen und so die Lebensqualität zu verbessern, haben sie das Konzept Citroën Autonomous Mobility Vision erdacht. Dieses besteht aus zwei Komponenten – die Open-Source-Mobilitätsplattform Citroën Skate und die darauf aufbauenden Fortbewegungsmittel. Zwei davon wurden in Zusammenarbeit mit Accor entwickelt: Sofitel En Voyage, das ein urbanes Mobilitätserlebnis verspricht. Und Pullman Power Fitness, bei der Sport und Fortbewegung auf eine neue Art verbunden werden.

Das Konzept von The Urban Collëctif zielt unter Einsatz autonomer und elektrischer Citroën-Technologien auf zwei zentrale Themen ab: Städte zu entlasten und gleichzeitig die wachsenden Bedürfnisse in Bezug auf Mobilität, Dienstleistungen, Sicherheit und Wohlbefinden zu erfüllen und allen zugänglich zu machen.

Citroën Skate ist eine Mobilitätsplattform, der die Idee der Shared Mobility sowie autonomer Fortbewegung zugrunde liegt. Sie manifestiert sich in Form der Citroën Skate Flotte, einer Art Transport-Roboter, die sich auf speziellen Fahrbahnen permanent durch die Stadt bewegen und mittels Induktion aufgeladen werden. Als eine Art überdimensionales Skateboard mit einer eigens in Zusammenarbeit mit Goodyear entwickelten Reifen-Technologie, die eine extreme Wendigkeit erlaubt, bilden die Skates die Basis der Fahrzeuge.

In weniger als zehn Sekunden können die Skates an die Fahrkabine, die sogenannten Pods, montiert werden und diese so mit dem Netzwerk verbinden. Die Maximalgeschwindigkeit von entweder 25 oder 5 km/h ist abhängig von der Beschaffenheit des jeweiligen Pods und der Sicherheit der Gäste und wird vom Citroën Skate bestimmt. Die Pods sind komplett individualisierbar; die Anforderungen, um sie mit den Skates zu verbinden, sollen frei zugänglich sein.

Durch diesen Open-Source-Ansatz und der damit verbundenen Trennung von Plattform und Pods soll die Nutzung autonomer Technologien maximiert und gleichzeitig das Angebot für alle erweitern werden.

Sébastien Bazin, Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer, Accor, zur Partnerschaft: „Wir freuen uns, mit Citroën und JCDecaux bei diesem innovativen Projekt zusammenzuarbeiten. Mit fast 5.200 Hotels weltweit ist unsere Gruppe fest in den lokalen Ökosystemen verwurzelt und verpflichtet sich damit nicht nur, Reisenden und Einheimischen immer weitere besondere Erlebnisse zu bieten, sondern auch zur Entwicklung nachhaltiger Städte beizutragen. Die Ausweitung des Hotelerlebnisses über unsere Hotelwände hinaus ist unsere Version eines mutigen und modernen Hospitality-Begriffs.“

Mit den Sofitel En Voyage und Pullman Power Fitness Pods will Accor die „mobile Gastfreundschaft in der Stadt" erfinden. Damien Perrot, Global Senior Vice-President Design bei Accor, kommentiert: „Jeder Pod ist eine mutige und moderne Interpretation von Interior- und Automobildesign. Sie wurden jenseits der Konventionen und Standards entworfen, die die Branche heute anwendet, mit präzisier Ingenieurskunst, hochwertigen Materialien, einer fein ausgearbeiteten Ästhetik und neuen Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten. Dank dieser beispiellosen Partnerschaft, die sowohl in ihrer Form als auch ihrem Inhalt höchst innovativ ist, schaffen wir endlose Möglichkeiten für die Zukunft.“

Steven Taylor, Chief Marketing Officer bei Accor, ergänzt: „Die Präsentation der Sofitel En Voyage und Pullman Power Fitness Pods ist ein neues Beispiel für unsere Augmented Hospitality-Strategie. Wir sind fest entschlossen, unsere Marken immer sichtbarer und relevanter zu machen, um für unsere Gäste über den Aufenthalt in unseren Hotels hinaus da zu sein.“

Die Accor Pods: Sofitel En Voyage & Pullman Power Fitness

Sofitel En Voyage

Dem Pod liegt die geometrische Form eines Parallelepipeds zugrunde, gestaltet aus Glas und Einlegearbeiten. Er soll eine private Atmosphäre schaffen und gleichzeitig nach außen hin geöffnet sein. Die Holz-Intarsien als eine traditionelle französische Handwerksarbeit werden in das Heute transferiert und sollen so eine Karosserie entstehen lassen, die an die Stadt Paris, französisches Mobiliar und Haute Couture erinnert. Mit automatischen Glasschiebetüren ausgestattet, bietet das Fahrzeug Platz für zwei bis drei Passagiere, zusätzlich gibt es Stauraum für Gepäck. Eine digitale LED-Leiste im Innenraum zeigt Informationen in Echtzeit an: Persönliche Nachrichten, Neuigkeiten aus aller Welt, das Wetter, sowie Ankunfts- und Reisezeiten.


Pullman Power Fitness Pod

Das Pullman Power Fitness-Programm motiviert Gäste, ihre Fitness zu verbessern – mit 24-Stunden-Kursen, integrierter Technologie in einem unterhaltsamen Setting. Das Programm, welches in mehr als 140 Pullman Hotels und Resorts rund um die Welt verfügbar ist, wird im Pullman Power Fitness Pod nach außen getragen – eine moderne Vision der Fortbewegung, bei der Pendelzeiten sinnvoll genutzt und quasi nebenbei sportliche Höchstleistungen erreicht werden können. Zur Auswahl stehen dafür an Bord ein Rudergerät oder Fahrrad, die der Gast kann während der Fahrt nutzen kann. Der Pullman Power Fitness Pod kommt in einer Art Glasblase mit dichroitischen Mustern in Blau-, Lila-, Rosa- und Grüntönen daher, die an die Farben von Pullman erinnern.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Neues Geschäftsfeld: IB Hotel in Frankfurt kocht für Kitas

Das in Frankfurt am Main ansässige Best Western Premier IB Hotel Friedberger Warte ist seit Kurzem mit dem Unternehmen „Die Dippegugger“ im Markt des Caterings von Kindertagesstätten aktiv. Aufgegriffen und ausgearbeitet wurde die Idee in den Monaten des Corona-Lockdowns.

Erstes elevatr 33 bis 33-Meetup: „A perfect match”

Kürzlich fand im 25hours Hotel The Circle in Köln das erste 33 bis 33-Meetup des neuen Hospitality B2B-Mediums elevatr​​​​​​​ statt. 33 aufstrebende Young Professionals, die maximal 33 Jahre alt sind, Top-Leader der Branche und prominente Keynote-Speaker bildeten das ganze Kontinuum der deutschsprachigen Hospitality Branche ab. Das dichte und vielseitige Programm schuf den Rahmen für Erfahrungsaustausch, Networking, Selbstreflektion, Wissenstransfer und Inspiration.

Metropolitan Hotel by Flemings in Frankfurt am Main eröffnet im Januar

Die Flemings Group feiert das erste Hotel im neuen Collection-Portfolio: ab 1. Januar 2022 geht das Metropolitan Hotel by Flemings in Frankfurt am Main an den Start.

Martin Stockburger: „Die Hotel-Branche muss bei der Nachhaltigkeit Vorreiter werden!“

„Nachhaltiges Handeln und Wirtschaften wird künftig fester Bestandteil der DNA eines jeden Unternehmens sein! Punkt.“ Das sagt Martin Stockburger, Geschäftsführer der Koncept Hotels.

GCH Hotel Group trauert um Personalleiterin Cornelia C. Meinke

Die in Berlin ansässige Hotelmanagement-Gesellschaft trauert um ihre nach kurzer Krankheit verstorbene Personalleiterin. Für Vorgesetzte wie Mitarbeiter war die gebürtige Rotenburgerin im Unternehmen eine geschätzte Kollegin.

IntercityHotel Dubai Jaddaf Waterfront öffnet seine Türen

Das IntercityHotel Dubai Jaddaf Waterfront feiert seine Eröffnung. Zu diesem Anlass hat sich die Deutsche Hospitality mit der Hotelmanagementgesellschaft Valor Hospitality Partners zusammengeschlossen. Es ist das erste Franchisehotel der Hotelgruppe im Nahen Osten.

greet Hotel Berlin: Accor unterzeichnet Vertrag für zweites greet-Hotel in Deutschland

Accor hat die Vertragsunterzeichnung für ein neues Hotel der Marke greet in Berlin bekanntgegeben. Das Hotel ist nach der Eröffnung des Hotels Darmstadt das zweite Haus der Marke in Deutschland und das neunte weltweit.

Quellenhof See Lodge: Südtirols kleinstes Fünf-Sterne Hotel öffnet im April

Das kleinste Fünf-Sterne Hotel Südtirols verfügt über nur 26 Wohneinheiten. Das Repertoire geht von Suiten bis hin zu See-Suiten mit direktem Einstieg in den Badesee sowie vier See-Villen (eine davon zweistöckig), umgeben vom Wasser des Sees.

Corona-Welle auf Höchststand - Scholz kündigt Krisenstab an

Mit weiteren Krisenmaßnahmen soll die Corona-Welle in Deutschland unter Kontrolle gebracht werden. Der voraussichtlich künftige Kanzler Olaf Scholz (SPD) kündigte die Einrichtung eines ständigen Bund-Länder-Krisenstabs im Kanzleramt zum Kampf gegen die dramatische Entwicklung an.

Anzeige

Coaching- & Karrieretipps „to go“

Mal eben „auf die Schnelle“ einen Tipp für das Vorstellungsgespräch mitnehmen? Oder kurz mal ins Gedächtnis rufen, welche Worte ich beispielsweise als Führungskraft bei einem Feedback-Gespräch nicht nutzen sollte? Auf dem StepStone YouTube Karriere-Kanal „Traumjob“ veröffentlichen Experten regelmäßig neue Videos.