Tourismuspreis Rheinland-Pfalz geht auch an Hotel St. Erasmus

| Hotellerie Hotellerie

Der Tourismuspreis Rheinland-Pfalz 2023 ist an drei Sieger vergeben worden. In der Kategorie «Gastgeber des Jahres» erhielt das Hotel St. Erasmus in Trassem an der Mosel für den Beitrag «Mein Urlaub im Naturpark Saar-Hunsrück» am Donnerstag die Auszeichnung.

Als «Projekt des Jahres» wurde die Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e. V. für «We-Ahr-open-Kampagne» geehrt. In der Kategorie «Innovation des Jahres» ging die Gesundland Vulkaneifel GmbH in Daun in der Eifel mit dem Beitrag «Manderscheider Burgenklettersteig» als Sieger hervor.

„Die Vielzahl der Bewerbungen macht auch in diesem Jahr wieder deutlich, mit wie viel Engagement und Kreativität sich die Gastgeber und Betriebe in Rheinland-Pfalz dafür einsetzen, neue Akzente zu setzen und neue, kreative Wege zu gehen“, sagt Stefan Zindler, Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH. „Es ist beeindruckend zu sehen, wie dynamisch die Branche ist. Das Spektrum reicht von überregional angelegten Marketingkampagnen, über die Entwicklung neuer Ausflugsangebote bis hin zur Neuinterpretation von Serviceleistungen und Projekten rund um die Mitarbeiterbindung. All das sind Bausteine für die einzigartigen Urlaubserlebnisse, die wir unseren Gästen versprechen. Besonders freue ich mich, dass die ‘We Ahr open-Kampagne’ zu den Preisträgern zählt – sie setzt genau zur richtigen Zeit die richtige Werbebotschaft und heißt die Gäste im Ahrtal wieder willkommen."

„Es sind unsere herzlichen Gastgeberinnen und Gastgeber, die unser Land so attraktiv und den Tourismus zu einem wichtigen Eckpfeiler unserer Wirtschaft machen. Innovative Ideen und kreative Projekte, die Tradition und Moderne verbinden und sich an den Wünschen und Bedürfnissen unserer Gäste orientieren, sind der Schlüssel, um im Vergleich mit anderen Tourismusregionen zu bestehen. Sie steigern zudem die Lebens- und Aufenthaltsqualität in ihrer Heimat. Der Tourismus ist deshalb auch ein wichtiger Standortfaktor im Wettbewerb um Fachkräfte“, sagte die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt. Der Tourismuspreis zeichne die besten touristischen Projekte und Betriebe in Rheinland-Pfalz aus und mache sie weithin sichtbar. „Deshalb ist es mir eine Herzensangelegenheit, das Projekt als Schirmherrin zu begleiten und diese vorbildlichen Unternehmerinnen und Unternehmer zu beglückwünschen", so Schmitt.

Der Gastgeber des Jahres: 

Hotel Erasmus (Trassem, Mosel): „Mein Urlaub im Naturpark Saar-Hunsrück“

Das Familienunternehmen an der Saar hat sich in den vergangenen Jahren zu einem qualitätsorientierten und spezialisierten Spitzenbetrieb entwickelt, der nicht nur auf regionale Kooperationen, selbst kreierte Produkte und Überraschungsqualität für seine Gäste setzt, sondern über digitale Lernplattformen und Unterkünfte für ein attraktives Arbeitsumfeld seines Teams sorgt.

Das Projekt des Jahres: 

Ahrtal Tourismus (Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ahrtal): „We Ahr open-Kampagne“

"Noch lange nicht fertig. Aber offen und froh über deinen Besuch!": Mit diesem mutbringenden Slogan im Rahmen einer Kampagne, die mit Willkommensbotschaften auf die Reisemöglichkeiten nach der Flutkatastrophe im Ahrtal hinwies, wurde nicht nur die Besuchsbereitschaft der Gäste erhöht, sondern auch durch den Charakter als Motivationskampagne das Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen im Ahrtal gestärkt.

Die Innovation des Jahres: 

Gesundland Vulkaneifel (Daun, Eifel): „Manderscheider Burgenklettersteig”

Der Burgenklettersteig ist eine in Rheinland-Pfalz einzigartige innovative Impulsinvestition für den Reisetrend Natur-Aktiv-Tourismus, die einer abenteuerlustigen und jüngeren Zielgruppe eine sportlich-aktive Herausforderung in Kombination mit einem landschaftlich einmaligen Naturerlebnis bietet und dabei die Vulkaneifel um ein nachhaltiges, ökonomisches, touristisches Highlight bereichert hat. 

Die Preisträger in den Kategorien “Gastgeber des Jahres” und "Projekt des Jahres" erhalten je 5.000 Euro, verliehen von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH. Auf den Gewinner in der Kategorie “Innovation des Jahres” warten zwei E-Bikes, die der ADAC in Rheinland-Pfalz stiftet.

Über den Tourismuspreis: Seit 2019 vergibt die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH den Tourismuspreis Rheinland-Pfalz. Kooperationspartner der Auszeichnung sind das Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz, der Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland-Pfalz, der Hotel- und Gaststättenverband Rheinland-Pfalz, die Arbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern Rheinland-Pfalz, die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie der ADAC in Rheinland-Pfalz. Der Tourismuspreis wird zudem im Rahmen einer Medienkooperation von RPR1 begleitet und unterstützt.


 

 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach dem ZEL Mallorca stellt die von Meliá Hotels International und Rafael Nadal gegründete Lifestyle-Marke ihr zweites Hotel vor. Das ZEL Costa Brava wird im Juni eröffnet und soll zum Treffpunkt für alle werden, die "Fiesta und Siesta" gleichermaßen lieben.

Die baden-württembergischen Beherbergungsbetriebe meldeten für das erste Quartal 2024 gegenüber den Ergebnissen des ersten Quartals 2023 ein spürbares Plus an Gästen und Übernachtungen. Die Zahlen der einzelnen Reisegebiete Baden-Württembergs entwickelten im ersten Quartal 2024 weiterhin allesamt positiv.

Nach Angaben der PKF hospitality group sind im Bereich Serviced Living derzeit zwei Trends zu erkennen: Die Umwidmungen von Büros sowie aufgrund der demografischen Entwicklung mehr moderne Senior Living-Konzepte.

Pressemitteilung

Der Veranstalter elevatr – in Kooperation mit dem Hotelverband Deutschland (IHA) – setzt im Rahmen des Branchenevents auch auf die aktive Einbindung von mehreren Organisationen aus der Hotellerie. Auf gleich mehreren Bühnen teilen Speaker diverser Branchen ihre Gedanken und ihr Wissen. Gestalter der Hospitality berichten über ihre Strategien.

Mit der Eröffnung des Tribe Riga City Centre treibt Accor die Expansion der Marke Tribe in Europa voran. Das neue Hotel ist das erste der Marke in Lettland und in den baltischen Staaten. In den nächsten fünf Jahren sind weltweit 40 weitere Neuzugänge geplant, drei Viertel davon in Europa.

Im Jahr 2022 haben sich mehr Patienten aus dem Ausland in Deutschland behandeln lassen. Der Gesundheitssektor hat mit den Behandlungen einen Umsatz von schätzungsweise 880 Millionen Euro erwirtschaftet. Hinzu kommen Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe für Tourismusangebote und den Handel.

Das Mandarin Oriental Bodrum feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einer Reihe von Veranstaltungen und Erlebnissen. Zudem präsentiert das Resort zwei neue Villen mit Blick auf die Paradise Bay und den Lucca Beach.

Der neue Arbeitsvertrag ist in der Tasche, aber die Suche nach Wohnraum ist schwer. Einige Firmen in Hessen wollen ihren Mitarbeitenden jetzt helfen. Auch wirtschaftlich nicht rentable Hotels sollen als Wohnheime genutzt werden.

Im März 2024 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 35,6 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste und damit die größte Zahl an Übernachtungen, die jemals für einen März registriert wurde.

In der Fußgängerzone von Augsburg hat das Maxim Suites by Elias Holl seine Pforten geöffnet. Das Gebäude, entworfen vom Architekten Elias Holl im 15. Jahrhundert, verbindet die historische Innenstadt Augsburgs mit der Moderne. Das Maxim Suites by Elias Holl ist Mitglied der Great2stay Hotelgruppe.