Weltgrößtes Tiny House Hotel River and Twine eröffnet in North Carolina

| Hotellerie Hotellerie

Das weltweit größte Tiny-House-Hotel öffnet am 1. Juni in Rocky Mount, im Osten des US-Bundesstaats North Carolina, seine Pforten. Das River and Twine Hotel beherbergt eine Kollektion von insgesamt 20 Häusern am Ufer des Tar River auf dem Rocky Mount Mills Campus. Jedes der „kleinen Zuhause“ ist individuell gestaltet und trägt den Namen eines anderen Flusses in North Carolina. 

Wo einst Baumwolle gesponnen wurde, stehen nun die Häuser mit Platz für ein bis vier Gäste. Übernachtungen ohne Mindestaufenthalt sind zudem in drei Gästesuiten des renovierten historischen Mühlenhauses aus dem Jahr 1900 für je bis zu vier Personen möglich. 

Das Gelände Rocky Mount Mills, auf dem sich die neue Hotelanlage befindet, ist ein 200 Jahre alter Baumwollspinnereikomplex, der kernsaniert wurde und nun Herberge für zahlreiche Büros, Wohnungen, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Veranstaltungslocations sowie kleine individuelle Inkubator-Brauereien ist. Zudem werden regelmäßig Musikveranstaltungen oder Besuche von Food Trucks organisiert. 

Alle Tiny Houses sind mit einer Küche, einem offenen Schlafbereich in der Galerie sowie Sitzmöglichkeiten und einem eigenen, kleinen Badezimmer ausgestattet. Die Räumlichkeiten verfügen außerdem über Fernseher, WiFi, Klimaanlage, Handtücher, Badeartikel und Schränke.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Motel One Group hat das Geschäftsjahr 2023 mit einem Rekordumsatz von 852 Millionen Euro abgeschlossen. Unter Führung von Dieter Müller kauft die One Hotels & Resorts GmbH die 35-prozentige Beteiligung des Finanzinvestors Proprium Capital Partners für 1,25 Milliarden Euro zurück. Motel One ist damit 4,1 Milliarden Euro wert und soll mittelfristig an die Börse.

Premier Inn hat einen Mietvertrag für eine Neubauentwicklung in direkter Nachbarschaft des Hamburger Hauptbahnhofs unterschrieben. Auf dem 3.800 Quadratmeter großen Grundstück soll bis 2028 ein Hotel mit insgesamt 295 Zimmern entstehen.

In zwei Monaten beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Auch in Hamburg werden fünf Spiele stattfinden. Doch die Nachfrage nach Hotelzimmern ist laut Dehoga noch überschaubar.

In der Gefängniszelle übernachten - das geht ab Juni im «Kittchen» in Wismar. In der ehemaligen Arrestanstalt sind 30 Zimmer entstanden.

YOTEL hat ein neues Haus am Genfer See angekündigt. Die Eröffnung des Hotels mit 237 Zimmern ist für den 18. April geplant. Es ist das 22. Objekt der Hotelgruppe mit Sitz in London. 

Die Motel One Group hat das Geschäftsjahr 2023 mit einem Rekordumsatz von 852 Millionen Euro abgeschlossen, was einen Anstieg von rund 33 Prozent zum Vorjahr bedeutet. Damit war es das erfolgreichste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte.

RTL berichtete in seinem Investigativ -Format über die Reinigungsbranche. Das „Team Wallraff“ nahm auch das Jufa-Hotel in Hamburg unter die Lupe. Die Hotelgruppe zeigt sich jetzt bestürzt über das Ergebnis der Reportage.

Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, hat sich dafür ausgesprochen, die Umwandlung von Wohnungen in Ferienwohnungen etwa für die Online-Plattform Airbnb zu begrenzen. Barley sprach am Montag in Berlin von einer Unsitte, die begrenzt werden solle.

Stehende Ovationen im Europa-Park: Zwei besondere Arbeitgeber sind beim „Hotelier des Jahres 2024“ der ahgz Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung ausgezeichnet worden. Der Special Award ging an das inklusive Konzept Anne-Sophie in Künzelsau. Carmen und Reinhold Würth sowie Jutta und Christian Helferich nahmen den Preis entgegen. Hoteliers des Jahres wurden Natalie Fischer-Nagel & Frank Nagel vom Resort Weissenhaus.

Die beliebte Ferienunterkunft „Villa 54 Grad Nord“ schließt dauerhaft ihre Türen. Dies verkündeten die Betreiber nun auf Facebook sowie auf ihrer Website. Für viele Urlauber kommt die Nachricht überraschend – das Appartementhaus wurde erst in diesem Jahr grundlegend renoviert.