„Best of Riesling 2020“: Beste Rieslinge des Jahres ausgezeichnet

| Industrie Industrie

Der Meininger Verlag hat die besten Rieslinge des Jahres gekürt. Der weltweit größte internationale Riesling-Wettbewerb zeichnete die Tropfen in einer virtuellen Preisverleihung aus. Insgesamt wurden in diesem Jahr 2.017 Weine verkostet und bewertet.

Rieslinge vom Mittelrhein waren die Gewinner des diesjährigen Best of Riesling Wettbewerbs. Insgesamt 5 Weine finden sich unter den Erstplatzierten, alle aus der berühmten Steillage Bopparder Hamm, die sich in die Einzellagen Engelstein, Feuerlay und Mandelstein unterteilt. Die beiden in den vergangenen Jahren bei Best of Riesling erfolgreichen Weingüter Matthias Müller und Weingart aus Spay werden in diesem Jahr ergänzt durch das aufstrebende Weingut Didinger aus Osterspai.

Unter den Erstplatzierten finden sich bekannte Namen wie die Weingüter A. Christmann und Philipp Kuhn (beide Pfalz), das Weingut Künstler (Rheingau) oder das Weingut am Stein (Franken). Aber auch viele aufstrebende Weingüter wie die Weingüter Eymann und Johann F. Ohler (beide Pfalz) oder das Weingut Didinger (Mittelrhein) sind unter den Gewinnern.

Die erfolgreichsten Anbaugebiete sind die Pfalz mit insgesamt 399 Auszeichnungen, gefolgt von Rheinhessen (287) und der Mosel (269).

International konnten Rieslinge aus Österreich (43), dem Elsass (30), Luxemburg (11), aber auch der Tschechischen Republik, Australien und Italien punkten.

Mit Sonderpreisen des Wettbewerbs wurden das Weingut Horst Sauer (Bester Steillagen-Riesling trocken), die Cave Vinicole de Hunawihr (Bester europäischer Riesling trocken) sowie die Weingärtner Cleebronn-Güglingen (Bester Riesling trocken im Lebensmitteleinzelhandel) ausgezeichnet.

„Bei den verkosteten Jahrgängen zeigt sich, dass der neue Jahrgang 2019 viel Potenzial hat. 11 der insgesamt 27 erstplatzierten Rieslinge stammen aus dem Jahrgang 2019. Bei 2018 trennt sich die Spreu vom Weizen: die großen Rieslinge aus 2018 zeigen jetzt, dass auch in einem mengenmäßig größeren Jahrgang echte Spitzenqualitäten entstehen“, fasst Christian Wolf, Verkostungsleiter Best of Riesling, seine Eindrücke zusammen.

Auch auf eine Preisverleihung musste in diesem Jahr nicht verzichtet werden. Diese fand unter Moderation von Verkostungsleiter Christian Wolf und Weinwelt-Chefredakteurin Ilka Lindemann virtuell statt. Auch der Schirmherr des Wettbewerbs, der rheinland-pfälzische Weinbauminister Dr. Volker Wissing, ließ es sich nicht nehmen, seine Glückwünsche an die Preisträger in Form einer digitalen Botschaft zu übermitteln.

Nach einer abwechslungsreichen Online-Preisverleihung, an der alle auf dem Siegerpodest platzierten Winzer persönlich zugeschaltet waren, konnten diese im Anschluss in der „virtuellen Vinicombe“ des Meininger Verlags zum traditionellen Austausch unter Kollegen zusammenkommen, wenn auch in diesem Jahr ohne die Möglichkeit, die Siegerweine der Kollegen kritisch zu verkosten.

Dass der Wettbewerb in Zeiten einer globalen Pandemie überhaupt stattfinden konnte, ist einem durchdachten Hygiene-Konzept zu verdanken. So konnte auch in diesem Jahr der bedeutendsten deutschen Rebsorte, dem Riesling, eine würdige Plattform geboten werden.

An insgesamt 12 Verkostungstagen wurden die zum Wettbewerb angemeldeten Rieslinge intensiv verkostet, bewertet und die besten mit einer der begehrten Auszeichnungen prämiert. Die Weine wurden hierbei von einer fachkundigen und mit der Vielfalt des Rieslings bestens vertrauten Expertenjury blind verkostet.

„Für uns war es in diesem Jahr eine große Herausforderung, Best of Riesling durchzuführen: Auf der einen Seite haben wir entsprechende Hygienemaßnahmen ergriffen, um die Gesundheit unserer Verkoster und Mitarbeiter zu schützen. Auf der anderen Seite haben wir es geschafft, den Weinen im Wettbewerb und unseren Verkostern ein professionelles Umfeld zu bieten. Wir freuen uns, heute endlich die Sieger präsentieren zu können und unsere Empfehlungen der besten Rieslinge des Jahres aussprechen zu können“, zieht Christian Wolf sein Fazit.

Die Erstplatzierten sowie die besten 123 Rieslinge stellt Meiningers Weinwelt in ihrer Juli-Ausgabe vor. Alle prämierten Rieslinge sind ab sofort unter www.best-of-riesling.de zu finden. Dort ist auch die Aufzeichnung der Preisverleihung zu finden.
 

Die Kategorie Sieger von Best of Riesling 2020:

Kategorie I – Riesling trocken (mit moderatem Alkoholgehalt)

1. Platz: 2019 Riesling Sandstein VDP.GUTSWEIN trocken
Weingut A. Christmann, Pfalz

2. Platz: 2019 Gönnheimer Riesling trocken
Weingut Eymann, Pfalz

3. Platz: 2019 Riesling Sandstein trocken
Weingut Alexander Gysler, Rheinhessen

Kategorie II - Lagen-Riesling trocken (mit moderatem Alkoholgehalt)

1. Platz: 2018 Bernkasteler Graben Riesling GG VDP.GROSSE LAGE trocken
Weingut Wwe. Dr. H. Thanisch Erben Thanisch, Mosel

2. Platz: 2018 Rehbacher Steig Sommerseite Riesling trocken
Weingut Georg Gustav Huff, Rheinhessen

3. Platz: 2015 Hallgartener Jungfer Riesling GG VDP.GROSSE LAGE trocken
Weingut Georg Müller Stiftung, Rheingau

Kategorie III - Riesling trocken

1. Platz: 2019 Escherndorf Riesling VDP.ORTSWEIN trocken  
Weingut Rainer Sauer, Franken

2. Platz: 2018 Wotanfels Riesling trocken   
Weingut Schwedhelm, Pfalz

3. Platz: 2018 Toreye Riesling Alte Reben trocken
Weingut Eymann, Pfalz

Kategorie IV - Lagen-Riesling trocken

1. Platz: 2018 Zeller Schwarzer Herrgott Riesling GG VDP.GROSSE LAGE trocken
Weingut Philipp Kuhn, Pfalz

2. Platz: 2018 Gimmeldinger Schlössel Riesling Kabinett trocken 
Weingut Johann F. Ohler, Pfalz

3. Platz: 2018 Stetten Stein Riesling GG VDP.GROSSE LAGE trocken  
Weingut am Stein, Ludwig Knoll, Franken

Kategorie V - Riesling halbtrocken/feinherb

1. Platz: 2019 Bopparder Hamm Feuerley Riesling VDP.GROSSE LAGE feinherb
Weingut Matthias Müller, Mittelrhein

2. Platz: 2019 Großheppacher Steingrüble Riesling Kabinett feinherb      
Weingut Bernhard Ellwanger, Württemberg

3. Platz: 2019 Bopparder Hamm Mandelstein Riesling Spätlese feinherb 
Weingut Didinger, Mittelrhein

Kategorie VI - Riesling restsüß

1. Platz: 2019 Bopparder Hamm Feuerlay Riesling Spätlese   
Weingut Didinger, Mittelrhein

2. Platz: 2015 Deidesheimer Leinhöhle Riesling Spätlese VDP.ERSTE LAGE
Weingut Reichsrat von Buhl, Pfalz

3. Platz: 2018 Guldentaler Hipperich Riesling Spätlese      
Weingut Königswingert, Nahe

Kategorie VII - Riesling edelsüß

1. Platz: 2019 Bopparder Hamm Engelstein Riesling Trockenbeerenauslese 
Weingut Weingart, Mittelrhein

2. Platz: 2018 Bopparder Hamm Feuerlay Riesling Beerenauslese VDP.ERSTE LAGE
Weingut Matthias Müller, Mittelrhein

3. Platz: 2018 Kindenheimer Burgweg Riesling Trockenbeerenauslese    
Weingut Neiss, Pfalz

Kategorie VIII - Riesling gereift (Jahrgang 2012 und älter)

1. Platz edelsüß: 1993 Ürziger Würzgarten Riesling Auslese
Weingut Karl Erbes, Mosel

1. Platz trocken: 2007 Hochheimer Hölle Riesling 'Terrasse' trocken       
Weingut Künstler, Rheingau

2. Platz trocken: 2012 Dürkheimer Spielberg Z Riesling trocken   
Weingut Egon Schmitt, Pfalz

 

Sonderauszeichnungen

Bester europäischer Riesling trocken

2019 Riesling Lieu Dit Muehlforst Alsace AOC     
Cave Vinicole de Hunawihr, Elsass

Bester Steillagen-Riesling trocken

2018 1655 Escherndorf Am Lumpen Riesling GG VDP.GROSSE LAGE trocken
Weingut Horst Sauer, Franken

Bester Riesling trocken im Lebensmitteleinzelhandel

2019 Sankt M Riesling trocken
Weingärtner Cleebronn-Güglingen, Württemberg

Über Best of Riesling
Der internationale Wettbewerb Best of Riesling wurde 2005 vom Landwirtschaftsministeriums Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen und wurde bis 2011 im Zweijahres-Turnus durchgeführt. Heute organisiert der Meininger Verlag jedes Jahr den mittlerweile größten Riesling-Wettbewerb der Welt. Best of Riesling steht unter der Schirmherrschaft des Landwirtschaftsministeriums Rheinland-Pfalz.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Black Bitch“: Gastro-Kritiker verliert Rechtsstreit gegen Brauhof

Das Landgericht Saarbrücken hat ein Urteil im Rechtsstreit um den Biernamen „Black Bitch“ gefällt und für den Brauhof Saar entschieden. Ein Gastro-Kritiker hatte das Bier zuvor als „dreckige Naziplörre“ bezeichnet. Außerdem nannte er die Brauerei „Braunhof“. Das muss er nun unterlassen.

Kochboxenlieferant Hellofresh großer Gewinner der Corona-Krise

Der Kochboxenlieferant Hellofresh entwickelt sich zu einem der größten Gewinner der Corona-Krise. Nach einem Absatzrekord hält es das Management für möglich, die Erlöse im laufenden Jahr fast zu verdoppeln.

Manuela Schwesig zu Besuch bei Block Menü

Vergangenen Samstag besuchte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig Block Menü in Zarrentin. Das Unternehmen beliefert neben Block House und Jim Block rund 1.300 externe Gastronomie- und Hotelbetriebe sowie den Lebensmitteleinzelhandel.

Weinlese beginnt wieder sehr früh

Die Trauben von Solaris oder Ortega sind schon reif: Mit Beginn der neuen Woche kommen die ersten Beeren in die Kelter, damit Federweißer daraus wird. Der frühe Lesebeginn begünstigt deutschen Federweißen im Wettbewerb mit Südeuropa.

Ranking: Budweiser ist wertvollste Biermarke der Welt

Die US-amerikanische Biermarke Budweiser ist die wertvollste weltweit, vor Heineken aus den Niederlanden und dem belgischen Stella Artois. Laut BrandZ Top 100 Most Valuable Global Brands 2020 wird Budweisers Markenwert mit 14,7 Milliarden US-Dollar bemessen.

Meiningers Deutscher Sektpreis 2020: Die besten deutschen Sekte

Die besten deutschen Sekte wurden in dieser Woche im Rahmen einer virtuellen Preisverleihung ausgezeichnet. Insgesamt konnten 327 deutsche Sekte aus traditioneller Flaschengärung die Jury beim 6. Meiningers Deutscher Sektpreis 2020 überzeugen.

Durststrecke für Schnaps- und Bierkonzern Diageo

Der Schnaps- und Bierkonzern Diageo hat die Corona-Krise deutlich bei Verkauf und Gewinn zu spüren bekommen. Der Umsatz sank im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende Juni) um knapp 9 Prozent auf 11,8 Milliarden Pfund (13,1 Mrd Euro), wie das Unternehmen mitteilte.

Russischer Wein - Wodka-Nation strebt mit Rebensäften auf Weltmarkt

Die Wodka-Nation Russland will nicht mehr nur für harte Sachen stehen. Das Riesenreich nimmt den weltweiten Weinmarkt ins Visier. Russischer Wein ist jetzt erstmals per Gesetz definiert. In Deutschland gibt es schon die ersten Flaschen.

Corona-Krise verpasst Metro deutlichen Dämpfer

Die Auswirkungen der Corona-Krise haben den Geschäften des Handelskonzerns Metro einen starken Dämpfer verpasst. Der Umsatz gab im dritten Quartal flächenbereinigt deutlich um 17,5 Prozent auf rund 5,57 Milliarden Euro nach, wie der MDax-Konzern am Montagabend mitteilte.

Wachsendes Interesse an alkoholfreiem Wein

Alkoholfreier Wein hat im Hochsommer seine Vorteile - ist bislang aber wenig bekannt. Eine Befragung ergab, dass nur 15 Prozent alkoholfreien Weißwein kennen, wie das Deutsche Weininstitut (DWI) am Montag in Bodenheim bei Mainz mitteilte.