Chefs Culinar steigt bei Kollex ein

| Industrie Industrie

Mit der Chefs Culinar GmbH & Co. KG steigt eines der führenden Foodservice-Unternehmen für die Gastronomie und Hotellerie als Gesellschafter bei dem Berliner Tech-Startup Kollex ein. Damit ist das Unternehmen der fünfte Partner des Joint Ventures, neben den Gründungsgesellschaftern der Bitburger Braugruppe GmbH, der Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH und der Krombacher Brauerei sowie der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH, die seit Anfang 2020 mitwirkt. Kollex ist eine Bestellplattform, die ein gastronomisches Gesamtsortiment anbieten möchte.

„Durch den Einstieg als neuer Gesellschafter bei kollex können wir unsere Expertise als Foodservice-Unternehmen für die Gastronomie und Hotellerie in die strategische Weiterentwicklung und Innovation von kollex einbringen. Der Trend zur Digitalisierung von Bestellprozessen hat vor allem im vergangenen Jahr noch einmal massiv zugenommen. Unser Ziel ist es, diese Digitalisierung als weiterer Partner im deutschen Außer-Haus-Markt maßgeblich mitzugestalten. Wir freuen uns, dieses Ziel gemeinsam mit kollex in den nächsten Jahren anzugehen. Unseren Kunden können wir so neben unserem eigenen Online-Shop in 2022 einen weiteren Bestellkanal und attraktive digitale Services anbieten“, so Dirk Lütje, Geschäftsführer von Chefs Culinar.

„Wir freuen uns sehr, mit Chefs Culinar einen weiteren Marktführer als Gesellschafter im Boot zu haben.“, sagt kollex Geschäftsführer Lothar Menge. „Wir haben bereits Ende letzten Jahres mit dem Launch unserer kollex express App unser Angebot der digitalen Getränkebestellung um Food und Nonfood erweitert. Durch die herausragende Expertise von Chefs Culinar können wir zukünftig, gemeinsam mit dem Getränkefachgroßhandel und den Foodservice-Unternehmen, unsere Plattform noch besser auf die Bedürfnisse der Gastronomiepartner ausrichten und weiterentwickeln. Zur Saison 2022 werden wir den Gastronom:innen auf kollex einen leistungsstarken Online-Shop für das gesamte Sortiment von Chefs Culinaran bieten können. Unsere Plattform bleibt in Zukunft natürlich auch für weitere Food und Nonfood-Lieferanten nutzbar.”, so Lothar Menge weiter.

Als einer der führenden Zustellgroßhändler beliefert Chefs Culinar täglich Kunden aus Gastronomie, Hotellerie und der Gemeinschaftsverpflegung. Dabei agiert das Unternehmen nicht nur als reiner Lebensmittel-Großhändler mit umfassendem Food- und Nonfood-Sortiment, sondern sieht sich auch als Dienstleister in Sachen Beratung, Consulting, Software und Weiterbildung. Chefs Culinar betreibt acht Niederlassungen und 23 Stützpunkte

Kollex ist ein Joint Venture der Bitburger Braugruppe GmbH, der Chefs CulinarGmbH & Co. KG, der Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH, der Krombacher Brauerei und der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH. Die Unternehmen arbeiten im Bereich der Digitalisierung des Außer-Haus-Markts zusammen, um diese in Deutschland federführend mitzugestalten. Durch den Einsatz neuer, digitaler Lösungen will Kollex den Bestellprozess zwischen dem Großhändler und Gastronomie vereinfachen und beschleunigen.

Seit dem Launch im Sommer 2019 hat das Berliner Tech-Startup annähernd 100 GFGH Standorte für sich gewinnen und Onlineshops auf ihrer Plattform aufbauen können. Über 5000 Kund:innen und nutzen diesen Service per App oder Webshop bereits.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Internorga Zukunftspreis geht an Yuu'n Mee fine foods, Gefässerie und Tress Gastronomie

Die Gewinner des Internorga Zukunftspreises stehen fest. Wie in jedem Jahr wurden zukunftsweisende Konzepte in den Kategorien ‚Technik & Ausstattung‘, ‚Nahrungsmittel & Getränke‘ sowie ‚Gastronomie & Hotellerie‘ ausgezeichnet.

Corona und Co. - Importbiere legen in der Pandemie zu

Die Kneipen sind zu und der Urlaub ist noch in weiter Ferne. Einige Importbiere verzeichnen in der Corona-Pandemie kräftige Zuwächse.  Am schnellsten wuchs im vergangenen Jahr in Deutschland tatsächlich Corona Extra.

 

Freibier statt Gully? Betriebe müssen Bier loswerden

Für Brauer ist es eine bittere Pille - Ausschank und Feste sind wegen der Corona-Pandemie seit Monaten auf Eis gelegt. Die Folge: Das Verfallsdatum des guten Biers läuft ab. Ist Wegschütten die einzige Option?

Anzeige

Corona-Schnelltest online kaufen (Laien, Selbsttest, Eigenanwendung, für zu Hause)

Bislang mussten die Corona-Antigen-Schnelltest von medizinischem Fachpersonal durchgeführt werden. Jetzt sind die ersten Tests für jedermann zugelassen und frei verkäuflich. Wo Sie Corona Antigen-Schnelltests für Zuhause oder Ihren Betrieb sicher online kaufen können und wie sie angewendet werden, hier kompakt zusammengefasst.

Corona-Antigen-Schnelltest für zu Hause (Laien, Selbsttest, Eigenanwendung) online im Internet sicher bestellen und kaufen

Bislang mussten die Corona-Antigen-Schnelltest von medizinischen Fachpersonal durchgeführt werden. Jetzt sind die ersten Tests für jedermann zugelassen und frei verkäuflich. Wo Sie Corona Antigen-Schnelltests für Zuhause oder Ihren Betrieb sicher online kaufen können und wie sie angewendet werden, hier kompakt zusammengefasst.

World Gin Awards 2021: Weltbester Gin kommt aus kleinster Destille Hamburgs

Der beste Flavoured Gin der Welt kommt aus Hamburg. Kreiert in der kleinsten Destille der Hansestadt, wurde der Hamburg-Zanzibar Tumeric No. 1 bei den "World Gin Awards 2021" zum "World's Best Flavoured" gewählt.

Deutsche kaufen mehr und höherwertigeren Wein im Einzelhandel

Die Deutschen haben im vergangenen Jahr mehr und höherwertigeren Wein im Lebensmitteleinzelhandel eingekauft. Wie das Deutschen Weininstitut (DWI) mitteilte, wuchs der Weinabsatz dort im Vergleich zum Vorjahr um rund sechs Prozent.

Weinversteigerung: Große Flaschen erzielen Höchstpreise

Die traditionelle Weinversteigerung Kloster Eberbach fand in diesem Jah erstmals online statt. Das hielt die Freunde guter Tropfen nicht davon ab, große Scheine für große Flaschen auf den Tisch zu legen. 18.000 brachte eine Zwölf-Liter-Flasche aus dem Weingut Robert Weil.

Bionade-Abfüller gleicht Corona-Lücke fast aus

Der Mineralwasserabfüller Hassia hat in der Corona-Krise fehlende Gastronomie-Umsätze mit zusätzlichen Verkäufen im Einzelhandel nahezu ausgeglichen. Besonders gefragt waren Getränke in Glas-Mehrwegflaschen sowie die Marke «Bionade».

Virtuelles Weinwandern mit Manuel Andrack: Zweite virtuelle WeinTour geht an den Start

Nach der Premiere der Virtuellen WeinTour mit 8.500 Teilnehmern im vergangenen Jahr lädt das Deutsche Weininstitut vom 16. bis 25. April 2021 erneut zum digitalen Wein- und Tourismusevent. Es bietet Interessierten die Möglichkeit, sich von Experten durch Deutschlands Weinbaugebiete leiten zu lassen.