Greeley Koch verantwortet globales Marketing bei HRS

| Industrie Industrie

HRS gibt die Ernennung von Greeley Koch zum Vice President für Marketing und Content Creation bekannt. Koch soll dazu beitragen, die Inhalte und Botschaften von HRS für die Reisebranche weltweit zu optimieren. Dazu zählt, die richtigen Themen für die Fachkongresse von HRS zu setzen und diese weiter auszubauen. Insbesondere soll er das Corporate Lodging Forums (CLF) weiterentwickeln sowie Events rund um Hotelbeschaffung und Payment ausbauen. Koch beginnt seine neue Rolle bei HRS am 1. April.

Koch arbeitete zuvor sechs Jahre als Geschäftsführer für die Association of Corporate Travel Executives (ACTE). Dort trieb er eine breite Palette an Forschungs- und Informationsveranstaltungen für Corporate Travel Manager und Influencer voran. Vor seiner Tätigkeit bei ACTE betreute er eine Vielzahl globaler Firmen als Berater. Im Rahmen seiner drei Jahrzehnte langen Tätigkeit im Bereich Managed Travel war er außerdem als Leiter des Einkaufs für Travel-Leistungen für die globalen Unternehmen Abbott Laboratories und Bank of America tätig.

„Die fortschreitende Globalisierung von HRS und die Investition in die Weiterbildung der Branche bietet eine große Chance und reicht von relevanten Forschungsprojekten bis hin zur Organisation bedeutender Veranstaltungen“, so Koch. „Ich freue mich, auf der guten Arbeit von HRS aufzubauen und das Unternehmen noch deutlicher als Innovationstreiber im Bereich Corporate Travel zu positionieren." Ein wichtiger Baustein dieser Positionierung ist das CLF: Die Veranstaltungsreihe in 14 Ländern hat sich unter Einkäufern seit 2013 als eine der wichtigsten Austauschplattformen etabliert.

„Greeley ist die richtige Person, um unsere CLF-Veranstaltungen auf die nächste Stufe zu heben und das Verständnis der Branche weiter zu verbessern. So zum Beispiel, wie unser ganzheitlicher Ansatz bei Hotelprogrammen für Unternehmen sowohl zu Einsparungen als auch Akzeptanz der Reiserichtlinien führt“, so Tobias Ragge, CEO von HRS. „Die Technologien entwickeln sich weiter und Transparenz wird für Unternehmen immer wichtiger. Deshalb wird uns Greeley durch seine Erfahrung in vielen Unternehmen im globalen Reiseökosystem bereichern, etwa bei unserer Expansion in Länder wie Australien und Indien. 

Über die HRS GROUP
Die HRS Group ist ein weltweit tätiges eCommerce-Unternehmen. Im globalen Geschäftsreisemarkt zählt HRS mit der Marke HRS Global Hotel Solutions zu den global führenden Anbietern, in Europa gehört HRS zu den Top 3 Hotelportalen. Das Unternehmen vereinfacht als Business Process Outsourcing-Provider für Konzerne die Prozesse rund um den Hotelaufenthalt und bietet Reiseverantwortlichen und den Reisenden selbst Lösungen. Die  Unternehmensgruppe wurde 1972 in Köln gegründet und beschäftigt mehr als 1.500 Mitarbeiter in weltweit über 35 Niederlassungen – darunter San Francisco, New York, São Paulo, London, Paris, Mailand, Warschau, Mumbai, Singapur, Shanghai, Seoul, Tokio und Sydney. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Expedia Group: 275 Millionen US-Dollar Corona-Unterstützung

Die Expedia Group stellt 275 Millionen US-Dollar bereit, um Partner dabei zu unterstützen, sich von den Auswirkungen der Pandemie zu erholen und die Branche wiederzubeleben. Der Großteil davon entfällt auf Marketing-Kredite und finanzielle Unterstützung.

Frankfurter Buchmesse soll als Sonderedition im Herbst stattfinden

Die Frankfurter Buchmesse soll in diesem Herbst trotz Corona-Pandemie stattfinden. Aber sie wird anders aussehen als bisher. Geplant sei, die Bücherschau vom 14. bis 18. Oktober 2020 auf dem Messegelände, dezentral in der Stadt und zeitgleich virtuell stattfinden zu lassen.

Messebauer befürchten Massenentlassungen in Veranstaltungsbranche

Angesichts des monatelangen Verbots für Messen und Großveranstaltungen rechnet die Branche mit einer großen Entlassungswelle. Nach rund vier Monaten ausgefallener Messen und Veranstaltungen drohe im Juni eine große Kündigungswelle, so der Branchenverband.

Zu wenige Erntehelfer - Spargel wird teilweise auf Feldern bleiben

Den Spargel- und Erdbeerbauern fehlen Erntehelfer. Viele Hilfskräfte aus Osteuropa sind aus Angst vor der Corona-Pandemie zu Hause geblieben. Das «königliche Gemüse» wird in diesem Jahr zum Teil einfach draußen liegen bleiben.

Bierknappheit: In Mexiko-Stadt darf wieder gebraut werden

Die Biervorräte in Mexiko gehen zur Neige - bald könnten sie wieder aufgefüllt werden. Ab dem ersten Juni könne in Mexiko-Stadt nach knapp zwei Monaten erstmals wieder Bier gebraut werden. Mexiko ist der viertgrößte Produzent und größte Exporteur von Bier der Welt.

Verbraucher trinken mehr Fruchtsaft - Starkes Absatzplus im April

Die Verbraucher in Deutschland trinken in der Corona-Krise mehr Fruchtsäfte. In den ersten vier Monaten dieses Jahres haben die Hersteller 396 Millionen Liter abgesetzt, wie der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie am Freitag in Bonn berichtete.

Heiner Kamps wird 65

Zur Jahrtausendwende erschuf der Bäckersohn praktisch aus dem Nichts Europas größtes Backwarenunternehmen. Nur, um es dann an Barilla zu verlieren. Heute sieht er in der Corona-Krise auch Chancen für mutige Unternehmer und wäre deshalb gerne noch einmal zehn Jahre jünger.

«Aufräumen» in der Fleischbranche: Regierung will gegen Missstände vorgehen

Kritik gab es schon lange, nun soll es schnell gehen: Nach mehreren Corona-Ausbrüchen in Schlachtbetrieben geht die Politik schärfere Regeln für die Branche an - Ärger gibt es vor allem um ein Verbot.

Brauereien kämpfen in Corona-Krise: Fassbierabsatz eingebrochen

Ein kühles Helles mit Freunden am Stammtisch in der Kneipe, in den vergangenen Wochen eine Illusion. Jahrmarkt, Kerb, Sportevent: Fehlanzeige. Nicht nur den Wirten, auch den Brauereien brechen die Umsätze ein. Betroffen ist besonders der Absatz von Fassbier.

Brotsommelier Exner: Kunden und Bäcker sind sehr experimentierfreudig

Die vergangenen Wochen haben aus Sicht des Brandenburger Brotsommeliers Tobias Exner eines gebracht: Verbraucher haben sich in Corona-Zeiten auf gutes Essen und regionale Produkte besonnen. Bäckerbrot werde jetzt wieder geschätzt.