Internorga mit Programm vom 15. bis 19. März 2019 in Hamburg 

| Industrie Industrie

Smarte Küchengeräte, digitale Services, nachhaltige Produktions- und Lieferketten, ungebrochener Snacking-Boom, spannende (Nachwuchs-)Wettbewerbe und neue Food- und Gastro-Konzepte: Die 93. Ausgabe der Internorga hat es in sich. Von Freitag, 15. bis Dienstag, 19. März 2019, könnten Fachbesucher auf dem ausgebuchten Gelände der Hamburg Messe und Congress live erleben, was es braucht, um im Außer-Haus-Markt erfolgreich zu sein.

„Dranbleiben“ lautet daher das Motto der diesjährigen Internorga. Zwei Tage vor Start luden Messechef Bernd Aufderheide und die Branchenexperten Jochen Pinsker und Jean-Georges Ploner zu einem Pressegespräch in Hamburg. Neben den Messe-Highlights wurde erörtert, wie sich Berufstätige heute während ihres Arbeitstages verpflegen und welche Auswirkungen ihr Konsumverhalten auf die Gastronomie hat. Gefordert ist dabei insbesondere die Gemeinschaftsgastronomie. 

Erfolgsrezept Internorga  

Auf der Internorga können Marktteilnehmer die Trends und Innovationen in Gastronomie, Hotellerie, Bäckereien und Konditoreien mit allen Sinnen erleben und in direkten Austausch mit Kollegen und Branchenexperten gehen. Rund die Hälfte der deutschen Bundesbürger ist berufstätig. Diese Zielgruppe rückt zunehmend in den Fokus von Gastronomen und ihren Geschäftsmodellen. Dabei sind die Bedürfnisse der Erwerbstätigen individuell verschieden, das Angebot im Markt entsprechend groß. Egal, ob der schnelle Snack beim Bäcker, das günstige Mittagsmenü im Restaurant um die Ecke oder der Austausch mit Kollegen im Betriebsrestaurant – ihren Hunger stillen können die Menschen heute wann, mit wem und wo sie wollen. Wer im Markt herausstechen und am Puls der Zeit bleiben will, muss die Bedürfnisse seiner Zielgruppe daher genau kennen und bedienen. 

„Es ist spannend zu erleben, welche große Rolle die kulinarische Verpflegung von Berufstätigen für die Gastronomie heute spielt und welche Chancen und Risiken sich daraus für sie ergeben. Auf der Internorga bieten wir ihnen die richtigen Zutaten und das passende Zubehör für ein zukunftsfähiges Business im dynamischen Außer-Haus-Markt“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH.  

Die große Vielfalt in der Branche spiegelt sich im Angebot der rund 1.300 Aussteller sowie im Rahmenprogramm der 93. Internorga, die unter anderem digitale Services sowie innovative Geschäftsideen im Kontext von Megathemen wie Snacking, Nachhaltigkeit und Regionalität in den Fokus rückt.

Flankiert wird die Messe von hochkarätigen Fachkongressen, (Nachwuchs-)Wettbewerben wie dem Next Chef Award mit Johann Lafer (16.-18. März 2019, Eingang Süd OG), dem Deutschen Gastro-Gründerpreis mit Tim Mälzer (15. März 2019, 15.00 Uhr, Eingang Mitte, Saal Chicago) oder dem Deutschen Vorentscheid der Pizza-Weltmeisterschaft (18. März 2019, 10.00-18.00 Uhr, Halle A2). 

Weitere Highlights auf dem Messegelände bilden die beliebte Newcomers Area, Craft Beer Arena und Craft Spitits Lounge in Halle B4 OG. Premiere auf der Internorga feiert die italienische Fachmesse Bellavita Expo. Die führende Fachmesse für italienische Food & Beverage-Produkte außerhalb Italiens präsentiert landestypische Spezialitäten in einem eigenen Bereich im Eingang Süd OG. Um angesagte Food- und Gastronomiekonzepte aus aller Welt geht es in den Vorträgen der Trendforscherin Karin Tischer im Pink Cube, der im Übergang zwischen B1 und B2 EG zu finden ist. 

Betriebsrestaurant als Teil des Employer Brandings

80,6 Milliarden Euro gaben die Verbraucher in Deutschland 2018 für gastronomische Leistungen aus – ein Anstieg von drei Prozent zum Vorjahr. So lautet das Ergebnis des aktuellen CREST Verbraucherpanels vom Marktforschungsinstitut npdgroup deutschland GmbH. Das größte Wachstum kommt dabei aus der Frühstückszeit: Über 3,5 Milliarden Euro gaben die Deutschen für die erste Mahlzeit des Tages außer Haus auf dem Weg zur oder bei der Arbeit aus. Im Vergleich zu 2010 hat sich dieses Geschäft annähernd verdoppelt. 

Dazu Jochen Pinsker, Senior Vice President Foodservice Europe, npdgroup deutschland GmbH: „Klare Gewinner des ungebrochenen Snacking-Trends sind Bäckereien, gefolgt vom Lebensmitteleinzelhandel sowie Lieferdienste.“ Zwar konnte die klassische Betriebsgastronomie auch 2018 mit 2,6 Prozent weiter wachsen. Mit knapp 7 Milliarden Euro Gäste-Erlösen inklusive Mensen stünde sie immer noch mit großem Abstand für die höchsten Verbraucherausgaben, aber die Anzahl der Alternativen für Berufstätige steige. „Ob im Betriebsrestaurant oder in der Gastronomie außerhalb des Unternehmens – Essenszeit soll immer mehr auch Zeit für Socializing mit Kollegen sein“, so Pinsker. Die Bedeutung der Betriebsrestaurants dürfe von Arbeitgebern daher nicht unterschätzt werden. Von der reinen Versorgungsfunktion könne hier ein zeitgemäßes Auftreten auch Teil des Employer Branding sein, so der Experte weiter.

„Klasse statt Masse“ – auch in der Gemeinschaftsgastronomie

Wenn die Mitarbeiter aufgrund der großen Auswahl in der Umgebung ihrer Unternehmen den Betriebsrestaurants zunehmend fernbleiben – worauf kommt es für die (Gemeinschafts-)gastronomie an, um diese Zielgruppe für sich zu gewinnen? Für Branchenexperte Jean-Georges Ploner steht fest: „Satt werden ist schon lange nicht mehr das einzige Bedürfnis der Konsumenten. Es geht ihnen um Selbstoptimierung, Well Being, Individualisierung, Kommunikation mit Kollegen und zu guter Letzt auch immer mehr um Genuss und Inspiration. Darauf muss die Branche eine Antwort haben“, so der Head of Global F&B Heroes und Präsident Leaders Club International.

Klare Vorteile von Restaurants gegenüber Betriebsrestaurants, mit ihren großen Mengen bei limitierter Speisenauswahl, sei deren Spezialisierung und kleine Portionierungen. Großes Potenzial für Akteure in der Gemeinschaftsverpflegung sieht der Experte daher in der Individualisierung von Gerichten und der Berücksichtigung des Socialising-Aspekts von Mittagspausen bei der Konzeptionierung. „Es gibt nur noch Anlässe, die ein bestimmes Bedürfnis und Verhalten erzeugen. Auf diese Unvorhersehbarkeit des Gästeverhaltens müssen wir in Zukunft eingehen.“ Erfolgreiche Betriebsrestaurant würden deshalb mehr und mehr zu klassischen Restaurants, so Ploner.

Analoger Austausch in einer digitalen Welt

Eine seit Jahren feste Konstante im Außer-Haus-Markt sieht Bernd Aufderheide im Messeformat: „Was für den Geschäftserfolg gerade in Zeiten von Digitalisierung und vollen Terminkalendern zählt, ist der persönliche, analoge, Austausch mit Kollegen und Experten sowie die Wettbewerbsbeobachtung aus nächster Nähe. Ich freue mich, dass wir der Branche mit dem Angebot der Internorga all das bieten können und bin sicher, dass für jeden Geschmack, für jedes Bedürfnis etwas dabei sein wird“, so Aufderheide. Dafür sorgen werden die rund 1.300 Aussteller aus 25 Nationen, die vom 15. bis 19. März 2019 ihre Produke, Trends und Innovationen präsentieren. Erwartet werden rund 95.000 Fachbesucher. 

Hier das komplette Programm:

Neu: Bellavita Expo / Eingang Süd OG

Dolce vita im hohen Norden: Die Internorga holt die italienische Fachmesse Bellavita Expo erstmalig nach Deutschland. Die führende Fachmesse für italienische Food & Beverage-Produkte außerhalb Italiens präsentiert landestypische Spezialitäten. Unter den Ausstellern finden sich sowohl kleine italienische Manufakturen als auch bekannte Marktführer. 

Neu: Getränkeideen Speedtasting / Raum Chicago

Am Sonnabend, den 16. März 2019 wird um 15 Uhr im Raum Chicago auf einer 17 Meter breiten Bühne Deutschlands größtes Getränke-Speed-Tasting stattfinden. Das Prinzip ist denkbar einfach: Jeder Hersteller bekommt für 3 Minuten die große Bühne, um sein Produkt zu präsentieren, während eine Expertenjury verkostet und mit ihrem Smartphone bewertet. Die Jury besteht aus Fachmedien, Bloggern, Gastronomen und Getränkefachgroßhändlern, die nicht nur nach Geschmack, sondern auch nach den Anforderungen und Erfolgsaussichten in der Gastronomie bewerten.

Vergrößert: CRAFT Spirit Lounge / Halle B4.OG

Nach der erfolgreichen Premiere in 2018 geht die Craft Spirit Lounge mit verdoppelter Fläche und 18 Ausstellern erneut an den Start. Hier können Gastronomen und Hoteliers sich von handgefertigten Spirituosen für ihre Getränkekarte inspirieren lassen – präsentiert und verköstigt werden edle Destillate wie Gin, Whiskey, Rum, Obstbrand, Kümmel oder Wodka.

Handgefertigt: Craft Beer Arena / Halle B4.OG

Während der Trend der Craft Spirits noch recht jung ist, sind handwerklich gebraute Biere inzwischen aus dem Außer-Haus-Markt nicht mehr wegzudenken. Zahlreiche Mikrobrauereien haben ihre Erfolgsgeschichte in der Beer Arena Arena gestartet. 2019 präsentieren rund 30 Brauer aus ganz Europa, darunter renommierte und junge Unternehmen, über 150 kreative Biere und laden zum Fachsimpeln ein.  

Trendy: Newcomers Area / Halle B4.OG

Der Place-To-Be für aufstrebende Unternehmen im Außer-Haus-Markt ist die Newcomers Area, in der rund 20 Aussteller das Fachpublikum von ihren Produkten überzeugen können. Vom Rührei in 15 Sekunden, über den ersten Insekten Burger Deutschlands nachhaltig produzierte Arbeitskleidung und das weltweit erste Online-Netzwerk für Imker und Bienenfreunde – im Fokus der Trendschmiede stehen 2019 neuartige, umweltschonende Produktionsverfahren, transparente Lieferketten sowie gesunde Lebensmittel und kreative Gastro-Servicekonzepte.

Heiß: Grill & BBQ Court / Halle A2 und Freigelände zwischen A2 und A3

Die neuesten Grillgeräte, spannende Aktionen und Vorführungen sowie Austausch und Tastings unter Experten – der Grill & BBQ Court findet zum dritten Mal in Kooperation mit dem Grill-Kontor Hamburg statt. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde die Fläche im Freigelände sowie in der Halle A2 vergrößert und bietet den Besuchern einen Überblick über die aktuellen Trends im Grill-Segment. Vor Ort präsentieren sich nationale und internationale Anbieter von Küchentechnik und -ausstattung sowie von Pits und Smokern, Kühlräumen und Caterings.

Lecker: Food Truck Village / Eingang Mitte, Vorplatz

Auf dem Vorplatz der Messe, damit direkt unter dem Hamburger Fernsehturm, werden im Food Truck Village Streetfood vom Feinsten und zukunftsweisenden Konzepte der mobilen Kantine präsentiert. Im „Truckers Talk“ erhalten Besucher außerdem wertvolles Know-How aus der mobilen Praxis.

Awards, Nachwuchsförderung und Live-Entertainment

Internorga Zukunftspreis / Handelskammer
Donnerstag, 14. März 2019, nur mit Einladung

Der Internorga Zukunftspreis wird in diesem Jahr zum 9. Mal in den drei Kategorien Trendsetter Unternehmen – Gastronomie & Hotellerie, Trendsetter Produkt – Nahrungsmittel & Getränke und Trendsetter Produkt – Technik & Ausstattung vergeben. 

Deutscher Gastro-Gründerpreis / Eingang Mitte, Saal Chicago
Freitag, 15. März 2019, 15.00 Uhr

Mit dem Wettbewerb bieten Internorga, Leaders Club Deutschland und orderbird angehenden Gastronomen die Möglichkeit, Preise im Wert von je über 10.000 Euro zu gewinnen. Fünf Finalisten-Teams präsentieren ihre Geschäftsideen in fünfminütigen Präsentationen. Der Hauptgewinner wird vom Fachpublikum live gewählt und zusätzlich mit einer Startfinanzierung von 10.000 Euro prämiert. 

Deutscher Vorentscheid für die Pizza-Weltmeisterschaft / Halle A2
Montag, 18. März 2019, 10.00 bis 18.00 Uhr

Der deutsche Vorentscheid der Pizza-Weltmeisterschaft 2019 findet bereits zum zweiten Mal auf der Internorga statt. Die besten Pizzabäcker Deutschlands kämpfen vor Ort um einen Startplatz bei der Weltmeisterschaft in Italien.

Next Chef Award by Internorga / Eingang Ost OG

  • Challenge 1: Samstag, 16. März 2019, 14.00 Uhr
  • Challenge 2: Sonntag, 17. März 2019, 14.00 Uhr
  • Challenge 3: Montag, 18. März 2019, 11.00 Uhr
  • Finale: Montag, 18. März 2019, 15.00 Uhr

Beim Kochwettbewerb Next Chef Award mit Johann Lafer nutzen junge Köche aus allen gastronomischen Bereichen die einmalige Chance, sich als echte Profis vor einem Live-Publikum zu präsentieren und den Titel Next Chef 2019 mit nach Hause zu nehmen. 18 junge Talente (bis 26 Jahre) stellen ihr handwerkliches Können in spannenden Live-Challenges vor einer prominenten Jury auf der Messe unter Beweis.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zero Sugar beflügelt Coca-Cola-Geschäft

Der Erfolg der kalorienfreien Coca-Cola Zero Sugar beflügelt das Geschäft des US-Getränkeriesen in Deutschland. Die Nachfrage nach der zuckerfreien Variante des Klassikers ist im vergangenen Jahr erneut im zweistelligen Prozentbereich gewachsen.

Internorga Zukunftspreis 2020: Das sind die Finalisten

Für junge wie etablierte Unternehmen mit vielversprechenden Ideen, ist der Internorga Zukunftspreis eine begehrte Auszeichnung. 2020 gab es wieder zahlreiche Bewerbungen für den Branchen-Award. Die Jury hat neun Finalisten ausgewählt.

Einfach nur Bio ist nicht mehr genug

Lange dominierten im Lebensmittelhandel Eigenmarken der Handelsketten und No-Name-Produkte das Bio-Angebot. Doch inzwischen werden Marken wie Demeter, Bioland oder Alnatura immer wichtiger. Experten beobachten: «Alle wollen Super-Bio».

Corporate Lodging Forum: HRS lädt zum Branchenevent nach Berlin ein

Traditionell vor der ITB in Berlin organisiert HRS das Corporate Lodging Forum. In diesem Jahr findet die Veranstaltung am Dienstag, 3. März in der Hauptstadt-Repräsentanz der Deutschen Telekom statt. Die Veranstaltungsreihe soll das gesamte Spektrum des Corporate Lodging abdecken.

Weinbauern suchen Balance zwischen Ökologie und Wirtschaftlichkeit

Württembergs Weinbauern wollen verstärkt alternative Methoden einsetzen, um chemische Pflanzenschutzmittel «auf das notwendige Maß» zu beschränken. Ein «Weiter so» werde es nicht geben, versprach Verbandspräsident Hermann Hohl.

Metro verkauft Supermarkttochter Real an Finanzinvestor

Seit 2018 will sich Metro von seiner Supermarktkette Real trennen. Nun ist die Tinte unter dem Kaufvertrag mit einem Finanzinvestor trocken. Danach droht der Supermarktkette Real die Zerschlagung. Es sollen auch Geschäfte geschlossen werden.

Neue Einnahmequelle: Grönland will Schmelzwasser exportieren

Das besonders vom Klimawandel betroffene Grönland will sein Schmelzwasser, einem Medienbericht zufolge, zu einem Exportprodukt machen und an Unternehmen verkaufen. «Wir haben große Mengen reinsten Wassers, und wir bieten an, diese Ressource zu nutzen», sagte Grönlands Energieminister.

„Start-up BW Elevator Pitch”: Sause – Die Seifenbrause gewinnt DEHOGA Cup

Der Gründungswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ sucht nach den einfallsreichsten Geschäftsideen. Der DEHOGA Cup fand auf der Intergastra statt und wurde als einziger Vorentscheid bundesweit ausgeschrieben. Das Team Sause – Die Seifenbrause aus München überzeugte die Jury und belegte den ersten Platz.

Mit Klimamodellen und Drohnen gegen den Wassermangel im Weinberg

In Franken fällt durchschnittlich dreimal weniger Regen als in Südbayern. Gerade für neue Rebstöcke kann dies das Aus bedeuten, bevor die ersten Trauben gelesen sind. Hilfe soll aus der Luft und vom PC kommen.

Französische Winzer fordern Notfond wegen US-Strafzöllen

Airbus hat Verständnis für französische Winzer, die unter US-Strafzöllen auf Wein leiden. Allerdings sei es nicht die richtige Lösung, Airbus wegen der Einnahmeverluste anzugehen. Die Winzer hatten zuvor die Regierung zum Handeln aufgefordert und die Schaffung eines Notfonds gefordert.