Nächster Finanzinvestor kauf ADA Cosmetics

| Industrie Industrie

Die französische Investmentgesellschaft Ardian hat die ADA Cosmetics Holding GmbH (ADA International) an Moonlake Capital aus Österreich verkauft. Moonlake Capital will ADA International bei seinem weiteren Wachstum unterstützen. Das ADA Comstics-Management bleibt an Bord und weiter mit einer Minderheit am Unternehmen beteiligt. Zu finanziellen Details vereinbarten die Parteien Stillschweigen.

Philip Wack, Managing Partner von Moonlake Capital, sagte: „ADA International ist ein führender Akteur im hochattraktiven und widerstandsfähigen Nischenmarkt für Hotelkosmetik. Wir freuen uns darauf, mit dem Management-Team um Wilhelm B. Könning zusammenzuarbeiten, um das Unternehmen bei seinen weiteren Wachstumsambitionen zu unterstützen.“
Wilhelm B. Könning, CEO von ADA International, sagte: „In den vergangenen vier Jahren haben wir unsere Position als Marktführer für hochwertige Hotelkosmetik in Europa deutlich ausgebaut. Im deutschsprachigen Raum beträgt unser Marktanteil mittlerweile mehr als 50 Prozent. In Großbritannien ist diese Zahl nur geringfügig niedriger und in Frankreich sind wir die zweitgrößte. Zusammen mit Ardian haben wir weitere wichtige Absatzmärkte wie Asien erschlossen. Darüber hinaus haben wir unsere innovative Produktpalette um Düfte, Verpackungen und Biokosmetik erweitert, um den internationalen Kundenbedürfnissen gerecht zu werden. Ardian war ein wichtiger Partner und hat uns auf diesem Weg enorm unterstützt. Wir freuen uns nun darauf, unsere Wachstumsstrategie mit Moonlake Capital fortzusetzen.“

ADA International ist ein führender Hersteller und Lieferant von hochwertigen Hotelkosmetikprodukten und Spendersystemen mit Sitz in Kehl. Mit seinen rund 700 Mitarbeitern beliefert das Unternehmen 3- bis 5-Sterne-Hotells in mehr als 50 Ländern.
Moonlake Capital ist eine neu gegründete Investmentgesellschaft mit Sitz in Österreich und einem assoziierten Büro in Großbritannien. Moonlake Capital investiert ausschließlich eigenes Kapital und geht dauerhafte Partnerschaften mit ihren Portfoliounternehmen ein. 
 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Interview: Mit „Heimatgefühl“ zurück zur Münchner Ursrpünglichkeit

Das „Marias Platzl“, die kleine „Dependance“ des Platzl Hotels, hat eröffnet. „Heimatgefühl“ lautet das Motto. Was es damit auf sich hat, und was das Haus – dem bald auch ein Wirtshaus nebst Biergarten und Event-Lokation angeschlossen sein wird – besonders macht, verraten Inhaber, Direktor und Innenarchitekt im Gespräch.

Eine Karte für lokales Essen

Regionale Speisen liegen voll im Trend. Wer sich bei der Auswahl des passenden Restaurants weder auf Bewertungsportale noch das Bauchgefühl verlassen möchte, hat mit tasteatlas nun eine weitere Möglichkeit. Infos zur Entstehung des Gerichts und das Rezept werden ebenfalls angezeigt.

Restaurant & Bar Design Awards vergeben

Die „Restaurant & Bar Design Awards“ zeichnen jedes Jahr die besten Designs aus – und das von Restaurants mit Michelin-Stern bis zur Pop-up-Bude. Gesamtsieger bei der zehnten Ausgabe wurden das Restaurant Sean Connolly in Dubai und die Bar Rosina in Las Vegas. Doch auch in vielen weiteren Kategorien wurden Preise verliehen (mit Bildergalerie).

B&B Hotels übernimmt neun Premiere Classe-Hotels

Die Economy-Hotelgruppe B&B Hotels übernimmt zum 1. November 2018 das Management von neun Hotels, die sich im Eigentum der Covivio-Gruppe befinden. Die Hotels wurden zunächst als Motel One-Hotels errichtet und firmierten dann als Première Classe-Hotels.

Sushi essen, mit Followern bezahlen

In Mailand können Instagramer nun kostenlos Sushi verspeisen. Voraussetzung dafür sind mehr als 1.000 Follower. Allerdings müssen die Instagramer auch ein Foto von ihrem Besuch veröffentlichen. So ganz neu ist die Idee allerdings nicht.