apaleo schließt Finanzierungsrunde in Höhe von 4,5 Millionen Euro ab

| Technologie Technologie

apaleo, ein Cloud-Plattform-Anbieter für die Hotellerie, gibt den Abschluss einer Finanzierungsrunde in Höhe von 4,5 Millionen Euro mit Force Over Mass, Redalpine und Bayern Kapital bekannt. Für das Hospitality- und Property-Management hat das Unternehmen eine offene, API-basierte Cloud-Plattform entwickelt.

Martin Reichenbach, Co-Founder und COO des Unternehmens, sagt: „Wir sind stolz darauf, dass apaleo trotz der schlimmsten Krise, die unsere Branche je erlebt hat, kontinuierlich wächst. Drei renommierte Investoren an Bord zu haben, ermöglicht uns, unsere disruptive Plattform weiterzuentwickeln." apaleo’s Team besteht aus einer Gruppe von erfahrenen Gründern, Hotelexperten und und Softwareentwicklern für skalierbare Cloud Plattformen.

Abomodell ohne Setup- oder Trainingskosten

apaleo verfolgt einen in der Branche neuartigen Ansatz namens „API-first“, der es jedem Gastgeber ermöglicht, seine Technologie frei zu wählen, sie kosteneffizient aufzubauen und zu betreiben, einschließlich der Migration von älteren Legacy-Systemen. Dies macht es für Hotels einfach, von einem Lizenzmodell zu einem reinen SaaS-Abomodell ohne Setup- oder Trainingskosten zu wechseln.

„Wir glauben an vollkommen offene Technologien um Innovationen getrieben von Apps voranzubringen, anstelle geschlossener Systeme. Unsere API-gestützte Plattform setzt einen Standard und ermöglicht es App-Entwicklern, die drängenden Herausforderungen unserer Branche zu lösen", sagt Martin Reichenbach. "apaleo wird die Finanzierung nutzen, um die Plattform nochmals deutlich zu verbessern und unsere Community von Hoteliers und App-Entwicklern auszubauen.

Die europäische Investorengruppe, die in apaleo investiert hat, besteht aus dem Lead Investor Force Over Mass aus London, Redalpine aus Zürich und Bayern Kapital aus München.  Lucas Stoops, Investment Manager bei Force Over Mass, kommentiert: „Wir sind sehr beeindruckt von apaleo’s flexibler, API-basierter Plattform, die sich trotz der weitreichenden Schwierigkeiten in der Hotel- und Beherbungsbranche einer starken

Nachfrage erfreut. apaleo’s Angebot zeichnet sich durch seine Skalierbarkeit und die Begeisterung aus, die es bei Kunden und Entwicklern gleichermaßen auslöst. apaleo’s Team ist äußerst beeindruckend und wir freuen uns darauf, ihre Reise zu begleiten.“

Uli Pillau, Co-Founder und CEO von apaleo, fasst zusammen: „apaleo ist genau das, was Hotelgruppen, Individualhoteliers und andere Beherbungsanbieter auf der Technologieseite seit langem fordern. Es ist ein echter Plattform-Ansatz, bei dem jeder Hotelier seine bevorzugte Technologie nach Bedarf und ohne Einschränkungen auswählen kann, und an den sich jede App schnell und ohne Kosten anschließen kann. Wir werden die Disruption gemeinsam mit unserer zukunftsgerichteten Community fortsetzen, die unsere Strategie seit der Gründung von apaleo vorantreibt.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Luca-App trotz Kritik auf dem Vormarsch

Die Bundesländer tun sich schwer damit, eine einheitliche Entscheidung über das beste digitale Tool für die Eindämmung der Corona-Ausbreitung zu finden. Favorit bleibt die Luca-App, obwohl die Kritik an der Lösung eines Berliner Start-ups nicht verstummt.

Whitepaper "Digitalisierte Gastgeber": Letzte Hoffnung Digitalisierung 

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Gastronomie und Hotellerie in Deutschland sind verheerend. Hotels, die die Krise am Ende überleben werden, wissen, dass sie auch ihre Hotel-Gastronomie dringend digitaler aufstellen müssen. Lightspeed hat zu diesem Thema ein aktuelles Whitepaper veröffentlicht.

Hotelbird macht digitalen Check-in über Booking.com möglich

Das Münchner Technologieunternehmen Hotelbird ermöglicht jetzt den Check-in im Hotel über die App und die Webseite von Booking.com. Hotelpartner von Hotelbird können den neuen Booking.com-Kanal freischalten um Gästen den digitalen Check-in anzubieten.

Hotel-Technologie-Trends 2021: Alles auf Abstand 

Lockdown und Corona-Regeln bringen die Branche an ihre Grenzen. Neben den Herausforderungen haben sich jedoch auch Technologien und Trends weiterentwickelt. TrustYou-CEO Benjamin Jost kennt die Hotel-Technologie-Trends für 2021.

Türöffnung per Smartphone ohne App

Salto und Code2Order haben ihre Systeme integriert und bieten nun neue digitale Services für Hotelgäste an. Diese können dadurch den Hotelaufenthalt über das eigene Smartphone steuern – und das inklusive Türöffnung ohne App.

Fördermittel für Digitalisierung: Welche Hilfen Gastgeber in Bund und Ländern bekommen

Die letzten Monate haben eines gezeigt: Hoteliers und Gastronomen müssen in der Zukunft viel stärker auf die Digitalisierung setzen. Der Staat unterstützt teils mit üppigen Fördermitteln. Welche Unterstützung Gastgeber in Bund und Ländern erhalten, hat Markus Bernhart, von ready2order, übersichtlich zusammengestellt.

IDeaS Optix: Neues cloudbasiertes Berichts- und Analysemodul fürs Revenue-Management 

IDeaS erweitert die eigene Produktpalette um das cloudbasiertes Berichts- und Analysemodul IDeaS Optix. Dieses versetzt Hoteliers und Revenue-Manager in die Lage, ihre Umsatzentwicklung schnell zu erfassen und zu erkennen, wo sie sich verbessern können.

Hobart mit bis zu 1.200 Euro Bonus beim Maschinenkauf

Der Spültechnikhersteller Hobart will Hoteliers und Gastronomen mit seiner neuen Aktion „GET-READY! ZUKUNFTS-BONUS“ unterstützen. Unternehmen aus dem Gastgewerbe bietet Hobart zu 1.200 Euro Bonus beim Kauf einer neuen Maschine aus den Produktbereichen Spül-, Gar- und Zubereitungstechnik an.

Tracking-Verzicht: Google schafft Cookies ab

Google will in Zukunft darauf verzichten, für die Personalisierung von Werbung Nutzern quer durchs Netz zu folgen. Bereits im vergangenen Jahr leitete das Unternehmen die Auslistung sogenannter Cookies von Drittanbietern ein. Nun folgte die Ankündigung, auch keine anderen Methoden einzusetzen.

Hospitality Technology Hub: Live-Sessions zu Geschäftsstrategien und Datenkonvergenz

IDeaS ​​​​​​​veranstaltet am 8. März 2021 im Rahmen seines Hospitality Technology Hub im Vorfeld der ITB 2021 zwei Themenblöcke an Vorträgen rund um die Themen “Geschäftsstrategien” und “Datenkonvergenz”.