Apotheken Umschau startet Corona-Reise-Check für die Geschäftsreiseplanung

| Technologie Technologie

Angesichts der bundesweiten Ausgangsbeschränkungen und steigender Infektionszahlen sollen Privatpersonen auf Reisen derzeit gänzlich verzichten. Geschäftsleute allerdings müssen häufig weiterhin reisen und dürfen das auch, natürlich in möglichst geringem Umfang – für sie gibt die Apotheken Umschau mit dem Corona-Reise-Check tagesaktuell Auskunft, ob und wie eine berufliche Reise innerhalb Deutschlands angetreten werden kann.

Unter Berücksichtigung der 16 Landesverordnungen und weltweiten Risikogebiete erfahren Nutzer, ob und unter welchen Bedingungen die Reise von A nach B innerhalb Deutschlands möglich ist. Um ganz sicherzugehen, sollte die Abfrage am Tag der Reise nochmals erfolgen, um mögliche Änderungen zu berücksichtigen.

Quarantäne ja oder nein – Ergebnis passend zur Reise

  • „Muss ich in Quarantäne, wenn ich als Berliner geschäftlich nach München reise?“
  • „Brauche ich einen negativen Corona-Test, wenn ich aus Hamburg zu einem Meeting nach Dresden fahre?“
  • Darf ich für einen beruflichen Termin von Köln nach Trier reisen, wenn ich vor einer Woche in Wien war?“

Wer aktuell eine Geschäftsreise innerhalb Deutschlands antritt, muss sich vor Antritt Fragen wie diese stellen. In den meisten Fällen liefert eine einfache Suche im Internet keine zufriedenstellenden Antworten – oder sie dauert lange. Noch schwieriger wird es, wenn der Wanderurlaub in Tirol keine 14 Tage zurückliegt und damit zusätzliche Bestimmungen wirksam werden. 16 unterschiedliche Landesverordnungen, weltweite Risikogebiete und eine dynamische Situation erschweren die Informationslage für notwendige Reisen
erheblich.

„Wir reduzieren selber die Reisetätigkeit im Moment auf ein Minimum. Trotzdem braucht es für den Notfall verlässliche, schnell verfügbare Daten für die berufliche Reiseplanung“, so Andreas Arntzen, Vorsitzender der Geschäftsführung des Wort & Bild Verlags. Für Übersicht und Gewissheit im Regel-Dschungel hat die Apotheken Umschau den neuen kostenlosen Corona-Reise-Check entwickelt: Damit erfahren Geschäftsleute nach der Beantwortung weniger Fragen, ob für ihr innerdeutsches Reiseziel eine Quarantänepflicht gilt, ob sie die Reise einfach antreten können oder vorher ein Corona-Test nötig ist.

Für eine valide Auskunft beim Corona-Reise-Check sind lediglich folgende Angaben erforderlich:

• Reisegrund: beruflich oder privat (bei Privatpersonen aktuell keine Reiseempfehlung)

Bei beruflich:

  • Reiseziel
  • aktueller Standort, wenn nach Eingabe des Reiseziels relevant
  • besuchte Orte/Länder innerhalb der letzten 14 Tage

Dr. Dennis Ballwieser, Geschäftsführer des Wort & Bild Verlags, erklärt: „Niemand kann alle Corona-Regeln im Kopf haben. Vor allem Pendler oder Geschäftsreisende, die sich an die Regeln halten wollen, haben mit dem Corona-Reise-Check ein nützliches Hilfsmittel, um Klarheit zu erlangen.“

Tagesaktuelle Aktualisierung weltweiter Risikogebiete und Reisebestimmungen der Länder

Der Corona-Reise-Check vereint alle 16 Landesverordnungen in einem Entscheidungsbaum und wird bei neuen Verordnungen unter juristischer Aufsicht täglich aktualisiert. Zugleich
scannt die Anwendung automatisiert die aktuellen Listen der in- und ausländischen Risikogebiete der Bundesländer und des Robert-Koch-Instituts (RKI) oder fragt diese über Schnittstellen ab. In einfacher Sprache erhalten die Nutzer die für ihr Reiseziel geltenden Bestimmungen auf Basis der Listen von RKI, Bund und Ländern. Ob eine Quarantäne erforderlich ist oder nicht, zeigt das Ergebnis. Das Thema Reisen bleibt noch länger von der weltweiten Pandemie beeinflusst, selbst wenn sich die Situation in Deutschland entspannen sollte. Der Corona-Reise-Check wird im nächsten Schritt um internationale Reisebestimmungen erweitert und der Lage entsprechend regelmäßig mit weiteren Funktionen aktualisiert.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Accor und Groups360 bieten neue Sofortbuchungslösung für Gruppen

Accor und Groups360 führen auf internationalem Level GroupSync ein, eine cloudbasierte Technologielösung von Groups360 für Meetings und Events. Diese ermöglicht unter anderem sofortige Online-Buchungen für Gruppen und einen vereinfachten RFP-Prozess.

DISH: Metro-Tochter mit maßgeschneiderten, digitalen Lösungen für Restaurants

Hospitality Digital bietet Gastronomen eine Reihe von Tools an, die Restaurants helfen sollen, die Digitalisierung voranzutreiben. Ob digitaler Neuling oder fortgeschritten:  Um die Bedürfnisse der Gastgeber noch besser bedienen zu können, konzentrieren sich Angebote jetzt auf den Wissensstand der Gastgeber.

IST-Webinar: „Welche Chancen bringt der digitale Wandel für die Branche?“

Am Dienstag, den 2. November, um 18 Uhr geht die IST-Webinar-Reihe zu Digitalisierungsthemen in der Hotellerie in die letzte Runde. IST-Dozent Prof. Dr. Michael Bugge zeigt dabei kostenfrei neue Wege für die Branche auf.

Hotelbird bietet digitale Gästemappe und digitalen Check-in kostenfrei an

Das Tech-Start-up Hotelbird stellt Hotels ab sofort seinen digitalen Check-in, samt elektronischem Meldeschein, sowie eine digitale Gästemappe kostenfrei zur Verfügung. Bei Integratiionen von Zahlungsdienstleistern, PMS oder Türschließsystemen bittet Hotelbird weiterhin allerdings weiter zur Kasse.

Systemdschungel in der Hotellerie: klare Strategie gefragt  

Der Einsatz von IT-Systemen erscheint mit etwas Abstand wie der Blick auf einen Teller Spaghetti: ein heilloses Durcheinander. Der Expertenkreis Technology der HSMA Deutschland e.V. informiert über aktuelle Entwicklungen zum Handling von Gastdaten und spricht Empfehlungen aus.

Neues Online-Portal "Berufenavi" soll bei Berufsorientierung helfen

Was soll ich nach der Schule werden? Viele Jugendliche haben Schwierigkeiten, diese Frage für sich zu beantworten. Eine neue Webseite soll helfen, durch die Infofülle im Netz zu navigieren.

Gastrobetriebe und die drei größten Mythen bei der Einführung digitaler Tools

Das Berliner Tech-Startup kollex hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn eine Studie mit über 1.000 Teilnehmern aus der Gastronomie und Hotellerie zur Digitalisierung ihrer Branche durchgeführt.

Digitalisierung im Restaurant: Deutsche Gastronomen holen auf

Lightspeed hat für eine neue Studie 850 Gastronomen aus Nordamerika und Europa zur Lage der Branche befragt. Die Untersuchung zeigt: Deutschland holt beim Thema Digitalisierung langsam aber sicher auf.

Gastro-App drive & dine will Autofahrer in Restaurants lotsen

Restaurants in unmittelbarer Nähe des deutschen Autobahnnetzes können hierfür jetzt auf die neue App drive & dine zurückgreifen. Die mobile Anwendung navigiert Autofahrer derzeit zu 1.500 Restaurants entlang der geplanten Route abseits hochfrequentierter Autobahnen.

DB und Siemens präsentieren ersten automatisch fahrenden Zug

Die Deutsche Bahn und Siemens haben den weltweit ersten Zug entwickelt, der im Eisenbahnverkehr von allein fährt. Der Zug wird mittels digitaler Technik gesteuert, die Lokführer bleiben zur Überwachung der Fahrt mit Fahrgästen aber weiterhin an Bord.