Booking.com eröffnet Nominierungsphase für „Technology Playmaker Awards 2020“

| Technologie Technologie

Booking.com hat heute die Nominierungsphase der „Technology Playmaker Awards 2020“ eröffnet, um die Wegbereiterinnen in der internationalen Tech-Szene auszuzeichnen. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass die Türen zur Technologiebranche für jeden geöffnet sein sollten, und hat deswegen im Jahr 2017 die Awards eingeführt, um Frauen auszuzeichnen, die Begriffe wie Spitzenleistung, Führungsqualitäten und Innovation im Tech-Bereich immer wieder neu definieren und damit zukünftige Generationen der Führungskräfte inspirieren. 

Bewerbungen können hier bis zum 21. Dezember 2019 und in jeder Sprache eingereicht werden.

  • Dieses Jahr gibt es drei neue Kategorien bei den Awards, die Frauen auszeichnen, welche Innovation, Führungsqualitäten und Einfluss in der Technologiebranche bewiesen haben und damit andere Frauen zu gleichem inspirieren
  • Die Gewinnerinnen werden am 26. März 2020 auf einem Gala Dinner in London bekanntgegeben

Es werden Gewinnerinnen aus neun Kategorien ausgewählt, um die Wirkung und den Beitrag von Frauen in Tech-, IT- und digitalen Bereichen anzuerkennen – Role Model, Rising Technologist, Business Leader, Technology Innovator, Social Impact, Entrepreneur, Academic Achievement, Champion of Change, und Employer. Dieses Jahr zum ersten Mal mit dabei sind die Kategorien Entrepreneur und Academic Achievement. Diese reflektieren den Einfluss von Start-ups unter weiblicher Führung sowie Frauen, welche die Ausbildung in den Bereichen Technologie, IT und STEM (= Wissenschaft, Technologie, Engineering, Mathematik) transformieren. Auch die Kategorie Champion of Change ist dieses Jahr neu. Sie zeichnet einen Vertreter bzw. eine Vertreterin aus, der oder die sich aktiv mit der Unterrepräsentanz von unterschiedlichen Gruppen in der Technologiebranche befasst.

Die Awards sind für Bewerberinnen aus allen Bereichen und auf allen Erfahrungsstufen der Tech-Branche offen, die Unternehmen, Industrien oder Gesellschaften mit Technologie transformieren. Für die Awards des letzten Jahres sind Bewerbungen aus über 60 Ländern eingegangen. Die Auszeichnung Employer Award ehrt ein Unternehmen, das bedeutsame Fortschritte in der Anstellung und Förderung von Tech-Mitarbeiterinnen gemacht hat oder eine größere Diversität und Inklusion im Tech- und IT-Bereich fördert. Die Gewinnerinnen werden von einer ausgewählten Jury aus Führungskräften, Unternehmern und Akademikern aus der ganzen Welt bestimmt.

Die Gesamtsiegerin des Booking.com Technology Playmaker Awards 2020 wird aus der Gruppe der Gewinnerinnen der einzelnen Kategorien gewählt. Es ist die Person, von der die Jury glaubt, dass sie den größten Einfluss auf die globale Technologiebranche hatte. Die Gewinnerinnen jeder Kategorie erhalten jeweils 5.000 €, um zur Verwirklichung ihrer geschäftlichen oder beruflichen Ziele beizutragen. Die Gesamtsiegerin erhält einen Preis in Höhe von 10.000 €.

„Wir müssen die ungleiche Verteilung zwischen Mann und Frau im Tech-Bereich aus der Welt schaffen und sicherstellen, dass Frauen in Tech-Berufen dieselbe Unterstützung und dieselben Möglichkeiten bekommen wie ihre männlichen Kollegen. Nur so kann die Innovation des Tech-Bereichs fair und ausgeglichen sein und die Vielfältigkeit unserer heutigen Gesellschaft widerspiegeln. Unsere Mission: Mit uns entdeckt jeder die Welt noch einfacher. Und deshalb möchten wir dazu beitragen, einen ganzheitlicheren Arbeitsbereich zu schaffen, indem wir Menschen mit allen Hintergründen und der Ambition, in die Tech-Branche einzusteigen, Karriere zu machen und erfolgreich zu sein, unterstützen”, sagt Gillian Tans, Vorsitzende von Booking.com.

„Die Booking.com Technology Playmaker Awards sollen den Erfolg von Frauen in Bereichen wie Führungsqualitäten, Einfallsreichtum, Kollaboration und Innovation in der Tech-Branche anerkennen und würdigen. Wir möchten die nächste Generation der Frauen ermutigen, eine Karriere in der Technologiebranche anzustreben, damit wir eine größere Diversität und mehr Vorbilder für Frauen in der Tech-Branche schaffen können.” 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Suchanfragen zum Oktoberfest eingebrochen

Die coronabedingte Absage des Münchner Oktoberfests hinterlässt ihre Spuren - nicht nur in den Herzen der Fans, sondern auch im Netz. So sind die Eingaben des Suchwortes Oktoberfest im August 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 70 Prozent eingebrochen.

Jedes zweite Unternehmen verzichtet aus Datenschutzgründen auf Innovationen

Im Pandemiejahr erschweren Datenschutzanforderungen vielen Unternehmen die Aufrechterhaltung ihres Betriebs. So greifen viele Unternehmen aus Datenschutzgründen nur eingeschränkt oder gar nicht auf digitale Anwendungen zur Zusammenarbeit im Homeoffice zurück.

Zehn Lehren aus der Corona-Krise für einen digitalen Staat

Von Online-Parteitagen bis zu intelligenten Verkehrs- und Stromnetzen: Ausgehend von den Erfahrungen in der Corona-Krise hat der Digitalverband Bitkom einen Plan für die Digitalisierung von Politik, Verwaltung und öffentlicher Daseinsvorsorge vorgelegt.

Auswertung von Login-Daten: Gastgewerbe im August zu 80 Prozent auf Vor-Corona-Niveau

Nach den Dürremonaten des Lockdowns habe sich die Auslastung in der Hotellerie und Gastronomie bis zum August auf rund 80 Prozent im Vergleich zum Vor-Corona-Niveau gesteigert, so eine Analyse von Socialwave. In Innenstadtlagen sieht die Sache jedoch deutlich anders aus.

Lightspeed: Online-Shops für Restaurants

Mit der neuen E-Commerce-Vorlage “Bon Appétit” von Lightspeed können Betreiber von Restaurants, Bars und Cafés ohne IT-Vorkenntnisse ihren eigenen Online-Shop erstellen und dort ihre Produkte, Merchandise & Co. verkaufen.

Stichtag 30. September für die Integration der TSE: Worauf Gastronomen jetzt achten müssen

Seit dem 1. Januar dieses Jahrs gilt in Deutschland die KassenSichV, die digitale Grundaufzeichnungen in Unternehmen vor Manipulation schützen soll. Doch ist die eigene Kasse überhaupt betroffen? Und was muss dabei beachtet werden?

Holidu erhält Investment vom ehemaligen Booking.com-CEO

Die Suchmaschine für Ferienwohnungen Holidu erhält vom ehemaligen Booking.com-CEO Kees Koolen ein privates Investment von mehr als vier Millionen Euro. Das Kapital soll die Expansion des Unternehmens weiter stärken. Denn trotz der Corona-Krise befindet sich Holidu auf Wachstumskurs.

Digital Jetzt: Mittelstand erhält Zuschüsse für digitale Projekte

Kleine und mittlere Unternehmen können ab sofort Anträge auf Zuschüsse aus dem neuen Förderprogramm „Digital Jetzt“ stellen, mit dem das Wirtschaftsministerium Investitionen in digitale Technologien und in die Qualifizierung der Mitarbeiter zu Digitalthemen unterstützt. 

Was in einer Minute im Internet passiert

60 Sekunden sind keine lange Zeit. Im Internet passiert in nur einer Minute trotzdem eine Menge. Wie nun Statista ermittelt hat, werden zum Beispiel bei Instagram fast 350.000 neue Storys gepostet und mehr als 40 Millionen Nachrichten bei Whatsapp verschickt.

Online-Werbung in der "Post-Cookie-Ära"

Die Organisation Werbungtreibende im Markenverband und der Bundesverband Digitale Wirtschaft haben eine Studie zur Online-Werbung in der Post-Cookie-Ära durchgeführt. Demnach werde es keinen neuen Standard geben, sondern das Zeitalter der Kooperationen eingeläutet.