Die meisten Online-Buchungen werden abgebrochen

| Technologie Technologie

Abgebrochene Buchungen sind ein echtes Problem für die Reise-Webseiten. Fast 81 Prozent der angefangenen Buchungen werden nicht zu Ende gebracht, wie nun SaleCycle offenbarte. Hauptursache dafür ist vor allem der lange und komplexe Buchungsprozess. So müssen unter anderem die Reisedaten eingegeben werden, die Passnummer und der bevorzugte Sitzplatz, was die Sache für viele potentiellen Urlauber kompliziert werden lässt.

Verbessern lässt sich das vor allem durch nutzerfreundliche Formulare. Diese können zwar auch lang sein, doch ein übersichtliches Design und ein klarer Ablauf machen das Ausfüllen für die Buchenden weniger frustrierend, was wiederum zu weniger Abbrüchen führt. Eine weitere Herausforderung für die Reise-Webseiten sind mobile Endgeräte. Wie SaleCycle beobachtete, machen Anfragen von mobilen Endgeräten mittlerweile 41 Prozent aller Zugriffe auf die Reiseseiten aus, sind aber nur für 18 Prozent der Buchungen verantwortlich. Abhilfe schaffen hier zum Beispiel angepasste Eingabefelder und größere Buttons.  
 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hacker-Angriff bei Radisson

Das Treue- und Belohnungssystem der Radisson Group ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Dabei wurden Daten von einer kleinen Anzahl Mitglieder erbeutet. Betroffen waren unter anderem die Namen, physische Adressen sowie einige Firmennamen. Interessanter ist jedoch der zeitliche Ablauf, da die Opfer erst sehr spät informiert wurden.

Zehn Start-ups aus acht Ländern: Neue Metro-Accelerator-Runde

Die Metro Unterstützt wieder Start-ups, die technologische Lösungen für Hoteliers und Gastronomen anbieten. Zehn Start-ups aus acht Ländern sind in der aktuellen Accelerator-Runde dabei.

Comtravo gewinnt den „Goldenen Koffer 2018“

Der Gewinner des „Goldenen Koffer 2018“ des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) heißt Comtravo: Am Sonntagabend setzte sich das auf das Buchen von Geschäftsreisen spezialisierte Start-Up gegen seine vier Mitstreiter Hotelshop.one, MountLytics, Strandbutler und Unplanned durch.

Cafe & Bar Celona und Cafe Extrablatt bringen Gastro-Software auf den Markt

Unter der Marke „Butter Place“ bringen die Systemgastronomen Cafe & Bar Celona und Cafe Extrablatt eine gemeinsam entwickelte Gastronomie-Software auf den Markt. Die Online-Plattform soll die Betriebsabläufe auf ein Minimum vereinfachen und steht ab sofort allen Gastronomen in Deutschland zur Verfügung.

NH Hotels mit Wunschzimmer per App

Bei NH bestimmen zukünftig die Gäste in welchem Zimmer sie schlafen. Die „Fastpass-App“ bietet neben dem Online Check-in auch die Möglichkeit, gleich das Wunschhotelzimmer auszusuchen.