Die meisten Online-Buchungen werden abgebrochen

| Technologie Technologie

Abgebrochene Buchungen sind ein echtes Problem für die Reise-Webseiten. Fast 81 Prozent der angefangenen Buchungen werden nicht zu Ende gebracht, wie nun SaleCycle offenbarte. Hauptursache dafür ist vor allem der lange und komplexe Buchungsprozess. So müssen unter anderem die Reisedaten eingegeben werden, die Passnummer und der bevorzugte Sitzplatz, was die Sache für viele potentiellen Urlauber kompliziert werden lässt.

Verbessern lässt sich das vor allem durch nutzerfreundliche Formulare. Diese können zwar auch lang sein, doch ein übersichtliches Design und ein klarer Ablauf machen das Ausfüllen für die Buchenden weniger frustrierend, was wiederum zu weniger Abbrüchen führt. Eine weitere Herausforderung für die Reise-Webseiten sind mobile Endgeräte. Wie SaleCycle beobachtete, machen Anfragen von mobilen Endgeräten mittlerweile 41 Prozent aller Zugriffe auf die Reiseseiten aus, sind aber nur für 18 Prozent der Buchungen verantwortlich. Abhilfe schaffen hier zum Beispiel angepasste Eingabefelder und größere Buttons.  
 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mega Shitstorm für Salt Bae nach Maduro-Bewirtung

Dem türkischen Starkoch Salt Bae, dem Salzstreuer, folgen Millionen Menschen in sozialen Netzwerken. Das schützt allerdings nicht vor einem mega Shitstorm, wenn man den venezolanischen Diktator Maduro bewirtet.

Rheinhotel Dreesen-Inhaber übernimmt Villa Godesberg

Das Rheinhotel Dreesen, inzwischen in der Verantwortung von Olaf Dreesen, dem Sohn des Ex-IHA-Chefs Fritz Dreesen, übernimmt das Boutique-Hotel Villa Godesberg. Mit dem Generalanzeiger spricht Dreesen über die Hotelsituation in der ehemaligen Hauptstadt.

Wiesn-Wirte erstmals mit einheitlicher Marke

Man glaubt es kaum, aber in diesem Jahr geben sich die Wirte auf dem Münchner Oktoberfest erstmals ein einheitliches Erscheinungsbild und treten unter einer Marke auf: Die Agentur „The Wunderwaffe“ hat für die Zeltbetreiber sogar eine eigene Schrift entwickelt.

George V Paris mit Gemüsegarten

Das Four Seasons Hotel George V in Paris hat jetzt einen eigenen Gemüsegarten. Das Haus, mit fünf Michelin-Sternen in drei Restaurants, beackert jetzt 1.800 Quadratmeter Bio-Landfläche auf besonders nachhaltige Weise, die Ludwig XVI einst seiner Schwester zum Anbau schenkte. (Mit Bildergalerie)

Frisch Gezapftes bei der Lufthansa

Lufthansa bietet ihren Business-Class-Passagieren auf drei sogenannten „Trachtenflügen“ zum Oktoberfest von München nach Singapur, New York und Shanghai erstmals seit fünfzig Jahren frisch gezapftes Bier. Dafür wurde ein „flugtaugliches“ Fass entwickelt.