Die Plaza Hotelgroup digitalisiert das Hotelerlebnis mit Code2Order

| Technologie Technologie

Die Plaza Hotelgroup GmbH, die derzeit Mittelklasse- und Businesshotels an 40 Standorten in Deutschland, Österreich, Tschechien und den Niederlanden mit insgesamt über 5.000 Zimmern betreibt, setzt seit Juni dieses Jahrs auf von Code2Order zur Digitalisierung des Hotelaufenthaltes.

So können unterschiedliche Hotel- und Serviceinformationen vor der Anreise, während des Aufenthaltes und auch nach dem Aufenthalt zur Verfügung gestellt werden. So füllen Gäste beispielsweise den Meldeschein bereits von zu Hause oder unterwegs aus. Während des Aufenthaltes können Spa-Anwendungen oder der Zimmerservice gebucht werden. Alle Anfragen der Gäste werden zentral aufgeführt.  

“Code2Order ist ein echter Mehrwert für unsere Gäste und wird von Minute eins an super angenommen. Die Lösung bietet alles, was wir uns unter einem modernen, zeitgemäßen Gästeservice vorstellen. Unsere Mitarbeiter sind ebenfalls durchweg begeistert, der digitale Begleiter für Hotelgäste bedeutet schon jetzt eine große Arbeitserleichterung”, erläutert Yonca Yalaz, Geschäftsführerin der Plaza Hotelgroup GmbH.

Der Einsatz ermöglicht den einzelnen Häusern, selbst alle Änderungen vorzunehmen. Trotzdem können gruppenübergreifend Informationen aus der Zentrale heraus an alle Gäste kommuniziert werden. Außerdem können die Häuser untereinander beworben werden. Ein weiterer Vorteil bietet der Aufbau der Lösung im Baukastensystem.

“Die Implementierung in unseren aktuell 40 Hotels lief sehr organisiert und reibungslos. Unsere Häuser wurden während der gesamten Phase sehr professionell betreut und persönlich vom Code2Order Customer Success Team begleitet. Wir freuen uns über die tolle Zusammenarbeit und sind gespannt wohin die gemeinsame Reise gehen wird”, so Kai-Uwe Schicht, COO der Plaza Hotelgroup GmbH.

"Wir freuen uns, die gesamte Plaza Hotelgroup mit unserer Lösung ausstatten zu dürfen und sind stolz auf das entgegengebrachte Vertrauen in unsere Technologie. Dies bestätigt uns in unserer Sicht, dass die Digitalisierung im Hotelalltag ganz einfach ohne Hardware und klassische Apps realisierbar ist", ergänzt Alexander Haußmann, der Code2Order Gründer und Geschäftsführer.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Metro unterstützt Gastronomen beim Umgang mit Online-Bewertungen

Metro Deutschland​​​​​​​ erweitert sein Angebot von digitalen Lösungen für die Gastronomie um das Tool „Web Listing“. Das Programm ermöglicht Gastronomen ihre Online-Präsenz auf den wichtigsten Bewertungsportalen zu pflegen und gleichzeitig das Feedback der Gäste im Blick zu behalten.

Sabre und Accor bauen gemeinsam PMS- und CRS-Plattform

Der Reisetechnologieanbieter Sabre und der Hotelkonzern Accor machen gemeinsame Sache. Die Unternehmen beabsichtigen, die, nach eigenen Worten, erste einheitliche zentrale Reservierungs- und Property-Management-Plattform für die Hotellerie zu schaffen.

Giata und IcePortal erweitern Partnerschaft für die Distribution von Hotel Content

Das touristische Technologieunternehmen Giata erweitert die Partnerschaft mit IcePortal, einer Plattform für die Verwaltung und Distribution von Bildern in der Hotellerie. Hierdurch entstehe laut Giata das weltweit größte Netzwerk für die Distribution von Hotelinformationen.

Augmented Reality in der Touristik

361/DRX ​demonstriert mit der Fortsetzung des Projekts “Luftschlösser” für die DZT, wie Mixed Reality-Anwendungen durch Social Media AR in der Touristik massentauglich fortgeführt werden können. Mehr als fünf Millionen Personen wurden über die Anwendungen auf Facebook und Instagram bislang erreicht.

SiteMinder mit Milliarden-Bewertung

SiteMinder hat eine Kapitalerhöhung bei internationalen und australischen Investoren abgeschlossen. Das Unternehmen wird nun mit circa 1,1 Milliarden australischen Dollar bewertet. Ein echtes „Einhorn“ ist Siteminder damit noch nicht.

Jeder Achte würde Steak aus 3D-Drucker essen

Laut einer Bitkom-Umfrage kann sich rund jeder achte Bundesbürger vorstellen, künftig auch Fleisch aus dem 3D-Drucker zu essen. Bei diesem Verfahren wird aus Rinder-Zellen ein Stück Fleisch produziert – massenmarkttauglich ist diese Methode jedoch noch nicht.

Kartellamt will mehr Möglichkeiten zur Kontrolle von Digitalgiganten

Das Bundeskartellamt will mehr Möglichkeiten zur Kontrolle von Digitalkonzernen wie Facebook. «Wir sollten bestimmten Digitalgiganten früher und schneller als bislang Auflagen machen können», sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der «Rheinischen Post».

GIATA und Priceline Partner Network kündigen weltweite Zusammenarbeit an

Die GIATA GmbH, ein Anbieter von Inhalten für die Tourismusbranche aus Berlin, und das Priceline Partner Network (PPN), der Marktführer im Bereich Online-Reiseangebote, kombinieren zukünftig ihren Hotel-Content und Inventarangebote.

Medien: Gastrofix Übernahme kostet bis zu 126 Millionen Dollar

Nach der Übernahme des Kassenherstellers Gastrofix durch Lightspeed werden jetzt finanzielle Details bekannt. „Deutsche Startups“ hat ausgerechnet, dass die Kanadier die Übernahme bis zu 126 Millionen Dollar kostet. In bar legt Lightspeed wohl 61 Millionen Dollar auf den Tisch.

TUI mit Service und Beratung via WhatsApp

Tui startet mit einem neuen Service-Angebot ins neue Jahr: Gemeinsam mit MessengerPeople bietet das Unternehmen seinen Kunden ab sofort die Möglichkeit, sich via WhatsApp zu informieren, Angebote einzuholen oder Fragen zu Buchungen zu stellen.