Duratec digital world: Vectron mit Hard- und Software-Paket für die Gastronomie

| Technologie Technologie

Vectron startet mit einem Hard- und Software-Komplettpaket für die Gastronomie. Unter dem Markennamen „Duratec digital world“ werden Kasse, Peripherie und digitale Angebote verknüpft. Vectron bietet dazu einen Tarif an, bei dem Kasse und Peripherie während der Vertragslaufzeit kostenlos genutzt werden können – im Gegenzug für die Nutzung der Online Services und die Verwendung der Kassendaten.

Ein Duratec-Kassensystem, Drucker, Scanner und Kartenterminal sind enthalten. Mobile Kassenapp, ein Online Fiskalarchiv zur sicheren und gesetzeskonformen Speicherung der Fiskaldaten sowie eine Reporting-App, die die wichtigsten Unternehmenskennzahlen in Echtzeit auf Smartphone oder Tablet abrufbar macht, sind ebenfalls kostenloser Bestandteil des Pakets. 

Online Services: Keine Grundgebühr, nur „pay per use“ 

Weitere Online Services sind ohne Grundgebühr enthalten: so zum Beispiel Gutscheinlösung, das Tischreservierungssystem resmio mit über 100 Partnerplattformen, die Online-Bestellplattform von restablo, bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten und das Punkteprogramm der DeutschlandCard – exklusiv über Vectron für die Gastronomie erhältlich. Für all diese Online Services fallen lediglich Nutzungskosten an. Weitere, direkt in die Kasse integrierte Services, sollen folgen. 

„Die Gastronomen erhalten alles aus einer Hand und nur eine einzige Rechnung für alle Online Services. Zudem ist das Bündel an Services deutlich günstiger gegenüber den Einzelangeboten. Und selbstverständlich können die Betreiber sicher sein, dass wir mit ihren Kassendaten verantwortungsvoll umgehen werden“, erklärt Vectron-Vorstand Thomas Stümmler. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Suchanfragen zum Oktoberfest eingebrochen

Die coronabedingte Absage des Münchner Oktoberfests hinterlässt ihre Spuren - nicht nur in den Herzen der Fans, sondern auch im Netz. So sind die Eingaben des Suchwortes Oktoberfest im August 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 70 Prozent eingebrochen.

Jedes zweite Unternehmen verzichtet aus Datenschutzgründen auf Innovationen

Im Pandemiejahr erschweren Datenschutzanforderungen vielen Unternehmen die Aufrechterhaltung ihres Betriebs. So greifen viele Unternehmen aus Datenschutzgründen nur eingeschränkt oder gar nicht auf digitale Anwendungen zur Zusammenarbeit im Homeoffice zurück.

Zehn Lehren aus der Corona-Krise für einen digitalen Staat

Von Online-Parteitagen bis zu intelligenten Verkehrs- und Stromnetzen: Ausgehend von den Erfahrungen in der Corona-Krise hat der Digitalverband Bitkom einen Plan für die Digitalisierung von Politik, Verwaltung und öffentlicher Daseinsvorsorge vorgelegt.

Auswertung von Login-Daten: Gastgewerbe im August zu 80 Prozent auf Vor-Corona-Niveau

Nach den Dürremonaten des Lockdowns habe sich die Auslastung in der Hotellerie und Gastronomie bis zum August auf rund 80 Prozent im Vergleich zum Vor-Corona-Niveau gesteigert, so eine Analyse von Socialwave. In Innenstadtlagen sieht die Sache jedoch deutlich anders aus.

Lightspeed: Online-Shops für Restaurants

Mit der neuen E-Commerce-Vorlage “Bon Appétit” von Lightspeed können Betreiber von Restaurants, Bars und Cafés ohne IT-Vorkenntnisse ihren eigenen Online-Shop erstellen und dort ihre Produkte, Merchandise & Co. verkaufen.

Stichtag 30. September für die Integration der TSE: Worauf Gastronomen jetzt achten müssen

Seit dem 1. Januar dieses Jahrs gilt in Deutschland die KassenSichV, die digitale Grundaufzeichnungen in Unternehmen vor Manipulation schützen soll. Doch ist die eigene Kasse überhaupt betroffen? Und was muss dabei beachtet werden?

Holidu erhält Investment vom ehemaligen Booking.com-CEO

Die Suchmaschine für Ferienwohnungen Holidu erhält vom ehemaligen Booking.com-CEO Kees Koolen ein privates Investment von mehr als vier Millionen Euro. Das Kapital soll die Expansion des Unternehmens weiter stärken. Denn trotz der Corona-Krise befindet sich Holidu auf Wachstumskurs.

Digital Jetzt: Mittelstand erhält Zuschüsse für digitale Projekte

Kleine und mittlere Unternehmen können ab sofort Anträge auf Zuschüsse aus dem neuen Förderprogramm „Digital Jetzt“ stellen, mit dem das Wirtschaftsministerium Investitionen in digitale Technologien und in die Qualifizierung der Mitarbeiter zu Digitalthemen unterstützt. 

Was in einer Minute im Internet passiert

60 Sekunden sind keine lange Zeit. Im Internet passiert in nur einer Minute trotzdem eine Menge. Wie nun Statista ermittelt hat, werden zum Beispiel bei Instagram fast 350.000 neue Storys gepostet und mehr als 40 Millionen Nachrichten bei Whatsapp verschickt.

Online-Werbung in der "Post-Cookie-Ära"

Die Organisation Werbungtreibende im Markenverband und der Bundesverband Digitale Wirtschaft haben eine Studie zur Online-Werbung in der Post-Cookie-Ära durchgeführt. Demnach werde es keinen neuen Standard geben, sondern das Zeitalter der Kooperationen eingeläutet.