Fast alle Reisende nutzen ihr Smartphone im Urlaub zum Schutz vor Corona

| Technologie Technologie

Das Smartphone ist fester Bestandteil der Reiseausstattung, bislang vornehmlich für Urlaubsbilder, Telefonate, Urlaubsgrüße oder zur Navigation am Urlaubsort. Für fast alle deutschen Sommerurlauberinnen und -urlauber (96 Prozent), die ein Smartphone nutzen, erfüllt das Gerät in diesem Jahr allerdings auch zentrale Funktionen im Hinblick auf die Corona-Pandemie.

So dient das Smartphone für 42 Prozent der Nutzerinnen und Nutzer als digitaler Testnachweis. Ein Drittel (33 Prozent) informiert sich per Smartphone über die aktuellen gesetzlichen Corona-Regelungen am Urlaubsort. Fast genauso viele wollen das Smartphone zur Kontaktnachverfolgung (32 Prozent) oder als digitalen Impfnachweis (31 Prozent) nutzen. Etwa jede oder jeder Sechste (18 Prozent) plant, sich via Smartphone über die aktuelle Infektionslage zu informieren. Das zeigt eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.007 Personen in Deutschland ab 16 Jahren, darunter 405 Menschen, die einen Sommerurlaub geplant haben und ein Smartphone nutzen.

Für die Planung von Aktivitäten während der Urlaubszeit ist das Smartphone ebenfalls nützlich: So möchten 27 Prozent sich via Smartphone über Stoßzeiten etwa vor dem Besuch von Sehenswürdigkeiten oder Restaurants informieren. Ebenso viele (27 Prozent) planen, die Online-Terminbuchungen für solche Besuchsziele via Smartphone durchzuführen.

„Während der Corona-Pandemie wurden viele digitale Tools entwickelt, die im Alltag sehr praktisch unterstützen – dazu zählen der digitale Impfnachweis, Corona-Warn-Apps, Testnachweise und andere Funktionen etwa für den Besuch in Restaurants oder anderen Orten, wo sich viele Menschen begegnen. Diese Anwendungen helfen, einen entspannten und sicheren Urlaub zu genießen“, erklärt Bitkom Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Im Übrigen sagt niemand der Befragten (0 Prozent), dass das Smartphone im Urlaub zu Hause bleibt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Gründer bleibt an Bord: Ullrich Kastner verkauft myhotelshop an Rategain

RateGain übernimmt myhotelshop von Ullrich Kastner. myhotelshop hilft Hotels, ihren Direktvertrieb über Seiten wie Google tripadvisor und trivago zu verbessen. Kastner hatte das Unternehmen vor zehn Jahren gegründet und bleibt nach dem Verkauf „ohne zeitliches Limit an Bord“.

Taxidienst Uber rechnet mit erstem operativen Gewinn im Kerngeschäft

Mehr als ein Jahrzehnt nach der Gründung stellt Uber seinen ersten operativen Gewinn in Aussicht - jedenfalls nach Abzug diverser Kosten. Der Fahrdienstvermittler verbrannte bei seiner globalen Expansion Milliarden Dollar mit dem Versprechen späterer Profite.

Finanzierungsrunde: Siteminder erhält 100 Millionen australische Dollar

Eine Investorengruppe hat 100 Millionen australische Dollar (62 Millionen Euro) in das Software-Unternehmen der SiteMinder gesteckt, um dessen globales Wachstum zu fördern. Siteminder bietet einen Channel-Manger für Hotels und unterstützt beim Online-Vertrieb.

Unternehmen beim Datenschutz laut Umfrage unter permanentem Stress

Die Mehrzahl der Unternehmen in Deutschland sieht sich durch strenge Datenschutzauflagen und eine fehlende Vereinbarung für den transatlantischen Datentransfer massiv behindert. Dies würde die Digitalisierung erschweren, so der Digitalverband Bitkom.

Mobileye und Sixt bringen Robotaxis nach Deutschland

Mobileye, ein Tochterunternehmen von Intel, und Sixt wollen ab 2022 gemeinsam Mitfahrdienste auf Basis selbstfahrender Fahrzeuge in Deutschland und anderen europäischen Ländern anbieten. Los gehen soll es in München.

Lightspeed entwickelt Kassen zu Gastronomie-Plattform weiter

Lightspeed, weltweit aktiver Anbieter Kassensystem, bringt mit „Lightspeed Restaurant“ ein neues iPad-Kassensystem auf den Markt: Das Produkt kombiniert die Software von vier ehemals konkurrierenden Systemen zu einer neuen Gastronomie-Plattform. Lightspeed hat im letzten Jahr Gastrofix übernommen.

Verrückte Branche: Wie sich der Markt für Kassensysteme im letzten Jahrzehnt verändert hat

Derzeit ist oft von der Digitalisierung in der Gastronomie die Rede, angefangen bei immer mehr Gastronomen, die smarte Kassensysteme einsetzen. Doch alle, die diesen recht speziellen Markt schon etwas länger beobachten, wissen, dass diese Revolution bereits seit 10 Jahren im Gange ist. Gastbeitrag von Stefan Brehm.

Umfrage: Digitalisierung in der Beherbergung schreitet voran – mit und trotz Corona

Die Corona-Pandemie hat viele Beherbergungsbetriebe nach der Wiedereröffnung zu radikalen Anpassungen des laufenden Geschäfts gezwungen. Aber so ungewohnt die Maßnahmen zunächst waren, viele davon wollen die Verantwortlichen auch in Zukunft beibehalten.

Anzeige

Einfach und sicher: Wie Haubenspülmaschinen der PT-Serie das Personal entlasten

Themen wie Hygienesicherheit und Fachkräftemangel beschäftigen aktuell die Gastgeber. Tageskarte fragt bei Jörg Forderer, Leiter Produktschulung der Winterhalter Deutschland GmbH, nach, wie die neuen Haubenspülmaschinen der PT-Serie das Personal entlasten können.

„Meeting-Raum der Zukunft“ im „Hamburger Ding“

Home United, Betreibergesellschaft von Konzeptimmobilien, setzt im „Hamburger Ding​​​​​​​“ einen innovativen Tagungsraum. In Kooperation mit den Technik-Profis der Amptown System Company (ASC), Deutschlands führendem Systemhaus für Entertainment- und Medientechnik soll ein „Meeting-Raum der Zukunft“ entstehen.