Finalisten des „IHA-Branchenawards für Start-ups“ stehen fest

| Technologie Technologie

Der Hotelverband Deutschland (IHA) hat im Jahr 2019 zum bereits vierten Mal einen Branchenaward für Start-up-Unternehmen ausgeschrieben, um praxisnahe, digitale Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. In diesem Jahr verzeichnete der Verband die Rekordteilnehmerzahl von 16 Jungunternehmen, die allesamt auf der Homepage des Hotelverbandes präsentiert werden.

Die Entscheidung über den diesjährigen Start-up-Award wird im Rahmen des Innovation Summits am 6. Juni 2019 im V8 Hotel Motorworld Stuttgart in Böblingen von den anwesenden Verbandsmitgliedern in direkter Abstimmung getroffen. Eine Jury aus IHA-Vertretern und VC-Experten hat nun die fünf Start-ups ausgewählt, die vor den Verbandsmitgliedern ‚pitchen‘ dürfen.

„Wir laden alle IHA-Mitglieder zur aktiven Teilhabe an diesem ebenso spannenden wie informativen Wettbewerb innovativer Unternehmensgründer im Rahmen unseres Jahreskongresses in Böblingen ein“, erklärt IHA-Vorsitzender Otto Lindner.

Und dies sind die fünf Finalisten um den IHA-Branchenaward für Start-ups 2019 in alphabetischer Reihenfolge:

  • Betterspace
    „Betterspace ist Ihr innovativer und ganzheitlicher 360°-Lösungsanbieter für die zuverlässige und effiziente Digitalisierung in der Hotellerie.“
     
  • Get Local
    „Wir digitalisieren Hotel Front Desks sowie die Concierge Services, verbessern die Kundenzufriedenheit und steigern die Einnahmen aus dem Hotelnebengeschäft.
     
  • Hygenator/RefresherBoxx „Die RefresherBoxx desinfiziert, trocknet und erfrischt Schuhe, Sportausrüstungen und Textilien jegliche Art, aber ganz ohne Wasser und ohne Chemikalien.“
     
  • ICAMO Solutions
    „Prozessoptimierung durch papierlose, digitale Erfassung von Formularen, Aufgaben, Checklisten usw. auf Tablet oder Handy.
     
  • MountLytics
    „Das einfachste CRM für Hotels.“

Nähere Einzelheiten zum IHA-Branchenaward für Start-ups gibt es auf der Seite des Verbands sowie auf der Kongresswebsite


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Kontaktloses Bezahlen wird zum Standard

In der Corona-Pandemie finden die Bundesbürger Gefallen am digitalen Bezahlen. Mehr als jeder Zweite hat allein im August mindestens einmal kontaktlos mit der Giro- oder Kreditkarte bezahlt und die Karte nur kurz vor das Lesegerät gehalten.

Suchanfragen zum Oktoberfest eingebrochen

Die coronabedingte Absage des Münchner Oktoberfests hinterlässt ihre Spuren - nicht nur in den Herzen der Fans, sondern auch im Netz. So sind die Eingaben des Suchwortes Oktoberfest im August 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 70 Prozent eingebrochen.

Jedes zweite Unternehmen verzichtet aus Datenschutzgründen auf Innovationen

Im Pandemiejahr erschweren Datenschutzanforderungen vielen Unternehmen die Aufrechterhaltung ihres Betriebs. So greifen viele Unternehmen aus Datenschutzgründen nur eingeschränkt oder gar nicht auf digitale Anwendungen zur Zusammenarbeit im Homeoffice zurück.

Zehn Lehren aus der Corona-Krise für einen digitalen Staat

Von Online-Parteitagen bis zu intelligenten Verkehrs- und Stromnetzen: Ausgehend von den Erfahrungen in der Corona-Krise hat der Digitalverband Bitkom einen Plan für die Digitalisierung von Politik, Verwaltung und öffentlicher Daseinsvorsorge vorgelegt.

Auswertung von Login-Daten: Gastgewerbe im August zu 80 Prozent auf Vor-Corona-Niveau

Nach den Dürremonaten des Lockdowns habe sich die Auslastung in der Hotellerie und Gastronomie bis zum August auf rund 80 Prozent im Vergleich zum Vor-Corona-Niveau gesteigert, so eine Analyse von Socialwave. In Innenstadtlagen sieht die Sache jedoch deutlich anders aus.

Lightspeed: Online-Shops für Restaurants

Mit der neuen E-Commerce-Vorlage “Bon Appétit” von Lightspeed können Betreiber von Restaurants, Bars und Cafés ohne IT-Vorkenntnisse ihren eigenen Online-Shop erstellen und dort ihre Produkte, Merchandise & Co. verkaufen.

Stichtag 30. September für die Integration der TSE: Worauf Gastronomen jetzt achten müssen

Seit dem 1. Januar dieses Jahrs gilt in Deutschland die KassenSichV, die digitale Grundaufzeichnungen in Unternehmen vor Manipulation schützen soll. Doch ist die eigene Kasse überhaupt betroffen? Und was muss dabei beachtet werden?

Holidu erhält Investment vom ehemaligen Booking.com-CEO

Die Suchmaschine für Ferienwohnungen Holidu erhält vom ehemaligen Booking.com-CEO Kees Koolen ein privates Investment von mehr als vier Millionen Euro. Das Kapital soll die Expansion des Unternehmens weiter stärken. Denn trotz der Corona-Krise befindet sich Holidu auf Wachstumskurs.

Digital Jetzt: Mittelstand erhält Zuschüsse für digitale Projekte

Kleine und mittlere Unternehmen können ab sofort Anträge auf Zuschüsse aus dem neuen Förderprogramm „Digital Jetzt“ stellen, mit dem das Wirtschaftsministerium Investitionen in digitale Technologien und in die Qualifizierung der Mitarbeiter zu Digitalthemen unterstützt. 

Was in einer Minute im Internet passiert

60 Sekunden sind keine lange Zeit. Im Internet passiert in nur einer Minute trotzdem eine Menge. Wie nun Statista ermittelt hat, werden zum Beispiel bei Instagram fast 350.000 neue Storys gepostet und mehr als 40 Millionen Nachrichten bei Whatsapp verschickt.