Finanzierungsrunde: Siteminder erhält 100 Millionen australische Dollar

| Technologie Technologie

Eine Investorengruppe hat 100 Millionen australische Dollar (62 Millionen Euro) in das Software-Unternehmen der Siteminder gesteckt, um dessen globales Wachstum zu fördern. Siteminder bietet einen Channel-Manger für Hotels und unterstützt beim Online-Vertrieb.

Die neue Finanzierungsrunde weitet die Aktionärsbasis von Siteminder aus. Erstmals ist Fidelity International, eine der weltweit führenden Investment- und Vermögensverwaltungsgesellschaften, an dem Unternehmen beteiligt

Die bisherigen Anteilseigner AustralianSuper, von BlackRock verwaltete Aktienfonds, Ellerston Capital, Pendal Group und Washington H. Soul Pattinson haben sich ebenfalls an dieser vorbörslichen Finanzierungsrunde beteiligt und damit ihr Investment in Siteminder aus der Zeit vor der COVID-19-Pandemie vertieft. Frühere Investoren von Siteminder - darunter Bailador Technology Investments, Les Szekely von Equity Venture Partners und TCV - sind weiterhin Unterstützer und Aktionäre des Unternehmens.

Die Umsatz- und Geschäftsentwicklung von Siteminder hat sich trotz der erheblichen Verwerfungen in der globalen Reisebranche während der Pandemie als stabil erwiesen. Im Geschäftsjahr 2021 konnte Siteminder einen Umsatz von über 100 Millionen australischen Dollar erzielen. Die Anzahl der Kunden, die Siteminder-Produkte nutzen, stieg um 40 Prozent. Dennoch ging der Umsatz, bei konstanten Wechselkursen, um knapp sechs Prozent zurück. Die Bewertung von Siteminder liegt nach dieser letzten vorbörslichen Finanzierungsrunde weiterhin bei über einer Milliarde Dollar.

Sankar Narayan, CEO von SiteMinder, sagt: "Es ist fantastisch, mit Fidelity International einen weiteren angesehenen globalen Investor in Siteminder bereits starkem Aktionärskreis zu begrüßen, dessen Unterstützung für unser Unternehmen in den letzten 18 Monaten nicht nachgelassen hat. Wir bedanken uns bei allen unseren Aktionären für ihr anhaltendes Vertrauen, während wir uns in einem sich entwickelnden Branchenumfeld weiter entwickeln."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

DISH: Metro-Tochter mit maßgeschneiderten, digitalen Lösungen für Restaurants

Hospitality Digital bietet Gastronomen eine Reihe von Tools an, die Restaurants helfen sollen, die Digitalisierung voranzutreiben. Ob digitaler Neuling oder fortgeschritten:  Um die Bedürfnisse der Gastgeber noch besser bedienen zu können, konzentrieren sich Angebote jetzt auf den Wissensstand der Gastgeber.

IST-Webinar: „Welche Chancen bringt der digitale Wandel für die Branche?“

Am Dienstag, den 2. November, um 18 Uhr geht die IST-Webinar-Reihe zu Digitalisierungsthemen in der Hotellerie in die letzte Runde. IST-Dozent Prof. Dr. Michael Bugge zeigt dabei kostenfrei neue Wege für die Branche auf.

Hotelbird bietet digitale Gästemappe und digitalen Check-in kostenfrei an

Das Tech-Start-up Hotelbird stellt Hotels ab sofort seinen digitalen Check-in, samt elektronischem Meldeschein, sowie eine digitale Gästemappe kostenfrei zur Verfügung. Bei Integratiionen von Zahlungsdienstleistern, PMS oder Türschließsystemen bittet Hotelbird weiterhin allerdings weiter zur Kasse.

Systemdschungel in der Hotellerie: klare Strategie gefragt  

Der Einsatz von IT-Systemen erscheint mit etwas Abstand wie der Blick auf einen Teller Spaghetti: ein heilloses Durcheinander. Der Expertenkreis Technology der HSMA Deutschland e.V. informiert über aktuelle Entwicklungen zum Handling von Gastdaten und spricht Empfehlungen aus.

Neues Online-Portal "Berufenavi" soll bei Berufsorientierung helfen

Was soll ich nach der Schule werden? Viele Jugendliche haben Schwierigkeiten, diese Frage für sich zu beantworten. Eine neue Webseite soll helfen, durch die Infofülle im Netz zu navigieren.

Gastrobetriebe und die drei größten Mythen bei der Einführung digitaler Tools

Das Berliner Tech-Startup kollex hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn eine Studie mit über 1.000 Teilnehmern aus der Gastronomie und Hotellerie zur Digitalisierung ihrer Branche durchgeführt.

Digitalisierung im Restaurant: Deutsche Gastronomen holen auf

Lightspeed hat für eine neue Studie 850 Gastronomen aus Nordamerika und Europa zur Lage der Branche befragt. Die Untersuchung zeigt: Deutschland holt beim Thema Digitalisierung langsam aber sicher auf.

Gastro-App drive & dine will Autofahrer in Restaurants lotsen

Restaurants in unmittelbarer Nähe des deutschen Autobahnnetzes können hierfür jetzt auf die neue App drive & dine zurückgreifen. Die mobile Anwendung navigiert Autofahrer derzeit zu 1.500 Restaurants entlang der geplanten Route abseits hochfrequentierter Autobahnen.

DB und Siemens präsentieren ersten automatisch fahrenden Zug

Die Deutsche Bahn und Siemens haben den weltweit ersten Zug entwickelt, der im Eisenbahnverkehr von allein fährt. Der Zug wird mittels digitaler Technik gesteuert, die Lokführer bleiben zur Überwachung der Fahrt mit Fahrgästen aber weiterhin an Bord.

Digitalisierungsstrategien für die Gastronomie

Die Gastronomie steckt mitten im digitalen Wandel. Um Gastronomen auf ihren Weg zum digitalen Unternehmen zu unterstützen, hat das Beratungsunternehmen F&B Heroes leicht umsetzbare Empfehlungen zusammengestellt.