Gastro-MIS subventioniert Umstellung auf Bestell- und Lieferdienst

| Technologie Technologie

Der zweite Lockdown ist da und die Gastronomie muss wieder schließen. Die einzige Chance, sich als Gastronom aktiv gegen die Krise zu stemmen und weiterzumachen, ist jetzt Bestell- und Lieferservice anzubieten - schnell und unbürokratisch. Kassensystem-Anbieter Gastro-MIS hat deshalb das Hilfspaket "GoDigital" für alle Amadeus360 Kunden geschnürt: Gratis Cloud-Anbindung der stationären AmadeusKassen, welche für die neuesten digitalen Features notwendig ist, und anschließend die kostenlose Einrichtung von AmadeusGo sowie der Lieferando-API.

Einmal mit Allem bitte!

AmadeusGo, das neue Herzstück von Amadeus360, ermöglicht, aufbauend auf das intelligente Kassensystem, einen kompletten, automatischen Webshop für Bestell-, Abhol- und Lieferdienste. Kunden können von zu Hause aus online bestellen, anschließend abholen oder liefern lassen. Es entsteht kein extra Aufwand für den Gastronomen, weil alle Artikel aus dem gepflegten Kassensystem gezogen werden, wie Preise oder auch Darstellungen der Speisen. Optional können Anpassungen z.B. abweichende Lieferpreise vorgenommen werden. Auch ein Drive-through per Fahrrad oder Auto und Bestellung per QR-Code und Smartphone ist denkbar. Bezahlt wird kontaktlos per Paypal oder, wenn vom Gastronomen freigegeben, bei der Abholung im Laden.

"Der zweite Lockdown ist eine wirtschaftliche Katastrophe - keine Frage. Den Kopf in den Sand zu stecken, hilft aber niemanden. Wir haben eine smarte Lösung entwickelt, die unsere Kunden dabei unterstützt, neue, digitale Wege zu gehen, effizienter zu arbeiten und trotz Corona nicht nur zu überleben, sondern auch langfristig erfolgreich zu wirtschaften. AmadeusGo ist unsere Antwort auf die Krise!" so Dr. Mirco Till, Geschäftsführer der Gastro-MIS GmbH.

Ab morgen ToGo

Ab sofort können sich alle Amadeus360 Kunden für ihr persönliches Upgrade unter amadeus360.de/godigital anmelden. Nach dem First-Come-First-Serve-Prinzip werden die lokalen Kassen der Kunden mit der Cloud verbunden sowie die AmadeusGo Installation und Konfiguration durchgeführt. In der Regel ist der Webshop am nächsten Tag einsatzbereit für die Kundschaft. Die Einrichtung ist für die letzten beiden Server-Versionen komplett kostenfrei. Die monatlichen Lizenzgebühren sind davon unberührt. Ältere Versionen können über den Fachhandel aktualisiert werden.

Wer bereits einen Shop beim Lieferportal Lieferando eingerichtet hat, kann zusätzlich eine Schnittstelle zu Amadeus360 bekommen. Durch die Verknüpfung entfällt der zusätzliche Administrations-Aufwand für die Bestellverwaltung im Tablet. Gemeinsam mit den AmadeusGo-Bestellungen laufen auch die Lieferando-Bestellungen in die zentrale Bestellverwaltung in der Kasse, wo sie manuell bestätigt oder auf Wunsch auch automatisch verarbeitet werden. Die Lieferando Einrichtung und Konfiguration ist ebenfalls kostenlos (Lieferando Gebühren ausgenommen).

Fit für den Restart im “Neuen Normal”

Die Gastro-MIS unterstützt ihre Kunden aber nicht nur während des Lockdowns, sondern rüstet auch für den Restart im "Neuen Normal". Dazu zählt, als eine der zentralen Erfolgskomponenten von AmadeusGo, die digitale Speisekarte, die Self-Ordering am Tisch ermöglicht: Erreichbar über einen QR-Code, kann der Gast ohne physische Karte oder Gäste-Tablet die Speisen und Getränke am eigenen Endgerät ansehen und, wenn gewünscht, auch gleich selbst bestellen - ohne Kontakt zum Personal. Die Bestellung erreicht digital die Kasse, die Küche, den Ausschank sowie das Service Personal und muss nur noch bearbeitet und serviert werden. Die Infektionsgefahr durch Berührungspunkte reduziert sich damit auf ein Minimum. Dieses Feature ist in Kürze verfügbar.

Zweites Hilfspaket

"GoDigital" ist bereits das zweite "Corona-Hilfspaket" der Gastro-MIS. Bereits im Frühjahr, zum ersten Lockdown, wurden den Amadeus-Kunden Gratis-Features bereitgestellt, um die Rettung der Gastronomie-Branche in Deutschland zu unterstützen. Dieses Mal geht Gastro-MIS einen Schritt weiter und spendiert die Einrichtung der Features, welche bei veralteten Systemen auch die Cloud-Anbindung beinhaltet.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

OpenTable und Visa präsentieren zweite Ausgabe der „Online Industry Series“

Nach der ersten Ausgabe zum Thema Digitalisierung erhalten Gastronomen im zweiten Online-Seminar der „Industry Series“ von OpenTable in Zusammenarbeit mit Visa und Michael Kuriat nun Infos zur aktuellen Situation sowie zu neuen Beschlüssen und Herausforderungen der Krise.

Apotheken Umschau startet Corona-Reise-Check für die Geschäftsreiseplanung

Die Apotheken Umschau gibt mit dem Corona-Reise-Check tagesaktuell Auskunft, ob und wie eine berufliche Reise innerhalb Deutschlands angetreten werden kann. Und das unter Berücksichtigung der 16 Landesverordnungen.

Hoteliers.com: Portal ohne Provision will Direktbuchungen stärken

Diesen Monat wurde die Website www.hoteliers.com neu gestartet. Das Portal hat es sich zum Ziel gesetzt, Hotels auf faire Weise buchbar zu machen. Verbraucher können sich Hotelpreise sowie Verfügbarkeiten anzeigen lassen, diese vergleichen und dann auf die hoteleigene Website weiterklicken, um dort direkt zu buchen.

Jeder vierte Verbraucher scannt QR-Codes auf Lebensmitteln für weitere Informationen

Die Verbraucher in Deutschland informieren sich zunehmend über Herkunft und Inhaltsstoffe ihrer Lebensmittel. So hat jeder Vierte schon einmal den QR-Code oder den Barcode auf der Verpackung mit Hilfe einer Smartphone-App gescannt, um Informationen über das Produkt zu erhalten.

Corona-Virus: Luftreiniger und Luftfilter in Gastronomie, Restaurant, Hotel und Tagungsraum – Marktübersicht und Vergleich

Luftreiniger in der Gastronomie: Immer mehr Restaurants und Hotels setzen in der Corona-Krise in Gast- und Tagungsräumen auf die Luftreinigung mit Raumluftfiltern. Für hygienisch saubere Luft werden für die Gastronomie, Restaurant, Hotel und Tagungsraum inzwischen diverse Luftreiniger mit Raumluftfilter zur Luftreinigung angeboten. Tageskarte hat sich ausgewählte Geräte und Techniken angeschaut und liefert eine Marktübersicht und einen Luftreiniger-Vergleich.

Corona zwingt Firmen zur Digitalisierung

In der Corona-Pandemie gewinnt die Digitalisierung für die Wirtschaft stark an Bedeutung – und eine wachsende Zahl von Unternehmen versucht, die Digitalisierung strategisch anzugehen. Aktuell geben nur noch 17 Prozent der Unternehmen an, über keine Digitalstrategie zu verfügen.

Google Maps: Neue Funktionen für die Bestellung von Essen

Google Maps wird erneut erweitert. Nachdem die Bestellung von Essen schon länger möglich ist, bekommt die App nun weitere Funktionen verpasst: So können Nutzer künftig den Live-Status ihrer Bestellung überprüfen - und das sowohl bei der Lieferung als auch bei der eigenen Abholung der bestellten Speisen.

Google: Nutzerfreundlichkeit wird zum Rankingfaktor

Die Erfahrung der Nutzer auf der Webseite wird im nächsten Jahr ein wichtiger Bewertungsfaktor für das Google-Ranking. Seiten, die besser abschneiden, sollen entsprechend höher in den Ergebnissen gelistet werden. Los geht es ab Mai 2021.

Corona treibt Digitalisierung voran – aber nicht alle Unternehmen können mithalten

Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass die Digitalisierung in der deutschen Wirtschaft stark an Bedeutung gewonnen hat. Zugleich wurden aber vielen Unternehmen auch die eigenen Defizite vor Augen geführt. Zudem besteht die Gefahr, dass die digitale Spaltung in der Wirtschaft weiter zunimmt.

Jedes vierte Unternehmen nutzt Chatbots

Wie lauten Ihre Geschäftszeiten? Wie kann ich bestellen oder buchen? Und welche Fristen gelten bei einer Stornierung? Solche Anfragen von Kunden und Geschäftspartnern beantwortet mittlerweile mehr als jedes vierte Unternehmen in Deutschland per Chatbot.