Gastro-MIS subventioniert Umstellung auf Bestell- und Lieferdienst

| Technologie Technologie

Der zweite Lockdown ist da und die Gastronomie muss wieder schließen. Die einzige Chance, sich als Gastronom aktiv gegen die Krise zu stemmen und weiterzumachen, ist jetzt Bestell- und Lieferservice anzubieten - schnell und unbürokratisch. Kassensystem-Anbieter Gastro-MIS hat deshalb das Hilfspaket "GoDigital" für alle Amadeus360 Kunden geschnürt: Gratis Cloud-Anbindung der stationären AmadeusKassen, welche für die neuesten digitalen Features notwendig ist, und anschließend die kostenlose Einrichtung von AmadeusGo sowie der Lieferando-API.

Einmal mit Allem bitte!

AmadeusGo, das neue Herzstück von Amadeus360, ermöglicht, aufbauend auf das intelligente Kassensystem, einen kompletten, automatischen Webshop für Bestell-, Abhol- und Lieferdienste. Kunden können von zu Hause aus online bestellen, anschließend abholen oder liefern lassen. Es entsteht kein extra Aufwand für den Gastronomen, weil alle Artikel aus dem gepflegten Kassensystem gezogen werden, wie Preise oder auch Darstellungen der Speisen. Optional können Anpassungen z.B. abweichende Lieferpreise vorgenommen werden. Auch ein Drive-through per Fahrrad oder Auto und Bestellung per QR-Code und Smartphone ist denkbar. Bezahlt wird kontaktlos per Paypal oder, wenn vom Gastronomen freigegeben, bei der Abholung im Laden.

"Der zweite Lockdown ist eine wirtschaftliche Katastrophe - keine Frage. Den Kopf in den Sand zu stecken, hilft aber niemanden. Wir haben eine smarte Lösung entwickelt, die unsere Kunden dabei unterstützt, neue, digitale Wege zu gehen, effizienter zu arbeiten und trotz Corona nicht nur zu überleben, sondern auch langfristig erfolgreich zu wirtschaften. AmadeusGo ist unsere Antwort auf die Krise!" so Dr. Mirco Till, Geschäftsführer der Gastro-MIS GmbH.

Ab morgen ToGo

Ab sofort können sich alle Amadeus360 Kunden für ihr persönliches Upgrade unter amadeus360.de/godigital anmelden. Nach dem First-Come-First-Serve-Prinzip werden die lokalen Kassen der Kunden mit der Cloud verbunden sowie die AmadeusGo Installation und Konfiguration durchgeführt. In der Regel ist der Webshop am nächsten Tag einsatzbereit für die Kundschaft. Die Einrichtung ist für die letzten beiden Server-Versionen komplett kostenfrei. Die monatlichen Lizenzgebühren sind davon unberührt. Ältere Versionen können über den Fachhandel aktualisiert werden.

Wer bereits einen Shop beim Lieferportal Lieferando eingerichtet hat, kann zusätzlich eine Schnittstelle zu Amadeus360 bekommen. Durch die Verknüpfung entfällt der zusätzliche Administrations-Aufwand für die Bestellverwaltung im Tablet. Gemeinsam mit den AmadeusGo-Bestellungen laufen auch die Lieferando-Bestellungen in die zentrale Bestellverwaltung in der Kasse, wo sie manuell bestätigt oder auf Wunsch auch automatisch verarbeitet werden. Die Lieferando Einrichtung und Konfiguration ist ebenfalls kostenlos (Lieferando Gebühren ausgenommen).

Fit für den Restart im “Neuen Normal”

Die Gastro-MIS unterstützt ihre Kunden aber nicht nur während des Lockdowns, sondern rüstet auch für den Restart im "Neuen Normal". Dazu zählt, als eine der zentralen Erfolgskomponenten von AmadeusGo, die digitale Speisekarte, die Self-Ordering am Tisch ermöglicht: Erreichbar über einen QR-Code, kann der Gast ohne physische Karte oder Gäste-Tablet die Speisen und Getränke am eigenen Endgerät ansehen und, wenn gewünscht, auch gleich selbst bestellen - ohne Kontakt zum Personal. Die Bestellung erreicht digital die Kasse, die Küche, den Ausschank sowie das Service Personal und muss nur noch bearbeitet und serviert werden. Die Infektionsgefahr durch Berührungspunkte reduziert sich damit auf ein Minimum. Dieses Feature ist in Kürze verfügbar.

Zweites Hilfspaket

"GoDigital" ist bereits das zweite "Corona-Hilfspaket" der Gastro-MIS. Bereits im Frühjahr, zum ersten Lockdown, wurden den Amadeus-Kunden Gratis-Features bereitgestellt, um die Rettung der Gastronomie-Branche in Deutschland zu unterstützen. Dieses Mal geht Gastro-MIS einen Schritt weiter und spendiert die Einrichtung der Features, welche bei veralteten Systemen auch die Cloud-Anbindung beinhaltet.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Accor und Groups360 bieten neue Sofortbuchungslösung für Gruppen

Accor und Groups360 führen auf internationalem Level GroupSync ein, eine cloudbasierte Technologielösung von Groups360 für Meetings und Events. Diese ermöglicht unter anderem sofortige Online-Buchungen für Gruppen und einen vereinfachten RFP-Prozess.

DISH: Metro-Tochter mit maßgeschneiderten, digitalen Lösungen für Restaurants

Hospitality Digital bietet Gastronomen eine Reihe von Tools an, die Restaurants helfen sollen, die Digitalisierung voranzutreiben. Ob digitaler Neuling oder fortgeschritten:  Um die Bedürfnisse der Gastgeber noch besser bedienen zu können, konzentrieren sich Angebote jetzt auf den Wissensstand der Gastgeber.

IST-Webinar: „Welche Chancen bringt der digitale Wandel für die Branche?“

Am Dienstag, den 2. November, um 18 Uhr geht die IST-Webinar-Reihe zu Digitalisierungsthemen in der Hotellerie in die letzte Runde. IST-Dozent Prof. Dr. Michael Bugge zeigt dabei kostenfrei neue Wege für die Branche auf.

Hotelbird bietet digitale Gästemappe und digitalen Check-in kostenfrei an

Das Tech-Start-up Hotelbird stellt Hotels ab sofort seinen digitalen Check-in, samt elektronischem Meldeschein, sowie eine digitale Gästemappe kostenfrei zur Verfügung. Bei Integratiionen von Zahlungsdienstleistern, PMS oder Türschließsystemen bittet Hotelbird weiterhin allerdings weiter zur Kasse.

Systemdschungel in der Hotellerie: klare Strategie gefragt  

Der Einsatz von IT-Systemen erscheint mit etwas Abstand wie der Blick auf einen Teller Spaghetti: ein heilloses Durcheinander. Der Expertenkreis Technology der HSMA Deutschland e.V. informiert über aktuelle Entwicklungen zum Handling von Gastdaten und spricht Empfehlungen aus.

Neues Online-Portal "Berufenavi" soll bei Berufsorientierung helfen

Was soll ich nach der Schule werden? Viele Jugendliche haben Schwierigkeiten, diese Frage für sich zu beantworten. Eine neue Webseite soll helfen, durch die Infofülle im Netz zu navigieren.

Gastrobetriebe und die drei größten Mythen bei der Einführung digitaler Tools

Das Berliner Tech-Startup kollex hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn eine Studie mit über 1.000 Teilnehmern aus der Gastronomie und Hotellerie zur Digitalisierung ihrer Branche durchgeführt.

Digitalisierung im Restaurant: Deutsche Gastronomen holen auf

Lightspeed hat für eine neue Studie 850 Gastronomen aus Nordamerika und Europa zur Lage der Branche befragt. Die Untersuchung zeigt: Deutschland holt beim Thema Digitalisierung langsam aber sicher auf.

Gastro-App drive & dine will Autofahrer in Restaurants lotsen

Restaurants in unmittelbarer Nähe des deutschen Autobahnnetzes können hierfür jetzt auf die neue App drive & dine zurückgreifen. Die mobile Anwendung navigiert Autofahrer derzeit zu 1.500 Restaurants entlang der geplanten Route abseits hochfrequentierter Autobahnen.

DB und Siemens präsentieren ersten automatisch fahrenden Zug

Die Deutsche Bahn und Siemens haben den weltweit ersten Zug entwickelt, der im Eisenbahnverkehr von allein fährt. Der Zug wird mittels digitaler Technik gesteuert, die Lokführer bleiben zur Überwachung der Fahrt mit Fahrgästen aber weiterhin an Bord.