Holidu erhält Investment vom ehemaligen Booking.com-CEO

| Technologie Technologie

Die Suchmaschine für Ferienwohnungen Holidu erhält vom ehemaligen Booking.com-CEO Kees Koolen ein privates Investment von mehr als vier Millionen Euro. Die Finanzierung ist Teil einer fünf Millionen Euro umfassenden Erweiterung der Series-C-Finanzierungsrunde, die Holidu im letzten Jahr über 40 Millionen Euro abgeschlossen hat. Das Kapital soll die Expansion des Unternehmens weiter stärken.

Denn trotz der Corona-Krise, die den weltweiten Reisemarkt erheblich getroffen hat, befindet sich Holidu auf Wachstumskurs. Das Start-up ist seit Mai dieses Jahres profitabel und hat seitdem ein siebenstelliges operatives Ergebnis erwirtschaftet. Allein im Juli besuchten mehr als 27 Millionen Nutzer die Holidu-Website, was zu einem 2,6-fachen Wachstum der Buchungen im Vergleich zum Vorjahr und mehr als 130 Millionen Euro an neu generierten Buchungen in diesem Monat führte.

Holidu wurde 2014 von den Brüdern Johannes und Michael Siebers gegründet. Die gleichnamige Suchmaschine für Ferienhäuser und -wohnungen ermöglicht Reisenden, Ferienhäuser auf mehr als tausend Portalen weltweit zu finden. Unter der Marke Bookiply bietet das Unternehmen zudem eine Software- und Servicelösung für Ferienhausvermieter an.

Seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie hat sich das Reiseverhalten weltweit erheblich verändert: Nach einem anfänglichen Einbruch des Tourismusgeschäfts boomt nun der Inlandstourismus und Buchungen finden vermehrt online sowie last minute statt. Zudem gibt es eine größere Nachfrage nach hochpreisigen Unterkünften. Dies zeigen folgende vom Unternehmen erhobene Daten aus dem Juli 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat:

  • Der Anteil der Inlandsbuchungen stieg von 50 Prozent im Juli letzten Jahres auf 68 Prozent im Juli dieses Jahres.
  • Holidu-Nutzer hatten ihren Juli-Urlaub 2020 durchschnittlich 38 Tage im Voraus gebucht, im Vorjahr waren es 59 Tagen vor der Reise.
  • Der Durchschnittspreis für eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus pro Tag lag im Juli 2020 bei 154 Euro und ist damit 14 Prozent höher als im Vorjahr.

„Wir alle waren seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie die meiste Zeit zuhause. Aber unsere Daten haben gezeigt, dass Menschen nach wie vor verreisen möchten und dies auch tun, sobald dies erlaubt ist und als sicher gilt. Urlaub im Ferienhaus ist für viele Reisende in diesem Sommer besonders attraktiv, denn Social Distancing lässt sich viel einfacher einhalten”, so Geschäftsführer Johannes Siebers. „Wir waren überwältigt von der großen Nachfrage. Dank unseres großartigen Teams und unseren eigenen Technologien waren wir in der Lage, schnell zu reagieren und so Millionen von Reisenden einen großartigen Sommerurlaub zu ermöglichen.”

Die COVID-19-Pandemie hat die Karten in der Reisebranche neu gemischt, und Holidu ist einer der klaren Gewinner am Markt”, erklärt Kees Koolen. „In den fünf Jahren, in denen ich bereits mit Holidu zusammenarbeite, ist mein Vertrauen in das Team nur gewachsen. Das Unternehmen kann Kundenbedürfnisse mit Daten exakt bestimmen und mit innovativer Technologie bestmöglich bedienen, und dies in einer für die Branche herausragenden Weise.”

Michael Siebers, Mitbegründer und CTO bei Holidu, sagt: „Die Investition von Kees sowie seine kontinuierliche Beratung und Unterstützung als Beiratsmitglied sind für uns ein großer Vertrauensbeweis inmitten dieser beispiellosen Krise, sowohl in unser Unternehmen als auch in die Branche. Die Finanzierung wird uns helfen, die vielen vor uns liegenden Wachstumschancen zu ergreifen und auf jedes zukünftige Szenario vorbereitet zu sein”.

Holidu mit Hauptsitz in München beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter. Im September 2019 hat das Start-up die Series-C-Runde mit 40 Millionen Euro unter Führung von Prime Ventures abgeschlossen. Kees Koolen ist seit 2016 aktives Beiratsmitglied bei Holidu, sowohl während seiner Zeit als Partner bei EQT Ventures als auch später in seiner Rolle als Berater von EQT Ventures.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Neue Hotellerie-App bringt Yield- und Revenue-Management aufs Handy

Zu welchen Preisen ist mein Nachbarhotel und Mitbewerber derzeit auf dem Markt? Und wie schneidet mein Haus im Vergleich dazu ab? Die Antworten darauf gibt es ab sofort per App von Hengefeld Solutions.

Amadeus und Microsoft arbeiten weltweit zusammen

Amadeus und Microsoft haben eine globale Partnerschaft vereinbart. Amadeus setzt für seine Angebote für die Reisebranche zukünftig auf die Cloud-Technologie von Microsoft. Gemeinsam sollen aber auch Produkte für die Branche entwickelt werden.

Uber kritisiert Reform des Fahrdienstmarktes

Die Koalition will den Marktzugang neuer Fahrdienstanbieter erleichtern. Die Taxibranche fürchtet massive Wettbewerbsnachteile. Im Zentrum der Kritik steht Uber. Der Fahrdienst-Vermittler kritisierte die geplante Reform und wies Vorwürfe über Sozialdumping zurück.

Intergastra digital setzt Schwerpunkt auf Lüftungskonzepte

Während der Corona-Pandemie gewann das Thema Lüftung rasant an Bedeutung. Noch nie war saubere Luft so geschäftsrelevant wie heute. Deshalb wird das virtuelle Live-Event Intergastra digital um einen weiteren Schwerpunkt ergänzt.

Uber muss Fahrer als Angestellte beschäftigen

Fahrdienst-Vermittler Uber hat im Ringen um den Status von Fahrern einen wichtigen Rechtsstreit in Großbritannien verloren. Uber-Fahrer sollten als Angestellte der Firma und nicht als unabhängige Unternehmer behandelt werden, urteilte der Londoner Supreme Court.

NextGuest und Cendyn fusionieren

Die Technologie-Unternehmen Cendyn und NextGuest schließen sich zusammen. Durch die Fusion entsteht einer der weltweit größten CRM- und Digital-Marketing-Anbieter für die Hotellerie.

Deutsche Hotelakademie lädt ab 4. März zu kostenlosen Webinaren ein

Die Deutsche Hotelakademie lädt im anhaltenden Lockdown ab dem 4. März 2021 alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Hotellerie und Gastronomie zu kostenfreien Webinaren ein. Die Zeichen stehen dabei auf Nachhaltigkeit.

Virtuelles Forum: IDeaS startet Hospitality Technology Hub für die Hotellerie

Das virtuelle Forum "Hospitality Technology Hub" von IDeaS soll die führenden Technologieanbieter und Berater der Branche zusammenbringen, um Hoteliers bei der Erholung ihres Geschäfts und weiterem Wachstum zu unterstützen.

IST-Webinare zur Digitalisierung in Hotels

Die immer digitaler werdende Geschäftswelt macht auch vor der Hotellerie nicht Halt. Daher startet im März eine fünfteilige IST-Webinarreihe, in der Experten alle zwei Monate Know-how zur Digitalisierung im Hotel kostenlos zur Verfügung stellen.

Betterspace: Die Zukunft der Hoteltelefonie?

Kaum eine Branche trifft die Pandemie härter als das Hotel- und Gastgewerbe. Dennoch lohnt es sich, in die Zukunft zu investieren. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigt Betterspace am Beispiel der Hoteltelefonie.