Ideale Reiseroute: Portal Fromatob kombiniert verschiedene Verkehrsmittel

| Technologie Technologie

Erst mit der Bahn zum Flughafen, dann mit dem Flieger zum Ziel, und schließlich mit dem Bus ins Hotel: Welche Verbindung auf einer solchen Route am schnellsten und günstigsten ist, finden Reisende nicht unbedingt leicht heraus.

Die Verkehrsuchmaschine Fromatob.com will hier Abhilfe schaffen: Mit einer neuen Suchfunktion lassen sich Kombinationen aus verschiedenen Verkehrsmitteln mit wenigen Klicks ermitteln. Die Ergebnisse lassen sich laut Unternehmen nach Dauer, Gesamtpreis der kompletten Route und CO2-Ausstoß sortieren. Reisende bekommen die Zahl der Umstiege und Details zu den Teilstrecken angezeigt.

Nutzer müssen somit nicht auf den Webseiten verschiedener Transportunternehmen mühsam die Teilpreise ihrer gesuchten Strecke ermitteln, erklärt Fromatob.com den Vorteil der neuen Suche.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mobile Türöffnung ohne App: Code2Order und 4Suites mit gemeinsamer Lösung  

Die Zusammenarbeit von Code2Order und 4Suites ermöglicht die Türöffnung ohne App-Download und ohne Login über das eigene Endgerät der Gäste. So kann, nach dem erfolgreichen digitalen Check-in, die Zimmertüre mit dem eigenen Smartphone geöffnet werden.

SuitePad präsentiert neue Ladestation und großen Bildschirm auf der ITB in Berlin

SuitePad zeigt auch in diesem Jahr Präsenz auf der ITB in Berlin. Mit im Gepäck hat das Unternehmen sein neues SuitePad 10'', das mit extragroßem Bildschirm punkten soll. Zudem befindet sich derzeit eine „Premium-Ladestation“ in der Entwicklung.

Revenue Management als wichtigster Treiber für den Gesamtumsatz

Das Hotel Restaurant Maier ist ein familiengeführtes Vier-Sterne-Haus am Bodensee mit 55 Zimmern. Seit das Hotel beim Revenue Management auf IDeaS setzt, konnte es laut Unternehmen seinen Gesamtumsatz um 75 Prozent steigern.

VIR eröffnet den Gründer-Wettbewerb „Sprungbrett 2020“

Wer folgt auf den Vorjahrssieger PiNCAMP und wird zum Travel Start-up Shooting Star 2020? Zum 13. Mal lädt der Verband Internet Reisevertrieb e.V. junge Unternehmen der Digital-Touristik ein, sich mit ihren Geschäftsideen beim Gründer-Wettbewerb „Sprungbrett“ zu bewerben.

ITB 2020: Fairmas mit Softwarelösung für Umsatzplanung aller Hotelabteilungen

Wenn das weltweit größte Branchentreffen der Tourismuswirtschaft, die ITB Berlin, am 4. März 2020 ihre Tore öffnet, ist auch die Fairmas GmbH wieder mit dabei. Am Fairmas Stand in Halle 10 wird dann das neu entwickelte Modul mit dem etwas sperrigen Namen Advanced Revenue Planner vorgestellt.

gastronovi mit digitalem Kassenbon per QR-Code Scan

Mit der Aktualisierung von gastronovi Office hat gastronovi eine Technologie entwickelt, die eine papierlose Belegausgabe ermöglicht. Der Gast muss lediglich den QR-Code vom Terminal oder Mobile des Servicepersonals scannen und kann den Bon anschließend auf seinem Smartphone herunterladen.

Branchen-Ratgeber “Künstliche Intelligenz” erschienen: So verändert KI das Gastgewerbe

Künstliche Intelligenz nimmt immer mehr Fahrt auf – auch im Gastgewerbe. In der neuen Ausgabe seines Branchen-Ratgebers Restaurant Digital World zeigt Gastrofix by Lightspeed auf 60 Seiten, welche künstlich intelligenten Tools schon heute in der Gastronomie eingesetzt werden.

Online-Bewertungen bilden oft nur Extreme ab

Was ist das tollste Hotel? Die beste Waschmaschine? Ein Blick auf Online-Meinungen hilft vermeintlich weiter. Doch die Sterne-Bewertungen können täuschen. Für Verbraucher ist es sehr schwierig zu entscheiden, welche Bewertungen echt sind und welche nicht.

Neue Plattform für Hoteliers verspricht mehr Transparenz bei Buchungsportalen

Der Technologieanbieter GIATA bietet Hoteliers ab sofort eine zentrale Plattform, die es ermöglicht, zu erkennen, über welche Online-Kanäle die eigenen Hotels sowie die eigenen Zimmer mit welchen Bildern und Texten verkauft werden. Wie sich die direkte Konkurrenz darstellt, zeigt die Technik ebenfalls.

Ex-Uber-CEO Travis Kalanick investiert in Hotelzimmer aus dem 3D-Drucker

Das Hotelunternehmen Habitas, das 3D-Drucktechnologie zur Herstellung von Hotelzimmern einsetzen will, hat 20 Millionen Dollar von Investoren eingesammelt. Mit dem frischen Geld soll das Konzept auf neue Märkte in Asien, dem Nahen Osten und Afrika ausgeweitet werden.