Infor übernimmt Sales- & Catering-Lösung ReServe Interactive 

| Technologie Technologie

Infor, einer führender Anbieter von branchenspezifischer Software, hat die Akquisition von Efficient Frontiers, Inc. abgeschlossen. Das Unternehmen ist auch bekannt als ReServe Interactive. Der Softwareanbieter mit Hauptsitz in Livermore, Kalifornien, entwickelt Cloud-basierte Lösungen für die Hospitality-Branche und konzentriert sich auf Sales und Catering, Restaurantreservierungen sowie Floor Management. Zur Zielgruppe gehören Restaurants, Sport- und Entertainment-Einrichtungen, Veranstaltungszentren, Golf- und Country Clubs sowie Hotels in den Vereinigten Staaten sowie Kanada. 

Mit der Sales- und Catering-Lösung von ReServe Interactive wird Infor den Funktionsumfang der Infor CloudSuite Hospitality erweitern. Zudem stärkt die Akquisition die Präsenz von Infor in der Gastronomie in unterschiedlichen Branchen und Einrichtungen. Dazu gehören Entertainment, Stadien, Weingüter sowie in Konferenz- und Tagungszentren.

„Diese Akquisition wird einen erheblichen Mehrwert bei der Entwicklung von Infor CloudSuite Hospitality bringen und die führende Position von Infor im globalen Hospitality-Markt weiter festigen“, sagt Charles Phillips, CEO von Infor. „Mit den zusätzlichen Funktionen erweitern wir unsere Lösungen, um dem wachsenden Bedarf an zuverlässiger Sales- und Catering-Technologie gerecht zu werden. Hoteliers setzen auf digitale Transformation und können so den wandelnden Bedürfnissen von modernen Verbrauchern gerecht werden. Diese Akquisition ermöglicht uns die Erweiterung unserer umfassenden, multimodalen Suite und verbessert den Return-on-Investment für unsere Kunden."

Die Cloud-basierten Hospitality-Lösungen von Infor umfassen Software für Hotel-Property-Management, Point-of-Sale, Revenue-Management, Asset- und Incident-Management, Analysen sowie Backoffice Accounting. Durch die Akquisition wird Infor in der Lage sein, Unternehmen im Hospitality-Sektor bei einer Vielzahl von Aktivitäten zu unterstützen. Hierzu zählen das Event Lifecycle Management von der ersten Event-Anfrage bis zum erfolgreichen Abschluss. Andere Beispiele sind das Online-Reservierungsmanagement für Restaurants sowie das Floor Management und die Club Membership Sales, einschließlich Lead-Management, Kontaktmanagement und Sales-Performance-Management.

Infor ist einer der weltweit größten Anbieter von Hospitality-Software. Zu den Kunden gehören neun der zehn größten Hotelmarken. Zudem kommen Lösungen weltweit in mehr als 20.000 Hotels, Casinos und Restaurants zum Einsatz. Die Übernahme von ReServe Interactive wird die Infor CloudSuite Hospitality um eine Sales- und Catering-Komponente erweitern. Infor begegnet so dem wachsenden Bedarf der Hospitality-Branche. Mit der Akquisition konnte ein echter Technologiepartner gefunden werden, der Infor-Kunden bei der digitalen Transformation unterstützt.

Die finanziellen Konditionen der Akquisition werden nicht bekanntgegeben.

ReServe Interactive entwickelt Software für den Hospitality-Markt, darunter Hotels, Restaurants, Sport- und Unterhaltungseinrichtungen, Clubs, Weingüter und Altersheime. Der Anbieter verfügt über ein vollständig integriertes, Cloud-basiertes Softwareportfolio für die Bereiche Catering, Eventmanagement, Reservierungs- und Floor-Management.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Betterspace präsentiert neues Check-In Terminal für die Hotellerie

Die Rufe nach mehr Hygiene, mehr Nachhaltigkeit und neuen kontaktlosen Prozessen in der Hotellerie sind, bedingt durch die Corona-Krise, in den letzten Tagen immer lauter geworden. Betterspace hat sein Portfolio entsprechend angepasst und präsentiert eine neue Check-In und Check-Out Lösung für Hotels.

Geschäftsreisende setzen wegen Corona auf mobiles Bezahlen

Die Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen haben digitale Bezahlmethoden in den Fokus der Deutschen gerückt. Zwei Drittel der Beschäftigten wollen auf Geschäftsreisen künftig mit einem mobilen Endgerät zahlen, fast genauso viele mit Online-Diensten.

Mobile Zahlungen im Trend: Was für Hotels bei der Auswahl entscheidend ist

Auch in der Hotellerie geht der Trend zu mobilen Zahlungen. Doch Hotels können nicht alle verfügbaren Zahlungsmethoden anbieten. Was bei der Wahl entscheidend ist, und welche Funktionen unbedingt benötigt werden, hat nun apaleo analysiert.

Sechs von zehn Urlaubern verschicken ihre Grüße per Messenger

Grüße aus den Ferien zu verschicken, gehört für fast alle Urlauber zum Sommer dazu. Am häufigsten werden in diesem Jahr dafür Messenger-Dienste genutzt: Fast sechs von zehn Urlaubern wollen ihre Grüße per Whatsapp, Telegram und Co. verschicken.

Studie zur Digitalisierung im Gastgewerbe: Wirkungsvoll oder überschätzt?

Wie können durch digitale Tools der Service verbessert und Ressourcen kosteneffizient eingesetzt werden? Welche Auswirkungen hat der Einsatz digitaler Lösungen auf betriebswirtschaftliche Prozesse? Gastronovi hat in einer Studie diese Fragen in den Mittelpunkt gestellt.

Startups setzen auf Künstliche Intelligenz

Schon bald könnte Künstliche Intelligenz zu einer Standard-Technologie in Startups gehören. Aktuell gibt fast jedes zweite Startup in Deutschland an, KI einzusetzen. Darüber hinaus plant mehr als jedes Dritte den Einsatz oder diskutiert darüber.

Ostfriesische Insel-App soll auch nach Corona Besucher lenken

Für die Ostfriesischen Inseln wird eine Smartphone-App zur Steuerung des Besucheraufkommens in Restaurants, Museen, Schwimmbädern oder bei Konzerten entwickelt. Nicht nur Reservierungen sollen direkt möglich sein, sie soll auch dabei helfen, mögliche Corona-Infektionsketten nachzuverfolgen.

TÜV und GIATA mit Covid-19 App für Hotels

Hotels, Gäste und Reiseveranstalter suchen nach verlässlichen und unabhängigen Hygienekriterien, um bei Buchungen ein sicheres Gefühl zu haben. TÜV SÜD, Flowtify und das Travel-Technology-Unternehmen GIATA veröffentlichen dazu nun eine App.

Neustart nach der Krise: Facebook macht Kleinunternehmer digital fit

Facebook möchte bis zum Jahresende 10.000 Unternehmer digital fit machen. Unter dem Motto #WirliebenMittelstand will das Unternehmen die am stärksten betroffenen Branchen Tourismus, Gastronomie und Einzelhandel bei dem Ausbau ihrer Digitalstrategie unterstützen.

Sicherheitslücke: „Daten-Gate“ bei Lunchgate

Auch in der Schweiz müssen Gäste im Restaurant ihre Daten angeben. Experten haben jetzt eine massive Sicherheitslücke in der Corona-Datenbank der Lösung des Anbieters Lunchgate entdeckt. Kontaktdaten von Restaurantbesuchern waren im Netz frei abrufbar.