Ladezeiten: mobile Hotelwebseiten sind lahme Schnecken

| Technologie Technologie

Google präsentiert zum dritten Mal das „Mobile Speed Leaderboard“. Das Ranking listet die schnellsten mobilen Webseiten bekannter Branchenvertreter auf. Demnach erwarten Nutzer mobile Ladezeiten von drei Sekunden. In der Hotellerie gelingt das keiner einzigen Marke. Einzig H-Hotels wird mit einer Ladezeit von über sieben Sekunden gelistet.

In der Kategorie Unterkünfte finden sich ansonsten nur Portale für Ferienwohnungen. Das bedeutet, das es keine mobile Webseite in der Hotellerie auch nur im Ansatz schafft die Erwartungen der Verbraucher zu erfüllen. Denn 53 Prozent der Nutzer brechen ab, wenn die Ladezeit mehr als drei Sekunden beträgt.
 

Die Ergebnisse überraschen insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Ladezeit von URLs seit diesem Jahr einer der Ranking-Faktoren für die Ermittlung der Suchergebnisse auf Mobilgeräten bei Google ist. Seiten, die also nur langsam auf Mobilgeräten laden, müssen damit rechnen, Plätze gegen Anbieter zu verlieren, die schnell laden und damit eine bessere „User Experience“ bieten. 

Da lässt es sich die Hotellerie, die sich ja eigentlich überall den direkten Vertrieb über das Internet auf die Fahnen geschrieben hat, einmal mehr von den Hotelportalen vorführen, die die gleich „Ware“ verkaufen, nur eben schneller.
 


Für die Reisebranche bietet das Online-Reisebüro Hotel.de mit 3,7 Sekunden die schnellste mobile Webseite, gefolgt von Booking. Mit Abstand folgen die Domains traumferienwohnungen.de mit 4,5 Sekunen in der Kategorie „Unterkünfte“ und holidu.de mit 4,6 Sekunden in der Kategorie „Vergleichsportale“.

Da freut sich natürlich Alexandra Barth, Marketingchefin von HRS: „Business Trips werden anders gesucht, gebucht und erlebt als Urlaube. Wir machen es Geschäftsreisenden so einfach wie möglich, mit hotel.de die passende Unterkunft zu suchen und zu buchen, egal auf welchem Device. Die schnellste mobile Ladezeit ist ein entscheidender Faktor für eine positive User-Experience und daher freuen wir uns sehr über das gute Ergebnis und Platz eins.

Der Einzelhandel zegit wie es geht: Die schnellsten mobilen Webseiten mit Ladezeiten von unter drei Sekunden haben:

  • indeed.com mit 1,7 Sekunden
  • aldi-nord.de mit 2,4 Sekunden
  • mymuesli.com mit 2,5 Sekunden
  • zalando.de mit 2,6 Sekunden
  • aldi-sued.de mit 2,7 Sekunden
  • otto-office.com mit 2,8 Sekunden

 Damit erfüllen diese sechs Anbieter die Nutzererwartung einer mobilen Ladezeit von drei Sekunden. Von den insgesamt 300 untersuchten Webseiten gelingt dies nur zwei Prozent. 

„Die Erwartungen der Verbraucher steigen ständig, aber die Ergebnisse zeigen, dass sich nur zwei Prozent der 300 analysierten Webseiten in den letzten sechs Monaten verbessert haben. Dieser zunehmende Abstand zwischen tatsächlicher Geschwindigkeit und den Erwartungen stellt eine große Chance für Unternehmen dar und erfordert eine stärkere Fokussierung in allen Branchen“, so Dominik Wöber, Head of Performance Sales Central Europe bei Google.

Zum Studien-Design
Mit Hilfe von Daten der Gesellschaft für Konsumgüter (GfK) wurden die meistgenutzten Webseiten von ausgewählten Branchen in Deutschland identifiziert. Die Auswahl der Seiten entstammt Reichweitenanalysen der Gesellschaft für Konsumgüter (GfK) basierend auf den Unique Usern im ersten Halbjahr 2018 und umfasste 300 Domains. Für die Analyse der mobilen Ladegeschwindigkeit wurden die URLs auf Basis einer 3G-Internetverbindung mit dem Google-Tool Geschwindigkeitsvergleich getestet.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Google mit Filter für kostenlose Stornierungen

Was OTAs schon lange haben, gibt es nun auch bei Google. Bei Booking und Expedia lassen sich Hotels filtern, die kostenlos stornierbar sind. Nun zieht auch der Suchmaschinenriese nach.

Manipulationssichere Kassensysteme: Frist endet am 30. September

Die Nichtbeanstandungsfrist für die Einführung von zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE) in Registrierkassen endet am 30. September 2020. Der Verband hat deshalb ein Muster-Schreiben zur Beantragung der Fristverlängerung erstellt.

a&o Hostels baut Kooperation mit Framen aus

TV-Geräte und Beamer in den öffentlichen Bereichen von 28 a&o-Hostels sind jetzt mit der Framen-Technologie verbunden. Damit erweitert die Berliner Budgetgruppe die Kooperation mit dem Media-Tech-Start-up deutlich.

Bundeskartellamt identifiziert Probleme bei Nutzerbewertungen

Das Bundeskartellamt hat heute vorläufige Ergebnisse seiner Sektoruntersuchung zu Nutzerbewertungen im Internet, darunter auch sieben Reiseportale, vorgestellt. Demnach müssen die Portale und Plattformen für die von ihnen dargestellten Bewertungen deutlich mehr Verantwortung übernehmen.

Finanzspritze: Travelport sichert sich eine Milliarde US-Dollar

GDS-Betreiber Travelport hat Zusagen über Investitionen in Höhe von einer Milliarde US-Dollar erhalten. Die Hälfte kommt den Angaben nach von Tochterunternehmen der Travelport-Eigentümer. Weitere 500 Millionen Dollar hat Travelport als Zusage für Finanzierungskapazitäten erhalten.

Frisches Geld für The Hotels Network

The Hotels Network (THN) hat eine 10 Millionen Euro schwere Series B Finanzierungsrunde abgeschlossen. Das Unternehmen will sein Engagement im Gastgewerbe nun verdoppeln und das frische Geld für den Aufbau neuer Produkte verwenden.

Jedes sechste Unternehmen sieht durch Künstliche Intelligenz die Existenz bedroht

Die Unternehmen sprechen der Künstlichen Intelligenz eine herausragende Bedeutung zu, tun sich aber schwer damit, die Technologie praktisch einzusetzen. Jedes sechste Unternehmen sieht durch KI sogar seine Existenz bedroht.

Initiative "Digitales Hotel" bietet Hilfspaket für Hoteliers

Mit der Initiative "Digitales Hotel" richten sich Technologieunternehmen an Hoteliers, um ihnen neue Wege aufzuzeigen, ihr Haus bereits während der Krise und für die Zeit danach digital neu aufzustellen. Die Lösungen können über einen Zeitraum von sechs Monaten kostenfrei getestet werden können.

Neue App "ADAC Trips" liefert Inspiration für Ausflüge und Reisen

Für die Planung der Urlaubsreise oder Entdeckungen in der eigenen Stadt: Die neue Smartphone-App "ADAC Trips" liefert Tipps und Informationen für Ausflüge und Reisen und ist für Android und iPhone im Play Store und App Store kostenfrei erhältlich.

Frankreich plant Online-Plattform in Konkurrenz zu Airbnb und Booking.com

Die französische Regierung will sich mit der Tourismusindustrie zusammenschließen, um ein eigenes Online-Portal aufzubauen. Wie unter anderem Bloomberg​​​​​​​ berichtet, ziele dies darauf ab, Gäste von Unternehmen wie Airbnb oder Booking.com zurückzugewinnen.