Millionen-Investment für Wiener Startup Rateboard

| Technologie Technologie

Das 2015 gegründete Hotelsoftware-Startup Rateboard hat eine Finanzierungsrunde im siebenstelligen Bereich abgeschlossen. Leadinvestor ist der österreichische Gründerfonds aws, außerdem beteiligten sich der Wagniskapitalgeber Next Floor und die Business Angels Gregor Hoch und Otmar Michaeler. Das Startup von Simon Falkensteiner und Matthias Trenkwalder vertreibt eine Software, mit der Hotels ihre Preise für jeden Gast individuell anpassen können. 100 Hotels in Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen die Anwendung dem Startup zufolge. 

Das von Simon Falkensteiner und Matthias Trenkwalder gegründete Unternehmen entwickelt und vertreibt eine webbasierte Pricing-Software für die Individualhotellerie und mittelständische Ketten. Diese einfach zu bedienende Software ermöglicht es, automatisiert den optimalen Preis für den richtigen Gast zum richtigen Zeitpunkt zu eruieren. Basierend auf zahlreichen Daten aus unterschiedlichen Systemen werden Faktoren wie z.B. das Wetter, die Preise der anderen Marktteilnehmer und Events berücksichtigt. Die Ergebnisse der Berechnungen sind in einem übersichtlichen Dashboard dargestellt und erlauben so eine effiziente Preisgestaltung für noch unbelegte Zimmer. Per Knopfdruck können die neu ermittelten Preise anschließend in verschiedene, externe Systeme übertragen werden.


Diese dynamischen Preise ersetzen statische Preislisten, die jährlich im Voraus erstellt werden, und mit denen es kaum bzw. äußerst mühsam möglich ist, kurzfristig auf Markt- bzw. Nachfrageveränderungen zu reagieren. Zusätzlich bietet RateBoard dem Hotellier ein Dashboard an, um KPIs wie Umsatz, Auslastung und Buchungsprognosen in Echtzeit analysieren und aktuelle Daten über seinen Vertrieb gewinnen zu können.

Rateboard betreut bereits weit über 100 Hotels in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien. Das 15köpfige Team hat sich zum Ziel gesetzt, die führende und „simpelste“ Pricing Software für die europäische Individualhotellerie zu entwickeln. Unterstützt wird das junge Team dabei durch ein erfahrenes Advisory Board mit Experten aus der Hotel- und Tourismusindustrie.

Die RateBoard GmbH hat mit ihrer Technologie bereits ein Jahr nach der Gründung den Jungunternehmer-Preis der Jungen Wirtschaft in der Kategorie „Neue Ideen – Neue Produkte – Neue Märkte“ gewonnen. Mit diesem Preis werden herausragende Leistungen junger Wirtschaftstreibender ausgezeichnet, um auf die Bedeutung von Jungunternehmern für das Land und den Wirtschaftsstandort Tirol aufmerksam zu machen. Im selben Jahr gewann das Team den Cluster Award der Standortagentur Tirol in der Kategorie Informationstechnologie. Im vergangenen Jahr wurde das Start-up durch die WKO zum Born Global Champion gekürt und knüpfte beim Business Angel Summit Kitzbühel den ersten Kontakt zum aws Gründerfonds.

Simon Falkensteiner, Gründer der RateBoard GmbH: "Viele Hotels treffen Preisentscheidungen immer noch aus dem Bauch heraus. Deswegen bleiben leider vielfach Zimmer leer oder werden zu einem zu günstigen Preis zu früh ausverkauft. Wir bei RateBoard wollen diesen Umstand ändern und unterstützen die Hotels mit unserer Software bei der idealen Preisfindung. Durch eine einfache Benutzeroberfläche können so das Angebot optimal an die Nachfrage angepasst werden."

Matthias Trenkwalder, Gründer der RateBoard GmbH, sagt: "Mit dem Investment soll das Team vergrößert und weitere Märkte erschlossen werden. Wir haben uns in den letzten Jahren einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil im europäischen Markt aufgebaut und können mit dem Investment das Unternehmen nun auf ein noch höheres Level bringen."

Ralf Kunzmann, Geschäftsführer aws Gründerfonds, meint: „Das Team von RateBoard hat den in der Hotellerie-Szene vorherrschenden Need klar erkannt und uns von sich überzeugt. Mit der Pricing-Lösung gelingt es ohne großen Zeitaufwand, dynamisch auf Marktveränderungen zu reagieren und eine optimale Zimmerauslastung zu erreichen. Die Lösung wird sich rasch europaweit verbreiten und ist in der Lage, großen wirtschaftlichen Nutzen zu stiften.“

Marcus Salzmann, Geschäftsführer der Next Floor GmbH, sagt: „Im Tourismus herrscht nach wie vor Aufholbedarf in Sachen Digitalisierung, insbesondere bei der familienbetriebenen kleineren und mittleren Ferienhotellerie. RateBoard setzt mit Revenue Management in eleganter Art und Weise genau dort an und schließt damit eine wichtige Lücke.“

Gregor Hoch, ehemaliger ÖHV-Präsident und in der Leitung des Hotels Sonnenburg, Vorarlberg, meint: „Die Kompetenz in Sachen Pricing zu steigern ist ein wesentlicher Schritt um den Erfolg eines Hotels und auch der österreichischen Hotellerie sicherzustellen”

Otmar Michaeler, Geschäftsführer der Falkensteiner Michaeler Tourism Group AG und Präsident der Südtiroler Volksbanken, sagt: „Selbst in dieser Branche seit Jahrzehnten tätig bin ich überzeugt, dass das Revenue Management täglich mehr an Bedeutung für die Hotellerie gewinnt. Nun bei einem Startup beteiligt sein zu dürfen, bedeutet mir selbst sehr viel, nämlich bei technologischer und kundenseitiger Entwicklung am neuesten Stand bleiben zu dürfen.“

Über RateBoard GmbH
RateBoard ist eine revolutionäre Revenue Management Software, die die leidigen und zeitintensiven Prozesse wie Forecasting, Pricing und Ratenpflege von Hotels automatisiert und integriert. In einem stabilen Preisalgorithmus werden unter anderem die historische und aktuelle Buchungslage, Mitbewerber Raten, Marktnachfrage, Events, Ferienzeiten, Wetter, Gästebewertungen und vieles mehr berücksichtigt. Das Ziel ist es, Hotelmanagern ein einfaches Hilfsmittel zu bieten, um die Preisstrategie zu optimieren und Umsätze zu steigern. 

Über aws Gründerfonds
Der aws Gründerfonds ist eine österreichische Venture Capital-Gesellschaft und verfügt über Beteiligungskapital in Höhe von rd. 70 Mio. Euro. Der Fonds ist eine Tochtergesellschaft der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws). Der Investitionsfokus liegt auf österreichischen Start-ups mit großem Wachstumspotenzial für Anschub- und Anschlussfinanzierungen in der Start-up- und frühen Wachstumsphase (Later Seed und Series-A). Co-Investoren aus unserem internationalen Netzwerk werden dabei aktiv eingebunden. Der aws Gründerfonds versteht sich als langfristiger, stabiler Partner und bietet unternehmerisches Venture Capital mit aktiver Unterstützung. Bislang wurden bereits 26 Beteiligungen und mehrere erfolgreiche Exits abgeschlossen. 

Über Next Floor GmbH
Next-Floor kuratiert ein europäisches, hoch engagiertes Netzwerk von Investoren und Unternehmern, die sich dem Erfolg innovativer junger Unternehmen verschrieben haben. Das Netzwerk unterstützt den Erfolg der Unternehmen durch Kapital, Expertise und unternehmerisches Know How. Der Fokus dieses „Trusted Investors Network“ liegt auf den Bereichen, die auf natürliche Weise zu den Kernkompetenzen der Region Salzburg zählen: Kunst/Kultur und Tourismus. In einem zweiten Schwerpunkt unterstützt das Netzwerk Unternehmen aus den Bereichen Med-Tech, Health Care und Social Impact.

Zurück

Vielleicht auch interessant

IDeaS erweitert Plattform für Planung und Budgetierung von Hotels

Bisher verlassen sich Hotels oft auf manuelle Prognosen und Datenerfassung, um den Betriebsplan zu erstellen. IDeaS RevPlan erweitere hingegen die Möglichkeiten der Ertragswissenschaft und ermögliche es, effektiv zu budgetieren, zu planen und Strategien zu entwickeln, so das Unternehmen.

Weitere Finanzierungsrunde bei SuitePad: Riverside Acceleration Capital neu im Boot

SuitePad gibt den erfolgreichen Abschluss einer weiteren Finanzierungsrunde bekannt. Neu im Boot ist die Investmentgruppe Riverside Acceleration Capital (RAC). Mit dem frischen Geld soll die Expansion im europäischen, asiatischen und US-amerikanischen Markt vorangetrieben werden.

Guestline mit virtuellem ITB-Stand

Die ITB wurde wegen des Coronovirus abgesagt. Das hindert Guestline jedoch nicht daran, ihren Messestand dennoch aufzusperren – allerdings nur virtuell. Dieser sei eine alternative Lösung für Hoteliers, die die ITB besuchen wollten, um mehr über Hospitality-Technologie zu erfahren.

Betterspace mit Internationalisierung, frischer Marke und Live-Webinaren statt ITB

Betterspace, einer der führenden Anbieter für die Digitalisierung von Hotels, treibt mit zwei neuen Märkten seine internationale Präsenz voran und stellt eine neue Markenstruktur vor. Als Alternative zur ITB bietet Betterspace jetzt Live-Webinare an.

Tech-Anbieter veranstalten „Mini-ITB“ in Berlin

Nach der Absage der ITB in Berlin, haben sich 16 Technologieanbieter zusammengetan und veranstalten eine eigene Messe im „The Student Hotel​​​​​​​“ in Berlin Mitte. Die „Mini-ITB“ steigt am 4. und 5. März, jeweils 10 bis 16 Uhr.

Eventmachine IQ: Maschinelle Intelligenz für Hotels und Locations

Eventmachine veröffentlicht mit “Eventmachine IQ” maschinelle Intelligenz zur automatisierten Eventplanung und Angebotserstellung. Das Programm stellt aus dem MICE Portfolio des Hotels oder der Location eine Auswahl zusammen und versendet automatisch ein Angebot.

Mobile Türöffnung ohne App: Code2Order und 4Suites mit gemeinsamer Lösung  

Die Zusammenarbeit von Code2Order und 4Suites ermöglicht die Türöffnung ohne App-Download und ohne Login über das eigene Endgerät der Gäste. So kann, nach dem erfolgreichen digitalen Check-in, die Zimmertüre mit dem eigenen Smartphone geöffnet werden.

SuitePad präsentiert neue Ladestation und großen Bildschirm auf der ITB in Berlin

SuitePad zeigt auch in diesem Jahr Präsenz auf der ITB in Berlin. Mit im Gepäck hat das Unternehmen sein neues SuitePad 10'', das mit extragroßem Bildschirm punkten soll. Zudem befindet sich derzeit eine „Premium-Ladestation“ in der Entwicklung.

Revenue Management als wichtigster Treiber für den Gesamtumsatz

Das Hotel Restaurant Maier ist ein familiengeführtes Vier-Sterne-Haus am Bodensee mit 55 Zimmern. Seit das Hotel beim Revenue Management auf IDeaS setzt, konnte es laut Unternehmen seinen Gesamtumsatz um 75 Prozent steigern.

VIR eröffnet den Gründer-Wettbewerb „Sprungbrett 2020“

Wer folgt auf den Vorjahrssieger PiNCAMP und wird zum Travel Start-up Shooting Star 2020? Zum 13. Mal lädt der Verband Internet Reisevertrieb e.V. junge Unternehmen der Digital-Touristik ein, sich mit ihren Geschäftsideen beim Gründer-Wettbewerb „Sprungbrett“ zu bewerben.