PMS-Lösung: Mews Systems erhält Finanzierung über 33 Millionen US-Dollar

| Technologie Technologie

Mews Systems hat für ihre Property-Management-Lösung für Hotels, Hostels und Apartments eine Finanzierungsrunde über 33 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Mit dem frischen Geld treibt das Unternehmen nun die Expansion in den USA und im deutschsprachigen Raum voran. Mit dem Hotelexperten Bastian Stosic an der Spitze, eröffnete das Unternehmen jetzt in München ein neues Büro, um sich noch stärker auf den DACH-Raum fokussieren zu können.

Die mobile und cloud-basierte Lösung von Mews Systems vereinfacht wiederkehrende Aufgaben wie den Check-in und passt sich, dank offener und kostenfreier Schnittstelle, optimal an bestehende Systeme an. Sie erlaubt auch den Gästen, sich in wenigen Schritten per Tablet zu registrieren und online einzuchecken und akzeptiert die gängigen Zahlungsarten. Durch die einfache Bedienbarkeit generiert das System eine der höchsten Konversionsraten der Branche. Das überzeugte auch den Hoteltech-Report: Mit ihrer innovativen Lösung setzte sich Mews Systems im Ranking gegen mehr als 70 konkurrierende Property-Management-Systeme durch und wurde dafür mit dem ersten Platz belohnt.  
 

Dank des übersichtlichen Backends erhalten Führungskräfte einen Überblick über alle Abteilungen, von der Reservierung bis zum Hausmeister und erstellen mit wenigen Klicks Berichte und planen externe Aufträge. Eine umfassende Analysefunktion ermöglicht zudem die Darstellung der verfügbaren Betten, des eigenen Umsatzes und einen Vergleich mit der direkten Konkurrenz. Darüber hinaus erweitert der digitale Marktplatz die Möglichkeiten und stellt den Nutzern beliebte Apps, Tools und andere Services von mehr als 200 Technologie-Partnern zur Verfügung. Und das von der Buchhaltungssoftware bis hin zum Event-, Reputations- und Revenue-Management. 

„Mews hat eine mutige Vision. Sie reicht weit über unsere online Check-in-Technologie oder unseren Plug-and-Play-Marktplatz hinaus", erklärt Bastian Stosic, der als Managing Director für den DACH-Raum und Osteuropa zuständig ist. „Wir definieren den gesamten Aufenthalt neu, in dem wir die internen Abläufe im Hotel grundlegend verbessern und den Mitarbeitern wieder mehr Zeit für Gastfreundschaft verschaffen.“

Der ehemalige Hotelier Matthijs Welle und Richard Valtr gründeten Mews Systems im Jahr 2012 mit nur fünf Mitarbeitern in der Tschechischen Republik. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über 300 Mitarbeiter an mehreren Standorten und einen Kundenstamm von mehr als 1.000 Objekten mit rund 130.000 Betten in 47 Ländern. Zu den Kunden gehören namhafte Marken wie Accor, Generator, Collective, APX, Tsogo Sun, Wombat's, Clink und Machefert.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Metro unterstützt Gastronomen beim Umgang mit Online-Bewertungen

Metro Deutschland​​​​​​​ erweitert sein Angebot von digitalen Lösungen für die Gastronomie um das Tool „Web Listing“. Das Programm ermöglicht Gastronomen ihre Online-Präsenz auf den wichtigsten Bewertungsportalen zu pflegen und gleichzeitig das Feedback der Gäste im Blick zu behalten.

Sabre und Accor bauen gemeinsam PMS- und CRS-Plattform

Der Reisetechnologieanbieter Sabre und der Hotelkonzern Accor machen gemeinsame Sache. Die Unternehmen beabsichtigen, die, nach eigenen Worten, erste einheitliche zentrale Reservierungs- und Property-Management-Plattform für die Hotellerie zu schaffen.

Giata und IcePortal erweitern Partnerschaft für die Distribution von Hotel Content

Das touristische Technologieunternehmen Giata erweitert die Partnerschaft mit IcePortal, einer Plattform für die Verwaltung und Distribution von Bildern in der Hotellerie. Hierdurch entstehe laut Giata das weltweit größte Netzwerk für die Distribution von Hotelinformationen.

Augmented Reality in der Touristik

361/DRX ​demonstriert mit der Fortsetzung des Projekts “Luftschlösser” für die DZT, wie Mixed Reality-Anwendungen durch Social Media AR in der Touristik massentauglich fortgeführt werden können. Mehr als fünf Millionen Personen wurden über die Anwendungen auf Facebook und Instagram bislang erreicht.

SiteMinder mit Milliarden-Bewertung

SiteMinder hat eine Kapitalerhöhung bei internationalen und australischen Investoren abgeschlossen. Das Unternehmen wird nun mit circa 1,1 Milliarden australischen Dollar bewertet. Ein echtes „Einhorn“ ist Siteminder damit noch nicht.

Jeder Achte würde Steak aus 3D-Drucker essen

Laut einer Bitkom-Umfrage kann sich rund jeder achte Bundesbürger vorstellen, künftig auch Fleisch aus dem 3D-Drucker zu essen. Bei diesem Verfahren wird aus Rinder-Zellen ein Stück Fleisch produziert – massenmarkttauglich ist diese Methode jedoch noch nicht.

Kartellamt will mehr Möglichkeiten zur Kontrolle von Digitalgiganten

Das Bundeskartellamt will mehr Möglichkeiten zur Kontrolle von Digitalkonzernen wie Facebook. «Wir sollten bestimmten Digitalgiganten früher und schneller als bislang Auflagen machen können», sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der «Rheinischen Post».

GIATA und Priceline Partner Network kündigen weltweite Zusammenarbeit an

Die GIATA GmbH, ein Anbieter von Inhalten für die Tourismusbranche aus Berlin, und das Priceline Partner Network (PPN), der Marktführer im Bereich Online-Reiseangebote, kombinieren zukünftig ihren Hotel-Content und Inventarangebote.

Medien: Gastrofix Übernahme kostet bis zu 126 Millionen Dollar

Nach der Übernahme des Kassenherstellers Gastrofix durch Lightspeed werden jetzt finanzielle Details bekannt. „Deutsche Startups“ hat ausgerechnet, dass die Kanadier die Übernahme bis zu 126 Millionen Dollar kostet. In bar legt Lightspeed wohl 61 Millionen Dollar auf den Tisch.

TUI mit Service und Beratung via WhatsApp

Tui startet mit einem neuen Service-Angebot ins neue Jahr: Gemeinsam mit MessengerPeople bietet das Unternehmen seinen Kunden ab sofort die Möglichkeit, sich via WhatsApp zu informieren, Angebote einzuholen oder Fragen zu Buchungen zu stellen.