Revenue Management in Verbindung mit Digitalisierung

| Technologie Technologie

Bei der Definition von zukunftsfähigen Revenue Managements wird schnell von künstlicher Intelligenz (KI) gesprochen. Lauten die Ziele Preisgestaltung und Verfolgung der Preisgestaltung von Wettbewerbern verbunden mit der Festsetzung des „besten verfügbaren Preises“ (BAR), dann liegt die Zukunft tatsächlich in der Technologie.

„Bei uns bedeutet Revenue Management viel mehr als nur Preisgestaltung. Wir möchten den Markt unserer Kunden führen und ihm nicht nur folgen. So können letztlich höhere Gewinne erzielt werden“, definiert Pontus Berner die Leistungen von berner + becker. Die Kerntätigkeit liegt hierbei in der strategischen und professionellen Arbeit eines Revenue Managers, bestenfalls in Kombination mit moderner, hotelspezifischer Technologie.

Der Blick von außen erlaubt Flexibilität

Die Chancen von Outsourcing und somit für die Digitalisierung lagen schon vor Corona auf der Hand: Zugang zu Expertenwissen, das im Unternehmen nicht vorhanden oder permanent erforderlich ist. Vor allem aber ist Outsourcing vergleichsweise kostengünstig, flexibel und ganz klar kalkulierbar.

"Gerade jetzt, in der aktuellen Corona-Zeit, werden die Vorteile des Outsourcing-Modells in Verbindung mit der Leichtigkeit zur Arbeit im Home Offices immer deutlicher. Wir erkennen dies vor allem daran, dass wir kurzfristig weitere wertvolle Kunden wie zum Beispiel The Hearts Hotel – Das Lifestyle-Hotel im Harz, das Hotel Hinrichs, Carolinensiel an der Nordseeküste oder auch das Tortue Hotel Hamburg gewinnen konnten“, resümiert Pontus Berner.

Auch die Heimathafen Hotels haben diese Vorteile erkannt: „Wir waren die letzten Jahre sehr erfolgreich und hatten stehts eine hohe Auslastung.  Aus diesem Grund wollten wir uns noch professioneller für die Zukunft und unser Wachstum aufstellen. Der Blick von außen und die gezielte Optimierung der Raten ist uns wichtig – gerade jetzt in der aktuellen Situation. Vor allem muss sich jedoch die Zusammenarbeit gut anfühlen! So ist berner & becker bei uns wie eine eigene Heimathafen-Abteilung integriert und so eigentlich gar kein externer Berater“, so Marco Häusler, Director of Operations.

Entwicklung des Hotelmarktes nach Corona

„Es ist davon auszugehen, dass sich die Ferienhotellerie rasch erholt und sogar einen Boom erleben wird. Wann Geschäftsreisen in gewohntem Maß zurückkommen, wird abzuwarten sein“, so Pontus Berner.

Ein auf Freizeittourismus ausgerichtetes Hotel an der Küste konnte bereits 2020 einen Rekordsommer beim RevPar erleben. Hotels, die ihre neuen Geschäftschancen und USP’s schnell erkennen, wie etwa verlängerte Wochenendaufenthalte, da Homeoffice auch aus dem Hotelzimmer möglich ist, werden garantierte Vorteile haben. Für Städte wird es nicht zuletzt entscheidend sein, eine kreative Destinationsmarketing-Strategie zu haben. Genau diese Tendenz hat Kai Kieckbusch, Geschäftsführer SNW Hotels Bremerhaven, bereits erkannt: „Durch die bisherigen guten Erfahrungen mit berner + becker im Nordsee Hotel City haben wir uns entschlossen, die Zusammenarbeit auch auf unsere anderen Häuser auszuweiten um gerade auch nach der Pandemie bestens aufgestellt zu sein.“


Zurück

Vielleicht auch interessant

Pressemitteilung

Self-Ordering in der Gastronomie als Verakaufskanal für die Getränkeindustrie: Das Startup SO’USE lässt Gäste direkt vom Platz mit dem Smartphone bestellen und bezahlen. Hersteller von Bier, Spirituosen oder Kaffee, können ihre Produkte werbewirksam auf der digitalen Getränkekarte promoten und ein durchschnittliches Absatzplus von 61 Prozent erzielen.

Grecotel Hotels & Resorts setzt ab sofort auf den Tech-Anbieter GIATA. Durch die Zusammenarbeit kann Grecotel seine Bilddaten nun auf den weltweiten Distributionskanälen veredeln und sichern.

Schon im Jahr 2018 hatte Google für seinen Kartendienst Maps eine Funktion entwickelt, um barrierefreie Orte anzuzeigen. Das neue Tool war zunächst nur in Australien, Japan, UK und den USA erhältlich. Nun gibt es die Funktion auch im Rest der Welt. 

techtalk.travel hat eine große Infografik zur kompletten Entwicklung der Technologie in Hotellerie und Tourismus veröffentlicht. Die Grafik, die zum kostenfreien Download jetzt zur Verfügung steht, beginnt tatsächlich im Jahr 1760 und wird beständig aktualisiert.

Hotels und Restaurants wollen digitaler werden. Doch wissen Gastgeber, was die richtige Technik für Hotel oder Restaurant ist?

Tageskarte zeigt in einer Gastro TechMap die wichtigsten Anbieter.

TravelgateX, der globale Marktplatz für den Reisehandel, hat die Integration von GIATA vollzogen, einem weltweiten Marktführer auf dem Gebiet nicht-buchbarer Content-Lösungen für die Reisebranche. Ziel ist die Ausweitung des internationalen Vertriebsnetzes.

Pressemitteilung

Die United Robotics Group hat heute im Rahmen der EquipHotel in Paris, Frankreichs führender Messe für das Hotel- und Gastgewerbe, Plato vorgestellt. Plato ist der erste Cobiot – ein Roboter für Menschen – des Unternehmens.

Pressemitteilung

Die neue SuitePad Academy digitalisiert die Weiterbildung von Führungskräften und Mitarbeitenden in Hotels. In kostenlosen Online-Kursen können Führungskräfte, Mitarbeiter von Hotels, Studierende oder angehende Hotelmanager fachliches Wissen und praktische Fähigkeiten erlernen.

Wegen eines Hackerangriffs ist die Hochschule Heilbronn nach eigenen Angaben nur eingeschränkt erreichbar. Für das Heilbronn Hospitality Symposium (HHS) am 17. November gibt es daher neue Anmeldedaten.

Am 7. November 2022 veranstaltet das IST-Studieninstitut gemeinsam mit Anna Wiesler, Juniorchefin des Seehotel Wiesler, um 18.00 Uhr das IST-Webinar „Hospitality goes digital: Digitalisierungsmöglichkeiten in allen Bereichen des Hotels“.