Staatsbrauerei Rothaus und AppYourself bieten kostenfreie Liefer-App für Gastronomen

| Technologie Technologie

Schon lange zwingt die Corona-Pandemie insbesondere Gastronomiebetriebe in den Lockdown. Um wegbrechende Umsätze zu kompensieren, stellen viele Restaurants auf das Abhol- und Liefergeschäft um. Die Staatsbrauerei Rothaus und der App-Dienstleister AppYourself haben dafür eine gemeinsame App entwickelt, die sie Restaurants seit Dezember 2020 kostenfrei zur Verfügung stellen.

Viele Restaurants haben ihr Kerngeschäft aufgrund der Pandemie-Situation um die Bestellmöglichkeit zur Abholung und Lieferung erweitert. Der Lockdown und die Schließung vieler Gastronomiebetriebe zwang Restaurants dazu, vollständig auf dieses Geschäftsmodell umzustellen. Vielfach bewerben Gastronomen Angebote über Plakate in ihren Schaufenstern und nehmen Bestellungen telefonisch entgegen. Zudem haben sich etliche Gastronomen – insbesondere in größeren Städten – Plattform-Lieferdiensten angeschlossen.

Baukasten-App: Alternative zu Plattform-Lieferdiensten

Eine Alternative dazu bieten seit Dezember 2020 die Staatsbrauerei Rothaus und der App-Dienstleister AppYourself (als Teil der Heise Gruppe). Gemeinsam haben die beiden Unternehmen eine Baukasten-App für Restaurants entwickelt, die sich Gastronomen ohne Programmierkenntnisse für ihre Bedürfnisse und im eigenen Design erstellen und konfigurieren können. Gäste können direkt über die Restaurant-App Essen bestellen und so ausgewählte Restaurants in ihrer Region unterstützen. Die Gastronomiebetriebe erhalten die App kostenfrei. 

„Wir gehen natürlich selbst gerne Essen und wollten Gastronomen in dieser schwierigen Zeit sinnvoll unterstützen. Unsere Idee, eine Gastro-App zu entwickeln, kam bei der Brauerei gut an, wir konnten sie als Unterstützer gewinnen und das Projekt in nur wenigen Tagen realisieren“, berichtet Michael Malsch, Geschäftsführer von AppYourself, begeistert. „Mit unserer gemeinsam entwickelten App sind die Restaurant-Inhaber auch für die Zeit nach dem Lockdown perfekt aufgestellt, um die Digitalisierung im eigenen Betrieb voranzutreiben.“

"Wir sind als kleines aufstrebendes Franchiseunternehmen besonders von der Krise betroffen. Aber wir haben diese als Chance genutzt und mutige Unternehmer von unserem Konzept überzeugt. Dazu zählt die Möglichkeit Bestellungen digital entgegenzunehmen. Da kam das Angebot von AppYourself und Rothaus genau richtig. Bereits drei Standorte nutzen diese Möglichkeit. Der Zuspruch der Gäste lässt uns hoffen, auch nach der Krise auf diesem Wege viele neue Gäste gewinnen und Franchiseunternehmer überzeugen zu können.", sagt Andreas Längricht, Expansionsmanager von Curry & Co.

Unterstützung für die Gastronomen ist besonders wichtig

Auch die Badische Staatsbrauerei Rothaus AG sieht sich hier in der Verantwortung, etwas für Gastronomen zu tun.

“Als Brauerei arbeiten wir eng mit Gastronomiebetrieben zusammen. Daher war es uns besonders wichtig, Gastronomen in dieser Zeit zu unterstützen. Das Gastro-App Projekt zusammen mit AppYourself kam dabei zum richtigen Zeitpunkt. Wir hoffen, dass wir dadurch vielen Betrieben helfen, ihre Existenzgrundlage nicht zu verlieren.”, so Daniel Weißhaar aus der Marketing- und Vertriebssteuerung der Rothaus AG.

Weitere Informationen zur App gibt es hier.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Unternehmen spüren wirtschaftlichen Nutzen der Digitalisierung

Corona hat den Blick der Unternehmen auf die Digitalisierung stark verändert. Gut ein Jahr nach dem ersten Lockdown zweifeln nur noch 12 Prozent aller Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten am wirtschaftlichen Nutzen der Digitalisierung.

Eventmachine und apaleo arbeiten zusammen

Sobald der Veranstaltungsmarkt wieder anzieht, müssen Hotels und andere Locations in der Lage sein, die Anfragen sofort zu beantworten. Das wollen nun Eventmachine und apaleo gewährleisten, indem sie ihre Kräfte bündeln.

Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Schnelltest-Ergebnisse an

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes kann jetzt auch die Ergebnisse von Schnelltests anzeigen. Mit dem Update können die Anwender nach dem Schnelltest einen QR-Code einscannen und erhalten dann kurze Zeit später in der App das Testresultat.

Live Audio Rooms: Facebook macht Clubhouse Konkurrenz

Der jüngste Erfolg der Talk-App Clubhouse hat Facebook aufgeschreckt. Das weltgrößte Online-Netzwerk stellte in der Nacht zum Dienstag einen ähnlich funktionierenden Konkurrenzdienst mit dem Namen Live Audio Rooms vor.

Digitalisierung: Limehome setzt auf SuitePad

Das Münchner Unternehmen Limehome treibt die technologische Weiterentwicklung seiner Apartments voran und setzt nun flächendeckend auf das “SuitePad” des gleichnamigen Anbieters. Nach einer Testphase sollen nun alle Apartments mit dem Touchpad ausgestattet werden.

Übernahme: HRS kauft Zahlungsdienstleister Itelya

HRS gestaltet durch die Übernahme des Zahlungsdienstleisters Itelya den Bezahl-und Abrechnungskreislauf von Hotelaufenthalten für seine Großkunden neu. Itelya wird in mehr als 180 Ländern genutzt.

Gastro-MIS ebnet den Weg für bundeseinheitlichen elektronischen Kassenbon

Kassensystem-Anbieter Gastro-MIS ist offizieller Wegbereiter des vom Fachverband DFKA ins Leben gerufenen, bundeseinheitlichen „Elektronischen Kassen-Beleg-Standards“. Seit 1. April gibt es damit eine rechtskonforme Alternative zu Kassenbons auf Papier.

Luca-App trotz Kritik auf dem Vormarsch

Die Bundesländer tun sich schwer damit, eine einheitliche Entscheidung über das beste digitale Tool für die Eindämmung der Corona-Ausbreitung zu finden. Favorit bleibt die Luca-App, obwohl die Kritik an der Lösung eines Berliner Start-ups nicht verstummt.

Whitepaper "Digitalisierte Gastgeber": Letzte Hoffnung Digitalisierung 

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Gastronomie und Hotellerie in Deutschland sind verheerend. Hotels, die die Krise am Ende überleben werden, wissen, dass sie auch ihre Hotel-Gastronomie dringend digitaler aufstellen müssen. Lightspeed hat zu diesem Thema ein aktuelles Whitepaper veröffentlicht.

Hotelbird macht digitalen Check-in über Booking.com möglich

Das Münchner Technologieunternehmen Hotelbird ermöglicht jetzt den Check-in im Hotel über die App und die Webseite von Booking.com. Hotelpartner von Hotelbird können den neuen Booking.com-Kanal freischalten um Gästen den digitalen Check-in anzubieten.