TravelPerk: Geschäftsreise-Plattform expandiert in den deutschsprachigen Markt

| Technologie Technologie

TravelPerk, die in Europa stark wachsende Management-Plattform für Geschäftsreisen, setzt den Expansionskurs in den deutschsprachigen Markt fort. Das Unternehmen eröffnet ein Büro in Berlin, aus dem heraus Eugen Triebelhorn als Country Manager das Deutschlandgeschäft verantwortet.

Seit seiner Gründung im Jahr 2015 hat TravelPerk fast 75 Millionen US-Dollar an Gesamtinvestitionen eingeholt und ein starkes Wachstum erlebt. Tausende Kunden weltweit arbeiten inzwischen TravelPerk, darunter die größten Börsengänge und Unicorns in Europa wie Transferwise, Adyen, Farfetch - einschließlich deutscher Namen wie GetYourGuide, Infarm und Lilium. Neben der DACH-Region und dem Heimatmarkt Spanien ist TravelPerk auch in Großbritannien, der Niederlande und Frankreich sowie außerhalb Europas in Israel, Australien, USA und Kanada vertreten. Damit ist das Startup die am schnellsten wachsende Online-Reise-Plattform in Europa.

 Schnell wachsender und zweitwichtigster Markt in Europa

„Geschäftsreisen sind ein riesiger Markt von 1,3 Billionen Dollar, und sie sind ziemlich veraltet. Allein in Deutschland beliefen sich die Geschäftsreisekosten im Jahr 2017 auf 52 Milliarden Euro. Es ist Europas größter Geschäftsreisemarkt und der Markt mit dem größten Bedarf an Disruption. Wie sich zeigte, ist die DACH-Region unser am schnellsten wachsender Markt, und nach Großbritannien der zweitgrößte“, erklärt Avi Meir, CEO und Co-Gründer von TravelPerk.

Unternehmen hätten lange an traditionellen Reisebüros und alten Tools festgehalten, die Mitarbeiter frustrierten und ihre Reisemöglichkeiten einschränken würden. Etwa 40 Prozent aller Buchungen erfolgten außerhalb der Unternehmensrichtlinien - ohne Transparenz über die Ausgaben und mit Risiken für die Unternehmenssicherheit, etwa durch eigenständiges Buchen auf verschiedenen Plattformen, schreibt das Unternehmen in einem Pressestext.
 

„TravelPerks Mission ist es, diesen Markt mit unserer Technologie und unserem 7-Sterne-Support in die Zukunft zu führen. Unser deutschsprachiges Team wird von dem Branchenexperten Eugen Triebelhorn geleitet. Mit seiner langjährigen Erfahrung in der B2B-Geschäftsentwicklung erfolgreicher Start-ups ist er der richtige Mann, um deutschen Unternehmen mehr Kontrolle zu geben und ihren Mitarbeitern mehr Möglichkeiten, Flexibilität und Freiheit zu bieten“, erklärt Meir. Zuletzt war Eugen Triebelhorn Teil des Vorstands der Ground-Transport-Technologieplattform Distribusion Technology sowie für die frühe Geschäftsentwicklung bei GetYourGuide und Delivery Hero zuständig.

 „Die Branche steht vor einem großen Technik-Generationswechsel. Deutschland hat wie kein anderes Land die Digitalisierung verschlafen. Vor allem hier hinken Geschäftsreisen den privaten weit hinterher, was digitale Buchungslösungen betrifft. Das wirkt sich nicht nur auf Unternehmen aus. Auch Reisende stören sich an unflexiblen, unnötig komplizierten Prozessen. Sie wollen eigenständig buchen und selbst wählen, wann und wie sie anreisen oder in welchem Hotel sie übernachten. Das eigenständige Buchen mit der Compliance zu vereinen, gelang Anbietern bisher nicht“, sagt Eugen Triebelhorn, Deutschland-Chef von TravelPerk. „Wir füllen diese Lücke. Wir gestalten die Organisation von Geschäftsreisen sicher und mindestens so einfach wie private Urlaube. Eine Buchung über unsere Plattform dauert nur noch zehn Minuten oder weniger. Reisende können innerhalb der Unternehmensrichtlinien aus allen auf dem Markt verfügbaren Reiseoptionen wählen. Inklusive Vergleichsplattformen wie Kayak oder Skyscanner. Was letztendlich für Unternehmen deutlich effizienter ist.“

Egal, ob Hotel, Airbnb, Flug, Bahn oder Mietwagen – Die TravelPerk-Buchungsplattform bietet, nach eigenen Angaben, die weltweit größte Reisedatenbank. So können Unternehmen und Geschäftsreisende Business-Trips über eine Plattform suchen, buchen und anschließend verwalten. Damit will TravelPerk alle in das Reise-Management involvierten Abteilungen, denn alle Leistungen wurden im Voraus bezahlt und die Unternehmen erhalten eine Abrechnung für alle gebuchten Services. Unterstützt wird das Unternehmen von verschiedenen Investoren, darunter Target Global, Kinnevik und Felix Capital, die auch andere, den Markt verändernde Unternehmen wie Slack, Trello, Farfetch und Delivery Hero unterstützen.

„TravelPerk hat ein großartiges Produkt entwickelt. Es bietet Geschäftsreisenden die Benutzerfreundlichkeit, die sie als Verbraucher gewohnt sind und kombiniert dies mit persönlichem Service rund um die Uhr. Es ist außerdem das ideale Tool für Manager, die Reiserichtlinien durchsetzen und in Echtzeit Transparenz schaffen wollen“, sagt Shmuel Chafets, General Partner bei Target Global. „Wir sind stolz darauf, Teil von TravelPerk zu sein und ich bin sicher, dass sie sich auf dem deutschen Markt sehr erfolgreich positionieren werden. Als glücklicher Kunde kann Target Global TravelPerk wärmstens weiterempfehlen!“

Weitere Informationen finden Sie unter www.travelperk.com/de. Gerne stehen Ihnen Avi Meir und Eugen Triebelhorn auch für Pressegespräche zur Verfügung.

Über TravelPerk

TravelPerk ist die All-in-One-Plattform zur Buchung, Planung und Verwaltung von Geschäftsreisen. Reisende buchen über TravelPerk gemäß ihren eigenen Vorlieben, aber innerhalb der Corporate- Vorgaben und Reiserichtlinien des Unternehmens. Reporting- und Abrechnungsfunktionen übernehmen automatisch die notwendigen administrativen Aufgaben. Durch die Komplettlösung profitieren Unternehmen von Zeit-, Geld- und Arbeitsersparnis. Unterstützt wird das Unternehmen von Investoren wie Kinnevik, Target Global, Felix Capital, Spark Capital, Sunstone, LocalGlobe, Amplo und 14W-Investoren.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Giata und IcePortal erweitern Partnerschaft für die Distribution von Hotel Content

Das touristische Technologieunternehmen Giata erweitert die Partnerschaft mit IcePortal, einer Plattform für die Verwaltung und Distribution von Bildern in der Hotellerie. Hierdurch entstehe laut Giata das weltweit größte Netzwerk für die Distribution von Hotelinformationen.

Augmented Reality in der Touristik

361/DRX ​demonstriert mit der Fortsetzung des Projekts “Luftschlösser” für die DZT, wie Mixed Reality-Anwendungen durch Social Media AR in der Touristik massentauglich fortgeführt werden können. Mehr als fünf Millionen Personen wurden über die Anwendungen auf Facebook und Instagram bislang erreicht.

SiteMinder mit Milliarden-Bewertung

SiteMinder hat eine Kapitalerhöhung bei internationalen und australischen Investoren abgeschlossen. Das Unternehmen wird nun mit circa 1,1 Milliarden australischen Dollar bewertet. Ein echtes „Einhorn“ ist Siteminder damit noch nicht.

Jeder Achte würde Steak aus 3D-Drucker essen

Laut einer Bitkom-Umfrage kann sich rund jeder achte Bundesbürger vorstellen, künftig auch Fleisch aus dem 3D-Drucker zu essen. Bei diesem Verfahren wird aus Rinder-Zellen ein Stück Fleisch produziert – massenmarkttauglich ist diese Methode jedoch noch nicht.

Kartellamt will mehr Möglichkeiten zur Kontrolle von Digitalgiganten

Das Bundeskartellamt will mehr Möglichkeiten zur Kontrolle von Digitalkonzernen wie Facebook. «Wir sollten bestimmten Digitalgiganten früher und schneller als bislang Auflagen machen können», sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der «Rheinischen Post».

GIATA und Priceline Partner Network kündigen weltweite Zusammenarbeit an

Die GIATA GmbH, ein Anbieter von Inhalten für die Tourismusbranche aus Berlin, und das Priceline Partner Network (PPN), der Marktführer im Bereich Online-Reiseangebote, kombinieren zukünftig ihren Hotel-Content und Inventarangebote.

Medien: Gastrofix Übernahme kostet bis zu 126 Millionen Dollar

Nach der Übernahme des Kassenherstellers Gastrofix durch Lightspeed werden jetzt finanzielle Details bekannt. „Deutsche Startups“ hat ausgerechnet, dass die Kanadier die Übernahme bis zu 126 Millionen Dollar kostet. In bar legt Lightspeed wohl 61 Millionen Dollar auf den Tisch.

TUI mit Service und Beratung via WhatsApp

Tui startet mit einem neuen Service-Angebot ins neue Jahr: Gemeinsam mit MessengerPeople bietet das Unternehmen seinen Kunden ab sofort die Möglichkeit, sich via WhatsApp zu informieren, Angebote einzuholen oder Fragen zu Buchungen zu stellen.

Lightspeed übernimmt deutschen Kassenanbieter Gastrofix

Der Kassen- und Software-Hersteller Lightspeed aus Kanada übernimmt den deutschen Anbieter Gastrofix. Lightspeed zählt fast 57.000 Einzelhandels- und Restaurantbetriebe zu seinen Kunden und wird mit der Übernahme zu einem der führenden Kassenanbieter für die Gastronomie in Europa.

hotelkit räumt bei HotelTechAwards ab

Die US-Amerikanische Vergleichsplattform Hotel Tech Report hat seine HotelTechAwards für die besten Software-Lösungen in der Hotellerie vergeben. Mit gleich drei Auszeichnungen ist hotelkit aus Österreich der große Abräumer. Weitere europäische Anbieter, wie SuitePad, OTA Insight oder Mews Systems wurden ausgezeichnet.