Tim Mälzer

Mälzer wurde 1971 im schleswig-holsteinischen Elmshorn als Sohn eines Kaufmanns geboren. Nach dem Abitur 1990 an der Johannes-Brahms-Schule in Pinneberg leistete Mälzer Zivildienst im Kreiskrankenhaus von Pinneberg und absolvierte von 1992 bis 1995 eine Ausbildung zum Koch im Hamburger Hotel InterContinental. Anschließend war er von 1995 bis 1997 als Koch im Hotel Ritz in London beschäftigt. Nach weiteren Stationen jobbte er im Londoner Neal Street Restaurant von Gennaro Contaldo, in dem zur gleichen Zeit auch der damals noch unbekannte Koch Jamie Oliver angestellt war.

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland 1997 arbeitete er in den Hamburger Restaurants Tafelhaus (Christian Rach), Café Engel und Au Quai. Mit Christian Senkel als Partner übernahm er im August 2002 Das Weiße Haus am Museumshafen Övelgönne, das er im Mai 2007 verließ. Ende April 2006 pachtete Mälzer zusätzlich die Oberhafenkantine in Hamburg; das Lokal wurde bis Ende 2007 von seiner Mutter betrieben und hat inzwischen einen anderen Pächter. Mit Patrick Rüther als Partner eröffnete er am 1. Juni 2009 im Hamburger Schanzenviertel das Restaurant Bullerei sowie am 10. Dezember 2012 im Frankfurter Flughafen und am 15. Juni 2015 in der Düsseldorfer Altstadt jeweils ein Restaurant namens Hausmann’s, letzteres ist jedoch mittlerweile geschlossen. Stattdessen existiert ein weiteres Hausmann′s im Düsseldorfer Flughafen. Im November 2016 eröffnete er am Alsterufer in Hamburg das Restaurant Die gute Botschaft. Mälzer ist Berater der Redaktion der Zeitschrift Essen & Trinken für jeden Tag, deren Werbepartner er auch ist.

Während der COVID-19-Pandemie 2020 organisierte er eine Demonstration auf dem Hamburger Rathausmarkt, um auf die Not der aufgrund der Ausgangsbeschränkungen stark betroffenen Gastronomie aufmerksam zu machen.

Quelle: Wikipedia

Facebook Tim Mälzer

Aktuelle Nachrichten mit Tim Mälzer

Tim Mälzer wird auch im nächsten Jahr die Verleihung des Gastro-Gründerpreises auf der Internorga moderieren. Mit einem gewohnt flapsigen Video ruft der Koch jetzt Jung-Unternehmer auf, sich um die Auszeichnung zu bewerben.

Mit der neuen Kochsendung "Essen und Trinken – für jeden Tag" will RTLplus ab Januar eine tägliche Kochshow etablieren. Die von Tim Mälzer produzierte Sendung gilt als Leuchtturmprojekte des Senders, bei dem der Koch erstmals nicht selbst am Herd steht. MEEDIA hat mit dem TV-Koch über das Format, seinen Wechsel hinter die Kamera und seine Abneigung gegen Billig-Fernsehen gesprochen.

Anfang 2019 plant RTLplus eine tägliche Kochsendung. Die Dreharbeiten starteten bereits Ende Oktober im Kochstudio von Tim Mälzers Restaurant Bullerei in Hamburg. Nun sorgt sich jedoch das Magazin „In Touch“ um die Gesundheit des 47-Jährigen.

RTLplus plant für Anfang 2019 eine tägliche Kochsendung auf Basis der Zeitschrift "essen & trinken - Für jeden Tag". Produziert wird das Ganze von Tim Mälzers Firma tibool Media. Die Dreharbeiten sind diese Woche im Kochstudio der Bullerei gestartet. Geplant sind vorerst 82 Folgen à 60 Minuten.

Die Gastronomie revolutionieren mit einer noch nie da gewesenen Idee oder einem kulinarischen Herzensprojekt? Ab sofort können kreative Existenzgründer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Gastronomiekonzepte ins Rennen für den ‘Deutschen Gastro-Gründerpreis 2019’ schicken.

Es ist ein prominentes Trio, das die legendäre Windischgrätzhöhe im Salzburger Kurort Bad Gastein übernimmt: Einer der besten Sommeliers im deutschsprachigen Raum, ein 2-Hauben-Koch und eine erfolgreiche Hotelmanagerin haben sich zusammengeschlossen.

In Berlin hat 3-Sterne Koch Christian Bau gerade das Bundesverdienstkreuz erhalten. Mit einem Interview in der Süddeutschen hatte er zuvor für Wirbel gesorgt. Jetzt legt der Koch im Falstaff-Interview nach, spricht von stromlinienförmigen Köchen und fordert einen Schulterschluss der Branche.

Er zählt zu den besten Köchen des Kontinents, nun wird Christian Bau für seine Kochkunst mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Im Interview mit der Süddeutschen sprach er nun über die Auszeichnung und sein „komisches Gefühl“ dabei. Von Politikern erwartet Bau nichts, da diese nur Verachtung für Sternerestaurants übrig hätten. Tim Mälzer wird bei Bau zum Dieter Bohlen der Köche.

Aus dem Privatleben von Tim Mälzer ist nicht viel bekannt. Alles lässt sich aber wohl nicht geheim halten: Jetzt wurde bekannt, dass der TV-Koch geheiratet haben soll. Bei der Party durften Promis wohl auch nicht fehlen, wie die „Bild“-Zeitung ohne Angabe von Quellen berichtet.

Thomas Imbusch hat das Essengehen neu erfunden, schreibt die Welt. Denn der ehemalige Koch von Tim Mälzer hat in Hamburg sein Restaurant 100/200 eröffnet. Um hineinzukommen, müssen Gäste zuvor online ein Ticket kaufen, eine Speisekarte gibt es auch nicht.

Tim Mälzer hält die Kochlöffel eigentlich gerne selbst in der Hand. Doch gegen eine eigensinnige Hauswirtschaftslehrerin hat er absolut keine Chance. Am Ende konnte Mälzer bei „Verstehen Sie Spaß?“ nur noch den Mittelfinger strecken.

Bis vor einem Jahr schwang Sascha Wolter noch als Sternekoch die Löffel. Dann sattelte er um und produziert seitdem Pommes in der ganz edlen Variante. Und die kommen offenbar nicht nur bei Tim Mälzer an: Bei einem lokalen Gründerpreis schaffte es Wolters „Frittenlove“ auf den ersten Platz (mit Video).

Tim Mälzer hat sich bei den Dreharbeiten zur ProSieben-Show „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“ verletzt. Trotz des Brandunfalls hat der Fernsehkoch seinen Humor nicht verloren. Mälzer war bei der Aufzeichnung der Show in Prag am Gesicht verletzt worden.

„Ich verdiene eine halbe Million im Jahr und gebe genau so viel aus“, sagt Fernsehstar und Restaurantunternehmer Tim Mälzer in einem Interview, das die Zeit als Podcast ausstrahlt. Eigentlich wollte er Hoteldirektor werden, damit er sein Bett nicht mehr selbst machen müsse.

Sascha Wolter war bis vor einem Jahr Michelin-gekürter Küchenchef in Backnang bei Stuttgart. Jetzt stellt der Ex-Küchenchef Pommes her und zwar in der ganz edlen Variante.

Podcast mit Tim Mälzer

Vielleicht auch interessant

IntercityHotel expandiert weiter in den Niederlanden: Das IntercityHotel Leiden ist eröffnet. Das urbane Design mit Motiven aus der Stadt sowie Details aus der Region lassen Gäste in die lokale Kultur eintauchen.  

Das Brenners Park-Hotel & Spa befindet sich in einer Zeit des Umschwungs. Neben den Sanierungsarbeiten des Hauptgebäudes soll nun auch in der Villa Stéphanie Spa & Wellbeing der Wind des Wandels mit der Neuernennung von Katharina Stöckinger als Head of Spa einkehren.

Der Sommer steht vor der Tür, und mit ihm die Sehnsucht nach Sonne, Meer und Strand. Während die Strände Europas jedes Jahr zahlreiche Urlauber anziehen, gibt es einige, die aufgrund ihrer Beliebtheit regelrecht überflutet werden.

Das Dorint Hotel Würzburg wurde seit Anfang 2023 komplett revitalisiert. Nun wurde das Hotel in Anwesenheit von Joey Kelly, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Kunden und Stammgästen offiziell wiedereröffnet.

Eine Kampagne des Sozialunternehmens Social-Bee erhitzt die Gemüter in Hotellerie und Gastronomie. Eigentlich will das Unternehmen darauf aufmerksam machen, dass viele gutausgebildete Geflüchtete keine passenden Jobs bekommen. Bei der Kampagne würden jedoch Berufsbilder aus dem Gastgewerbe herabgewürdigt, lautet die Kritik.

Der Digital Markets Act zwingt Booking.com zur Abschaffung von engen und weiten Bestpreisklauseln in seinen Hotelverträgen im Europäischen Wirtschaftsraum. Der Gatekeeper kommt dieser Verpflichtung nun nach und informierte seine Hotelpartner in Europa über das Ende der Ratenparitätsklauseln in seinen Verträgen.

Die Jeunes Restaurateurs Deutschland richteten in diesem Jahr erstmals ein Fest für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Fast 200 Angestellte aus ganz Deutschland folgten der Einladung zum ersten JRE Team Day und reisten am 10. Juni nach Grünstadt in Rheinland-Pfalz, um gemeinsam auf dem Weingut Felix Mayer zu feiern.

Der DEHOGA Hessen und die Gewerkschaft NGG haben nach zweimonatigem Verhandlungsprozess einen neuen Entgelttarifvertrag für das Hotel- und Gastronomiegewerbe in Hessen abgeschlossen. Die tariflichen Entgelte steigen in zwei Stufen deutlich an.

Seit gut einer Woche ist es ein offenes Geheimnis, dass der Hotel-Tech-Anbieter Lighthouse das Berliner Unternehmen HQ revenue gekauft hat. Jetzt wurde die Übernahme kommuniziert. Wieviel Geld Ex-OTA-Inside für die Technologiefirma auf den Tisch gelegt haben, ist nicht bekannt. Auch wird wenig darüber gesagt, was der Zusammenschluss bringt.

Schon vor Wochen warnte ein britisches Boulevardblatt die englischen Fans vor dem Frankfurter Bahnhofsviertel. Vor dem Spiel gegen Dänemark machten die Engländer es dennoch zur Party-Zone.