Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff MSC Grandiosa

| Tourismus Tourismus

Für Sophia Loren war es Nummer 15: Wohl keine andere Taufpatin durfte schon so viele Champagnerflaschen zerschellen lassen. Nun also die «MSC Grandiosa». Nach der Taufe im Hamburger Hafen geht das erste Kreuzfahrtschiff der sogenannten Meraviglia-Plus-Klasse auf Jungfernfahrt nach Genua. Im westlichen Mittelmeer stehen Reisen nach Marseille, Barcelona, Valletta, Rom und Palermo auf dem Programm. Doch was erwartet die maximal 6334 Passagiere an Bord?

Kabinen: Die «MSC Grandiosa» ist ein paar Meter länger als ihre Schwestern «MSC Meraviglia» und «MSC Bellissima». Dadurch gibt es auch mehr Kabinen und Suiten: 2421. Eine Vielzahl an Kategorien steht dabei zur Auswahl: von der Single- über die Balkon- oder Familienkabine bis hin zu Maisonnette- und Royal Suiten mit eigenem Jacuzzi. Wie auf anderen MSC-Schiffen darf natürlich auch der Yacht-Club nicht fehlen, quasi ein Schiff im Schiff. Dort steht den Passagieren in den 95 Suiten rund um die Uhr ein Butler zur Verfügung. Sie dürfen ein eigenes Sonnendeck mit Pool nutzen, in einem eigenen Restaurant speisen und sich in einer separaten Lounge entspannen.
 

Restaurants: In den fünf - aufpreispflichtigen - A-la-Carte-Restaurants kooperiert MSC mit sechs internationalen Spitzenköchen, darunter dem Deutschen Harald Wohlfahrt, die für jeden Abend ein spezielles Menü kreiert haben. Im Reisepreis eingeschlossen ist neben den drei Hauptrestaurants auch das Marketplace Buffet, wo es fast rund um die Uhr etwas zu essen gibt. Eine sinnvolle Einrichtung dort sind Klingeln an jedem Tisch, mit denen sich ein Kellner rufen lässt. Der Mozzarella wird an Bord hergestellt. Durch eine Scheibe am Buffetrestaurant können die Urlauber bei der Produktion zuschauen.

Unterhaltung: Highlight an Bord sind die Shows des Cirque du Soleil in der Carousel Lounge. Diese bietet Platz für 400 Personen. Zu sehen sind zwei Shows - «Cosmos» und «Exentricks». Tickets kosten 30 Euro (inklusive Dinner) oder 15 Euro (inklusive Cocktail). Natürlich gibt es aber auch ein «normales» Theater.

Umwelttechnologie: Die «MSC Grandiosa» verfügt über Landstromanschluss, Stickoxidkatalysatoren und Abgaswäscher - in der Fachsprache Scrubber genannt. Laut Reederei liegt der Treibstoffausstoß gegenüber älteren Schiffen um 30 Prozent niedriger. Zudem hat die Reederei angekündigt, ab Januar eine Kompensation für jede durch ihre Kreuzfahrtschiffe verursachte Tonne CO2 zu zahlen.

Aktivitäten: Derzeit ist der Aquapark - wetterbedingt - sicher noch nicht die Hauptattraktion des neuen Schiffs. Aber spätestens im Sommer oder in wärmeren Fahrtgebieten dürfte sich das ändern. Er bietet unter anderem drei große Wasserrutschen. Direkt daneben befindet sich ein Hochseilgarten. Hingucker im Inneren des Schiffs ist die Promenade. Über diese spannt sich ein schon von den Schwesterschiffen bekannter 93 Meter langer LED-Himmel. An der Promenade befinden sich Shops und Restaurants. Weitere Angebote an Bord sind unter anderem eine Sporthalle, ein Formel-1-Simulator, eine Bowlingbahn und ein 4-D-Kino.

Zoe: Um den Überblick über all die über 19 Decks verteilten Einrichtungen an Bord, Essensangebote, Theatervorstellungen und sonstigen Programmpunkte zu behalten, gibt es in jeder Kabine den virtuellen Sprachassistenten Zoe. Auf die Worte «Ok Zoe» beantwortet er ähnlich wie Siri, Alexa und Co. rund 850 Fragen in sieben Sprachen.

Charakter des Schiffs: MSC hat die «MSC Grandiosa» - genau wie ihre Schwesterschiffe - als Allwetterschiffe konzipiert. Ja, es gibt eben zwei Außenpools und einen Aquapark, aber viele Attraktionen befinden sich im Inneren des Schiffs - angefangen bei der Promenade. Auch einen überdachten Poolbereich gibt es. (dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Verspätung, Ausfall, Gepäck: Diese Rechte gelten bei Reisen mit dem Fernbus

Erst Verspätung - und dann ist auch noch das Gepäck weg. Hin und wieder können solche Probleme bei Reisen mit dem Fernbus auftreten. Die Fahrgastrechte bei der Deutschen Bahn und die EU-Fluggastrechte kennen viele. Doch auch Reisende, die mit dem Fernbus unterwegs sind, haben klar festgelegte Rechte.

IST bietet Webinar zu „Nachhaltigkeit in der Tourismusbranche“

Prof. Dr. Felix Kempf, der Studiengangsleiter für Tourismus Management an der IST-Hochschule, präsentiert am 27. Oktober um 17 Uhr im Rahmen des IST-Webinars „Nachhaltigkeit in der Tourismusbranche“ die Problemfelder der einzelnen touristischen Akteure entlang der Reisekette.  

BER-Chef rechnet zum Eröffnungstag mit rund 5.000 Fluggästen

Der Chef des neuen Hauptstadtflughafens BER, Engelbert Lütke Daldrup, rechnet für den ersten vollen Betriebstag am 1. November am Hauptterminal mit rund 5.000 Fluggästen. Wenn eine Woche später Tegel schließt, würden dann rund 16.000 Passagiere abgefertigt,

Erstes Aida-Kreuzfahrtschiff wieder auf Tour

Aida Cruises hat nach coronabedingt siebenmonatiger Unterbrechung das Reisegeschäft wieder aufgenommen. Wie ein Aida-Sprecher mitteilte, legte die «Aidablu» am späten Samstagabend im italienischen Civitavecchia zu einer Kreuzfahrt ab.

Mecklenburg-Vorpommern hebt Quarantäneregeln für Touristen auf

Tourismus an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern war für Menschen aus Corona-Risikogebieten bislang fast unmöglich, weil das Land diesen Gästen eine Quarantäne auferlegte. Doch das soll sich für Inländer nun ändern - mit einer Ausnahme.

Sachsen wird Gastland der ITB

Sachsen wird Gastland der weltweit größten Reisemesse in Berlin. Im kommenden Jahr wird der Freistaat zunächst «Offizielle Kulturdestination der ITB Berlin 2021» und ein Jahr später Gastland.

Förderung und Erholung des Tourismus: Expedia Group kooperiert mit UNWTO

Expedia Group gibt ein neues Kooperationsabkommen mit der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) bekannt, um gemeinsam die Erholung des Tourismus zu fördern und Erkenntnisse aus Reisedaten und Verbrauchertrends auszutauschen.

Aida Cruises zuversichtlich vor stark verspätetem Saisonstart

Jahrelang schien es für die Kreuzfahrtbranche weltweit nur eine Richtung aufwärts zu gehen. Doch das Coronavirus hat einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Jetzt soll es für Aida Cruises wieder los gehen.

Leuchtenburg soll erste barrierefreie Höhenburg Deutschlands werden

Die Leuchtenburg in Seitenroda (Saale-Holzland-Kreis) soll die erste barrierefreie Höhenburg in Deutschland werden. Für den Bau eines Schrägaufzugs übergab Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee einen Förderbescheid in Höhe von sechs Millionen Euro.

Strandurlaub trotz Corona

Corona hat die meisten Urlaubspläne durcheinandergebracht. Bereisbare warme Regionen sind rar. Weg.de hat für alle, die dieses Jahr noch den Sand unter den Füßen spüren möchten, die schönsten Strände zusammengestellt, an die aktuell gereist werden kann.