Neue Kategorie: Kochen mit Airbnb

| Tourismus Tourismus

Von Omas Rezepten bis hin zur traditionellen usbekischen Hausmannskost: Mit der neuen Kategorie „Kochen“ bei Entdeckungen auf Airbnb sollen Gäste nun kulinarische Traditionen von Familien auf der ganzen Welt kennenlernen können. 3.000 Rezepte aus über 75 Ländern stehen dabei zur Auswahl.

Die neue Kategorie biete Reisenden die Möglichkeit, neue Kulturen auf kulinarische Weise zu entdecken und wirke gleichzeitig dem Verschwinden lokaler Esskulturen und -traditionen entgegen, so das Unternehmen. Die Entdeckungen werden von Familien, Bauern, Konditoren und anderen lokalen Gastgebern angeboten, welche die tiefere Bedeutung der zubereiteten Speisen hervorheben, traditionelle Rezepte weitergeben und persönliche Geschichten mit den Gästen teilen.

Jede Entdeckung wurde anhand von Kriterien überprüft, die sich am Konzept von „Slow Food“ orientieren – einer Organisation, deren Mission darin besteht, das Verschwinden lokaler Esskulturen und -traditionen zu verhindern. Durch diesen Prozess stelle man sicher, dass alle Gastgeber die Einzigartigkeit jedes Gerichtes durch ihre persönlichen Geschichten vermitteln und über eine tiefe Kenntnis der Herkunft und Tradition ihrer Küche verfügen.

Airbnb vergibt einmalige Reise nach Italien und sucht dafür die weltweit besten Hobbyköche
 

Als besondere Aktion rund um den Launch der Kategorie sucht Airbnb die 100 besten Hobbyköche und schickt sie auf eine einmalige Italienreise. An der University of Gastronomic Sciences, die im norditalienischen Pollenzo auf einem von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichneten Landgut liegt, erfahren die Teilnehmer alles über Slow Food. Hier lernen sie von Küchenchef David Chang und seiner Mutter Sherri, wie sie ihre Familienrezepte verfeinern können. Ihr persönliches Rezept wird dann in einem Kochbuch für Airbnb festgehalten, das voraussichtlich im nächsten Jahr erscheint.

Hier können sich interessierte Hobbyköche bis zum 23. Dezember 2019 entweder direkt selbst bewerben oder ihre Lieblings-Hobbyköche nominieren. Eine Jury aus Vertretern von Airbnb, „Slow Food“ und der University of Gastronomic Sciences wählt schließlich die 100 besten Köche aus. Die vier Kurse beginnen jeweils am 15., 22. und 29. Juni sowie 6. Juli 2020 und umfassen je 25 Plätze.

„Schon seit den allerersten Gästen, die auf Airbnb gereist sind, haben wir gesehen, wie wichtig das Teilen von Mahlzeiten und das gemeinsame Essen sind, um Kulturen zu entfalten und Verbindungen zu fördern. Durch die Koch-Entdeckungen auf Airbnb wollen wir die Tradition des Zusammenkommens, gemeinsamen Zubereitens und Teilen von Mahlzeiten zurückbringen und so dazu beitragen, einzigartige Rezepte zu bewahren, die in Familienküchen auf der ganzen Welt geteilt werden“, erklärt Brian Chesky, CEO und Mitgründer von Airbnb.

„Es ist wirklich motivierend, dass Airbnb uns um Rat gebeten hat, wie wir Menschen helfen können, ihre Familienrezepte zu bewahren und zudem wollte, dass wir Fürsprecher für Qualität und Nachhaltigkeit werden“, sagt Paolo Di Croce, der Generalsekretär von „Slow Food“. „Entdeckungen rund ums Kochen auf Airbnb bieten eine einzigartige Gelegenheit, unsere dringende Forderung nach Nachhaltigkeitsstandards und Schutz der biologischen Vielfalt von Lebensmitteln auf der ganzen Welt zu verbreiten, neue Zielgruppen zu erreichen und Veränderungen im gesamten Lebensmittel- und Tourismussektor anzustoßen. Wir setzen uns langfristig dafür ein, dass Reiseerlebnisse authentisch bleiben, und helfen Reisenden dabei, mehr über lokale Communities zu erfahren und das Bewusstsein für nachhaltige Lebensmittelpraktiken zu schärfen.“

Zu den Highlights der Entdeckungen-Kategorie „Kochen“  auf Airbnb zählen:


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Neue Millionen für Travelcircus

Travelcircus ​​​​​​​hat mit Airbridge Equity Partners einen weiteren Investor gefunden, der mit den bestehenden Investoren in einer Series-A-Finanzierungsrunde knapp fünf Millionen Euro in das Start-up investiert. Damit soll das Team auf circa 100 Mitarbeiter vergrößert werden.

A-Rosa Flussschiff wächst weiter - Erfolg in Portugal

Die A-Rosa Flussschiff GmbH mit Sitz in Rostock hat das vergangene Jahr mit einem kräftigen Wachstum im Umsatz und bei den Passagierzahlen abgeschlossen. Der Umsatz, nur mit Reisen, ist um acht Prozent auf 86 Millionen Euro gestiegen.

«Sabine» stürmt über Deutschland und lähmt Verkehr

Das Sturmtief «Sabine» hat Deutschland erreicht. Bahnreisende müssen sich auf große Behinderungen einstellen - der Fernverkehr sollte nach und nach bundesweit gestoppt werden. Auch Fans von Fußball und Andrea Berg bekommen die Auswirkungen zu spüren.

Aida nimmt Kurs auf Hamburg

Aida Cruises schickt in der Kreuzfahrtsaison 2020 insgesamt acht Schiffe an die Elbe. Diese werden 97-mal in der Hansestadt festmachen. Im Mai 2020 begleitet AIDA Cruises zudem zum nun neunten Mal den 831. Hafengeburtstag Hamburg als Hauptsponsor.

Wenn Venedig auf einmal die Touristen fehlen

Karneval ist Hochsaison in Venedig. Doch diesmal ist alles anders. Drei Monate nach dem dramatischen Hochwasser passiert etwas fast Unvorstellbares in der Stadt, die normalerweise von Touristen überrannt wird: Venedig klagt über zu wenig Besucher.

Dänische Airline soll wegen Flugausfall Entschädigung an Hund zahlen

Eine dänische Regional-Airline soll einem Hund Entschädigung zahlen - wegen eines ausgefallenen Kurzstreckenflugs in Italien. Hintergrund des kuriosen Falls ist eine EU-Verordnung, in der Entschädigungszahlungen bei Flugausfällen geregelt sind.

Britische Werbeaufsicht rügt Ryanair wegen Aussagen zum Klimaschutz

Europas größte Billig-Fluggesellschaft Ryanair darf einer britischen Behörde zufolge nicht mehr in der jetzigen Form mit einem niedrigen Kohlendioxid-Ausstoß werben. Verbraucher würden sonst in den Medien in die Irre geführt, entschied die Werbeaufsicht ASA in London.

Tui will Luxus-Kreuzfahrten ausbauen

Die Kreuzfahrt-Branche boomt weiter, Kritik von Klimaschützern am hohen CO2-Ausstoß vieler Schiffe zum Trotz. Tui hat vor allem die zahlungskräftigere Kundschaft im Blick - und verstärkt dafür jetzt die Zusammenarbeit mit einem mächtigen Partner.

Uber wächst weiter kräftig - macht aber noch mehr Verlust

Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat zum Jahresende starkes Wachstum verzeichnet, ist aber noch tiefer in die roten Zahlen geraten. Unterm Strich ergab sich in den drei Monaten bis Ende Dezember ein Minus von 1,1 Milliarden Dollar.

Sushi, Ninja, Roboter: Was Olympia-Reisende in Tokio erleben können

Mit Tokio, Gastgeber der Olympischen Sommerspiele, verbinden viele eine hochmoderne Millionen-City voller Wolkenkratzer und Neonlichter. Doch die Metropole hat noch ganz andere Seiten zu bieten. Zum Beispiel ruhige Heiligtümer und ungewöhliche Themenrestaurants.