10.000 Euro Belohnung nach Mord an Berliner Wirt ausgelobt

| War noch was…? War noch was…?

Gut drei Jahre nach einem tödlichen Überfall auf einen Berliner Wirt sollen 10.000 Euro Belohnung helfen, den oder die Täter zu finden. Die Staatsanwaltschaft hat 5.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt, die den Raubmord an dem Gastwirt des Spandauer Restaurants «Mila» aufklären können. Weitere 5.000 Euro seien von Privatpersonen gestellt worden, teilte die Polizei mit.

Der 63-Jährige war am 26. Mai 2018 auf dem Heimweg von seiner Arbeitsstelle, die sich in der Spandauer Altstadt an der Havelstraße befindet, überfallen, beraubt und schließlich getötet worden. Der Tote war im Hauskavelweg im Ortsteil Falkenhagener Feld gefunden worden, so die Polizei.

Nun bitten die Ermittler erneut die Bevölkerung um Mithilfe. Sie fragen, ob jemand in der Tatnacht verdächtige Menschen oder Autos beobachtet hat. Die Ermittler veröffentlichten dazu Fotos des Opfers und einer Tasche. Hinweise nimmt das Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-911777, per E-Mail unter lka117@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Sie verkaufte Reisen, die es nicht gab oder die nicht finanziert waren: Wegen Betrugs und Geldwäsche in Millionenhöhe ist eine falsche Reiseberaterin in England zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Die 39-Jährige hatte mehr als 1.400 Kunden ausgenommen.

Ob auf Geburtstagen, Betriebsfeiern oder in einer geselligen Runde mit Freunden - Kegelbahnen waren über Jahre hinweg ein beliebter Treffpunkt, um unter anderem in urigen Kneipen Spaß zu haben. Doch die goldenen Zeiten sind vorbei.

Ein randalierender und stark alkoholisierter Hotelgast ist in Hamburg in die Binnenalster beim Jungfernstieg gesprungen. Wie die Polizei bekannt gab, hatte sich der 36-Jährige zuvor gegenüber Hotelmitarbeitern und anderen Gästen aggressiv verhalten. 

Schauspieler Gérard Depardieu sieht die Rolle des Gabriel im neuen Film «Der Geschmack der kleinen Dinge» als sein Ebenbild. In der Tragikomödie begibt sich der Schauspieler als Frankreichs berühmtester Chefkoch nach Japan auf die Suche nach dem Geschmack, der ihn seit seiner Jugend verfolgt.

Eine 90-jährige Seniorin aus München leidet unter dem Telefonterror, der durch einen Fehler auf der Homepage des Kochs Alfons Schuhbeck verursacht wurde. Die Telefonnummer der Frau wurde auf der Internetseite mehrfach veröffentlicht, darunter im Impressum und bei seiner Kochschule.

Rtl plus, Super Rtl und der Sesame Workshop produzieren mit "Krümelmonsters Foodie Truck mit Steffen Henssler" eine neue Kochshow für Kinder und Familien. Neben Henssler führen das Krümelmonster sowie Gonger, eine Puppe, die erstmals im deutschen Fernsehen auftritt, durch die Sendung.

Der Veganuary inspiriert in Deutschland und weltweit immer mehr Menschen. Mehr als 700.000 haben sich international für eine Teilnahme am Veganuary offiziell registriert. Aus der Wirtschaft beteiligten sich deutschlandweit mehr als 850 Unternehmen.

Wiesn-Wirt Stephan Kuffler trauert um seinen Kellner Christoph Schöfegger, der bei einem Lawinenabgang in Japan im Alter von 30 Jahren ums Leben gekommen ist. Schöfegger war gemeinsam mit einem Freund, dem Freestyle-Weltmeister Kyle Smaine, in der Provinz Nagano unterwegs.

Das Verwaltungsgericht Berlin hat entschieden, dass die geplante Anstellung als Koch in einem Döner-Imbiss nicht als Beschäftigung in einem Spezialitätenrestaurant anzusehen ist, für die ein Visum erteilt werden könnte.

Im Rahmen des Projekts „Gemeinsam zur Wald-Meisterschaft“, das vom Leipziger Zoo und der Stiftung Wald für Sachsen anlässlich der Fußball-EM 2024 initiiert wurde, hat das Victor’s Residenz-Hotel Leipzig vierzig Baumpatenschaften übernommen.