BGH-Entscheidung: Wandern im Wald auf eigene Gefahr

| War noch was…? War noch was…?

Wandern im Wald erfolgt auf eigene Gefahr. Das entschied der Bundesgerichtshof und wies die Beschwerde eines Mannes zurück, der beim Wandern auf dem Harzer Hexenstieg von einem umstürzenden Baum schwer verletzt worden war. Wie ein Gerichtssprecher des Landgerichts Magdeburg am Montag mitteilte, ist das Urteil aus dem März 2020 damit rechtskräftig. Die Hintergründe.

Was war passiert? 

Nach der Schilderung des Mannes aus dem Landkreis Friesland (Niedersachsen) war der Mann im Juli 2018 mit seiner Familie auf dem Harzer Hexenstieg bei Thale unterwegs. Auf dem Weg vom Hexentanzplatz in Richtung der Stadt sei ein Baum auf den Mann gestürzt und habe ihn so schwer verletzt, dass er noch heute querschnittsgelähmt sei.

Was warf der Kläger der Stadt Thale vor? 

Der Kläger warf der Stadt Thale vor, ihre Verkehrssicherungspflichten verletzt zu haben, berichtete das Landgericht Magdeburg. Der Baum sei deutlich erkennbar abgestorben gewesen. Die Stadt hätte hier reagieren müssen, damit es gar nicht erst zum Unfall gekommen wäre. Unter anderem hatte der Mann von der Stadt Thale ein Schmerzensgeld von mehr als 200 000 Euro gefordert.

Wie urteilte das Gericht? 

Das Landgericht Magdeburg wies die Klage schon 2020 ab. Das Betreten der Waldwege erfolge auf eigene Gefahr, auch wenn es sich um so einen touristisch stark frequentierten Weg wie den Harzer Hexenstieg handele, hieß es zur Begründung. Es handele sich um «waldtypische Gefahren», mit denen Wanderer zur rechnen hätten. «Würde man eine völlige Gefahrlosigkeit der Wanderwege fordern, müsste man auf reizvolle Routen im Bergland ebenso wie auf einsame Waldpfade im Flachland aus Haftungsgründen verzichten», so das Landgericht. Auch das Oberlandesgericht Naumburg bestätigte das Urteil.

Was bedeutet das Urteil? 

Nach Angaben des Deutschen Wanderverbands hat das Urteil für alle touristisch beworbenen und zertifizierten Wanderwege hohe Bedeutung. Sie unterlägen keinen besonderen Auflagen und es erwüchsen auch keine erhöhten Pflichten für Waldbesitzer und Eigentümer, teilte der Verband bereits in der Vergangenheit mit. Der Verband bedauerte allerdings derartige Unfälle. (dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Ein Mann hat zwei Hebräisch sprechende Menschen in Berlin-Neukölln in einem Schnellrestaurant körperlich angegriffen. Der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft forderte nach dem Angriff politische Konsequenzen.

Der eskalierte Sorgerechtsstreit um Kinder der Hamburger Unternehmerin Christina Block sorgt seit Tagen für Aufsehen. Nach einer Eilentscheidung des Gerichts sind die Kinder nun zurück in Dänemark. Die Ermittlungen zum Vorfall an Silvester gehen weiter.

Einmal beim Design mitbestimmen dürfen - das dürfte der Traum von vielen Hotelgästen sein, die ein Stammhotel haben. Die Schauspieler Ingo Naujoks und Sven Martinek konnten jetzt Einfluss nehmen.

Im Sorgerechtsstreit um zwei Kinder der Hamburger Unternehmerin Christina Block sind der 10-jährige Junge und das 13-jährige Mädchen mit ihrem Vater zurück in Dänemark. Das teilte die dänische Polizei am Samstag mit. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung liefen weiter.

Dramatische Wendung nach Eilentscheidung im eskalierten Sorgerechtsstreit: Die Kinder der Hamburger Unternehmerin Christina Block kehren zum Vater nach Dänemark zurück. Nach Einschätzung des Gerichts entspricht das dem Wohl der Kinder.

In den USA endete ein Konflikt am Arbeitsplatz laut Polizei mit der Verhaftung eines Pastors. Demnach hatte sich zuvor eine angehende Managerin einer McDonald's-Filiale bei ihrem Ehemann darüber beschwert, dass die Mitarbeiter sie nicht respektieren würden.

Zwei Kinder der Unternehmerin Christina Block sind nach einem Überfall in der Silvesternacht in Dänemark bei ihrer Mutter. Die Hamburger Polizei und das Jugendamt machen einen Hausbesuch. Viele Punkte des Sorgerechtsstreits sind ungeklärt. Es soll einen europäischen Haftbefehl geben.

In Italien ist man stolz auf die traditionelle Pizza. Ein berühmter Pizzabäcker aus Neapel sorgt nun mit einem Video zu Ananas-Pizza für Wirbel - er nimmt sie in seine Speisekarte auf. In den sozialen Medien hagelt es Kritik.

Mehrere Täter greifen in der Silvesternacht einen 49-Jährigen in Dänemark an und nehmen zwei seiner Kinder mit. Die dänische Polizei geht von einem Sorgerechtsstreit aus. Dann gibt die prominente Mutter, die Tochter von Eugen Block, dem Gründer der Restaurantkette Block House, aus Hamburg eine Erklärung ab.

In einem Dubliner Restaurant ist es an Heiligabend zu einer tödlichen Auseinandersetzung gekommen. Ein Mann sei getötet worden, bestätigte die Polizei am Montag. Ein zweiter Mann werde wegen Schusswunden im Krankenhaus behandelt.