„Inselkönig“ und Wirt für englischen Pub gesucht – Bierdusche inklusive

| War noch was…? War noch was…?

Es könnte der schönste Job der Welt sein - oder der einsamste: Eine Gemeinde in Nordwestengland sucht einen neuen Wirt für den Pub auf einer gerade einmal 20 Hektar großen Insel. Piel Island gehört zu dem Ort Barrow-in-Furness an der Spitze der Halbinsel Furness in der Irischen See und ist etwa 800 Meter vom Festland entfernt.

Neben einer alten Burgruine und einer Hand voll alter Fischerhütten ist dort ein Pub namens Ship Inn. Wie mehrere britische Medien in dieser Woche berichteten, hat der Gemeinderat des Orts mit etwa 57 000 Einwohnern den Prozess für eine Ausschreibung begonnen, um einen neuen Wirt für die Gaststätte zu finden. Die bisherigen Pächter hatten aufgegeben, nachdem der Pub in der Pandemie zumachen musste.

Erreicht werden kann die Insel, die für spektakuläre Sonnenuntergänge berühmt ist, nur per Fähre von April bis September oder über eine geführte Wanderung übers Watt. «Du kannst nicht mal schnell zu Tesco rüberlatschen für einen Laib Brot, wenn du auf Piel Island bist», zitierte der «Guardian» den Wattführer John Murphy, der nach eigenen Angaben die Aussicht von der Insel selbst dann noch genießt, wenn er «komplett besoffen» ist. Alkohol spielt auch in anderer Hinsicht eine große Rolle auf der kleinen Insel: Der Wirt des Ship Inn wird traditionell als König des Inselchens bezeichnet und mit einer Bierdusche in sein Amt eingeweiht, wie der «Guardian» berichtete. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Am Samstag wurden bei Giesinger Bräu im Münchner Norden fast zweitausend Hilfspakte für Menschen in der Ukraine gepackt. Die Münchner Brauerei hatte für die Aktion Lagerhalle, Hubwagen und Tische sowie Verpflegung und Getränke kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Luxuskoch und Internetstar Nusret Gökçe alias Salt Bae ist bekannt für seine mit Blattgold überzogenen Steaks und seine extravagante Art Fleisch zu salzen. Scharfe Kritik ist der Gastro-Millionär mittlerweile gewöhnt, doch mit einer 160.000-Euro-Rechnung erntete er erneut einen Shitstorm.

Einbrecher haben in einem Karlsruher Restaurant Pizza gebacken und dort gleich gegessen. Sie bedienten sich auch bei den Getränken im Kühlschrank und nahmen rund 100 Euro Wechselgeld mit, wie eine Sprecherin der Polizei am Montag sagte.

Bei einer Weinversteigerung im Burgund ist die Rekordsumme von 31 Millionen Euro erzielt worden. Das sei ein Weltrekord für eine Charity-Weinversteigerung, teilte das Auktionshaus Sotheby’s am Montag in Paris mit. Ein Fass kam für 810 000 Euro unter den Hammer.

Glühwein mit Wasser? Geht gar nicht, so sieht es zumindest das Landgericht München I. In einer am Montag veröffentlichten Entscheidung verbot die 17. Kammer für Handelssachen einem Brauhaus, mit Bockbierwürze versetzte weinhaltige Getränke als Glühwein anzubieten.

Die Aktivistengruppe Animal Rebellion hat am Wochenende mit falschen Speisekarten im Drei-Sterne-Restaurant von Gordon Ramsay in London protestiert. Damit wollten sie auf mehrere Ungerechtigkeiten aufmerksam machen.

Die singende Nonne Cristina Scuccia ist in Italien seit ihrem Sieg in einer Castingshow eine Berühmtheit - jetzt hat sie ihren Orden verlassen. Sie lebe jetzt in Spanien und arbeite dort als Kellnerin, wie sie nun in einer Talkshow verriet.

Der Fahrdienst Uber darf im Gegenzug für eine Millionensumme für ausgebliebene Sozialabgaben im Schweizer Kanton Genf wieder Dienste anbieten. Rückwirkend bis 2014 werden knapp 36 Millionen Euro fällig.

Alfons Schuhbeck muss von einer weiteren Immobilie Abschied nehmen. Sein ehemaliges Reservierungsbüro am Platzl hat einen neuen Mieter bekommen: ein edles Weingeschäft. Die Enoteca Goldig hat in dieser Woche ihren neuen Showroom eröffnet.

Zahlreiche Kneipenbesitzer haben sich gegen eine Übertragung der Fußball-WM-Spiele in ihren Lokalen entschieden. «Bald sind es 200 Kneipen, die uns mitgeteilt haben, dass sie keine WM-Spiele zeigen werden», schreibt die Initiative «Boycott Qatar 2022» auf Twitter.