Prozessbeginn in Köln: Freundin in Hotelzimmer eingesperrt und misshandelt

| War noch was…? War noch was…?

Ein 26-jähriger Mann soll seine Freundin in einem Kölner Hotelzimmer eingesperrt und misshandelt haben. Am Mittwoch begann vor dem Landgericht Köln der Prozess gegen ihn. Der Kieler ist unter anderem wegen erpresserischen Menschenraubs, Freiheitsberaubung und Körperverletzung angeklagt.

Demnach hatte das Paar im August 2020 Urlaub in Köln gemacht. Im Hotel soll der Angeklagte die 24-Jährige dann geschlagen, getreten und ihr in die Schulter gebissen haben. Zudem soll er ihr gedroht haben sie zu vergewaltigen und zu töten, falls sie nicht die Kosten für die Hotelübernachtungen in Höhe von 600 Euro übernimmt.

Am ersten Verhandlungstag machte der Angeklagte keine Angaben zu den Vorwürfen. Er räumte aber ein, kurz vor einem Haftantritt wegen einer Gefängnisstrafe mit der 24-Jährigen nach Köln gefahren zu sein.

Das Opfer, das vor Gericht als Zeugin geladen war, weigerte sich aus Angst vor dem Angeklagten zunächst den Saal zu betreten. Erst nachdem der Richter und ein Justizwachtmeister die Frau beruhigt hatten, nahm sie im Zeugenstand Platz und bestätigte die Anklagevorwürfe. Sie sagte aus, dass der Angeklagte auch noch einen Bekannten von ihr erpresst habe.

«Der sollte Geld schicken, sonst würde er mich auf den Strich schicken», habe er Angeklagte ihrem Bekannten gedroht. Das Urteil in dem Prozess wird voraussichtlich am 25. Oktober gesprochen. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Rtl plus, Super Rtl und der Sesame Workshop produzieren mit "Krümelmonsters Foodie Truck mit Steffen Henssler" eine neue Kochshow für Kinder und Familien. Neben Henssler führen das Krümelmonster sowie Gonger, eine Puppe, die erstmals im deutschen Fernsehen auftritt, durch die Sendung.

Der Veganuary inspiriert in Deutschland und weltweit immer mehr Menschen. Mehr als 700.000 haben sich international für eine Teilnahme am Veganuary offiziell registriert. Aus der Wirtschaft beteiligten sich deutschlandweit mehr als 850 Unternehmen.

Wiesn-Wirt Stephan Kuffler trauert um seinen Kellner Christoph Schöfegger, der bei einem Lawinenabgang in Japan im Alter von 30 Jahren ums Leben gekommen ist. Schöfegger war gemeinsam mit einem Freund, dem Freestyle-Weltmeister Kyle Smaine, in der Provinz Nagano unterwegs.

Das Verwaltungsgericht Berlin hat entschieden, dass die geplante Anstellung als Koch in einem Döner-Imbiss nicht als Beschäftigung in einem Spezialitätenrestaurant anzusehen ist, für die ein Visum erteilt werden könnte.

Im Rahmen des Projekts „Gemeinsam zur Wald-Meisterschaft“, das vom Leipziger Zoo und der Stiftung Wald für Sachsen anlässlich der Fußball-EM 2024 initiiert wurde, hat das Victor’s Residenz-Hotel Leipzig vierzig Baumpatenschaften übernommen. 

Der Sorgerechtsstreit um die gemeinsamen Kinder der Steakhaus-Erbin Christina Block und ihrem Ex-Mann Stephan Hensel geht in die nächste Runde. Hensel wirft seinem Ex-Schwiegervater Eugen Block vor, sein Leben bedroht zu haben, und hat Anzeige gegen den Blockhouse-Gründer erstattet, wie Bild berichtet.

Im ZDF startet eine neue Vorabendserie und es ist mal kein Krimi: Im «Hotel Mondial» treffen sehr unterschiedliche Charaktere aufeinander - vor dem Hoteltresen und dahinter. Neben der nachgebauten Auffahrt ist auch die Innenausstattung der Herberge nicht so mondän gelungen, wie der Name des Hotels erwarten lässt.

Im Romantik Hotel Schweizerhof Grindelwald gab es einen Entführungsfall. Das Opfer: Stoffkuh Ella. Das lebensgroße Kuscheltier stand seit 20 Jahren in einem Stallhäußchen im Garten. Nun ist Ella spurlos verschwunden. Das Hotel bittet um sachdienliche Hinweise…

Nach dem geplatzten Aquarium in Berlin Mitte Dezember hat sich die Radisson Hotel Group bei der Berliner Feuerwehr bedankt. 10.000 Euro gingen an die Elisabeth Schubert-Zink Stiftung, die sich unter anderem um die Förderung der materiellen Ausstattung der Feuerwehren kümmert.

Ein Neusser Gastwirt hat die während der Corona-Pandemie verwaiste Kegelbahn seiner Kneipe zu einer Cannabis-Plantage umfunktionieren lassen. Dafür wurde der 57-Jährige am Mittwoch vom Düsseldorfer Landgericht zu zwei Jahren Haft auf Bewährung wegen Beihilfe zum Drogenhandel und Drogenbesitz verurteilt.