Quallen als Superfood? - Meeresforscher suchen neue Nahrungsquellen

| War noch was…? War noch was…?

Quallen werden in Europa nicht gegessen; den Badegästen an Nord- und Ostsee gelten die Medusen als unangenehme, manchmal sogar giftige Plage. Trotzdem erforscht das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen, ob nicht künftig die vermehrungsfreudigen Quallen als Nahrung genutzt werden können.

«Zwar bestehen Quallen zu rund 97 Prozent aus Wasser, ihre Trockenmasse hat aber ein interessantes Nährwertprofil, das dem anderer Meeresfrüchte gleicht», sagt der Meeresbiologe Holger Kühnhold vom ZMT. Quallen seien fettarm, ihr Eiweiß habe einen hohen Anteil an essenziellen Aminosäuren. «Sie enthalten außerdem viele Mineralstoffe und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.»

Im Prinzip komme auch die einheimische Ohrenqualle als Nahrung infrage und sogar die Nesselqualle nach Entfernung der Nesseln, sagte Kühnhold der Deutschen Presse-Agentur. In seinen Aquarien am ZMT züchtet er aber die tropische Mangrovenqualle. «Sie ist einfach zu halten, man braucht keine Strömung im Tank.» Auch zu Seegurken und einer Algenart namens Meerestraube wird geforscht.

Italienische Forscher haben schon ein Kochbuch verfasst, wie Qualle in ihre Küche passen könnte - Tagliatelle mit Qualle zum Beispiel. Kühnhold erwartet eher, dass die Meerestiere für Europäer «als kalorienarmes Superfood in Form von Chips oder Proteinpulver attraktiv werden».

Zur Nutzung von Quallen lässt auch die EU in dem Projekt GoJelly forschen. Daran arbeiten das Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und die Universität Kiel mit. «Qualle wird in Ostasien seit Tausenden Jahren gegessen», sagt Jamileh Javidpour, Wissenschaftlerin am Geomar und Professorin in Odense (Dänemark).

Man könne Stoffe der Qualle aber auch in Kosmetika nutzen oder in der Medizin. «Die Qualle ist nicht nur ein gutes Düngemittel, sie kann generell zur Verbesserung der Bodenqualität beitragen», sagt Javidpour. Außerdem seien Quallen Futter für viele Fische. Und sie filterten Mikroplastik aus dem Wasser. Die Biologin warnt aber vor einer nicht nachhaltigen Nutzung der Qualle. «Man muss beachten, dass wir über ihre Rolle im maritimen Ökosystem noch sehr wenig wissen.»

Für Kühnholds Forschungen spielen zwei Überlegungen eine Rolle. Zum einen gedeihen Quallen dort besonders gut, wo der Mensch das maritime Ökosystem bereits geschädigt hat. «Im Vergleich zu vielen anderen Meeresbewohnern kommen Quallen generell mit sehr geringen Sauerstoffkonzentrationen zurecht.» Die Erwärmung von Gewässern rege ihre Vermehrung an. Für die Zukunft seien also mehr Quallen in den Meeren zu erwarten.

Zum anderen gewinne der Mensch Nahrung aus dem Meer sehr ineffizient. «Im Meer ist es so, dass wir von oben her die Nahrungskette nutzen», sagt Kühnhold. Gefangen werden zum Beispiel große Raubfische wie Lachs oder Thunfisch. Sie müssen viele kleine Fische fressen, um zu wachsen. Die Quallen weit unten in der Kette brauche keine Nahrung, die auch für Menschen nutzbar wäre. Je knapper Nahrungsressourcen an Land künftig werden, desto besser müssten die Möglichkeiten aus dem Meer genutzt werden. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Tiny-Schlafzimmer: IKEA ermöglicht kostenlosen Mittagsschlaf auf Rädern

IKEA Frankreich hat sich für seine müden Kunden in Frankreich etwas ganz Besonderes einfallen lassen und bietet in Paris Schlafzimmer auf Rädern an – und das kostenlos. Wer seine Mittagspause mit einem kleinen Nickerchen vertreiben will, muss lediglich den Hashtag #LaSiesteIKEA auf Instagram oder Twitter teilen.

Fettige Beute: Neuseeländische Polizei schnappt Fast-Food-Schmuggler

Der Polizei in Auckland gingen jetzt zwei Fast-Food-Schmuggler ins Netz. Die Männer wurden festgenommen, weil sie einige Portionen Chicken-Wings, Krautsalat sowie Pommes über die Stadtgrenzen „schmuggeln“ wollten. Aufgrund der Corona-Maßnahmen ist das Mitnehmen von Essen allerdings streng verboten.

Mann bedroht Restaurantgäste mit aggressivem Hund / Polizei erschießt Hund

Ein betrunkener 42-jähriger Mann hat in Niedernhausen im Rheingau-Taunus-Kreis die Gäste einer Pizzeria mit seinem Hund bedroht und einen Einsatz der Polizei ausgelöst. Der aggressive Hund wurde erschossen worden. Sein Besitzer hatte mehr als vier Promille.

Messe Sirha in Lyon: Franzose plant Weltrekord mit 1000-Käse-Pizza

Von wegen Quattro Formaggi: Einen Weltrekord mit einer 1000-Käse-Pizza will ein Franzose auf einer Foodmesse in Lyon aufstellen. Gemeinsam mit einem Youtuber will der Pariser Küchenchef Julien Serri auf der Messe Sirha am Samstag die gewaltige Pizza fabrizieren und in den Ofen schieben.

Großeinsatz in Düsseldorfer Hotel: Verabredung zum Verbrechen

Drei Tage nach dem Waffenfund samt Großeinsatz der Polizei im Hotel «the niu Tab» in Düsseldorf halten sich die Ermittler zu den Hintergründen weiter bedeckt. Dies geschehe, um die laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden, sagte eine Sprecherin der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft.

Diebstahl von Lindenbergs Porsche: Atlantic-Garage stand offen

Der gestohlene Porsche von Sänger Udo Lindenberg ist Gegenstand eines Prozesses vor dem Amtsgericht Hamburg-St. Georg. Der Sportwagen des Panik-Rockers wurde am 22. Juni 2020 aus der Tiefgarage des Hotel Atlantic in Hamburg entwendet. Das Garagentor stand wohl offen, die Videoüberwachung war defekt.

Vorläufige Festnahmen nach Einbruch in leerstehendes Hotel

Es sollte der "Kick" nach einer Geburtstagsparty werden, den sich vier junge Männer im Alter zwischen 21 und 22 Jahren holen wollten. Am Ende musste das "Geburtstagskind" aber eingestehen, dass die Idee nicht zu Ende gedacht war.

Hintergrund für Großeinsatz nach Waffenfund im "the niu Tab" weiter unklar

Drei Tage nach dem Waffenfund samt Großeinsatz der Polizei im Hotel «the niu Tab» in Düsseldorf halten sich die Ermittler zu den Hintergründen weiter bedeckt. Dies geschehe, um die laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden, sagte eine Sprecherin der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft.

Charity-Golfturnier von Martin Kaymer am Öschberghof erlöst mehr als 126.000 Euro

Martin Kaymer, einer der derzeit besten deutschen Profi-Golfspieler lud zu seinem Charity-Golfturnier am Öschberghof in Donaueschingen ein. Die 125 Teilnehmer zeigten sich dabei äußerst spendierfreudig.

Mann fährt mit Auto in Außengastro von Hotel im Sauerland - mehrere Schwerverletzte

Sechs Menschen sind bei einem Unfall im Hochsauerlandkreis am Sonntag teilweise schwer verletzt worden. Ein 83-jähriger Autofahrer fuhr mit seinem Wagen in eine mit mehreren Gästen besetzte Sitzgruppe der Außengastronomie des Hotels. Lokale Medien berichten, es handle sich um das Jagdhaus Wiese.