Schuhbecks Wohnung: Koch will sich außergerichtlich mit Vermieter einigen

| War noch was…? War noch was…?

Im Streit um die Räumung von Alfons Schuhbecks Wohnung in der Münchner Innenstadt will der Star-Koch sich außergerichtlich mit seinem Vermieter einigen. Ein für diesen Mittwoch geplanter Gerichtstermin wurde abgesagt und auf den 4. August verschoben, wie das Amtsgericht München am Dienstag bestätigte.

Nach Angaben von Schuhbecks Anwalt Markus Hennig wollen die Streitparteien außergerichtlich weiter verhandeln. Ziel sei es, dass der 74-Jährige in seiner Wohnung bleiben kann. Die Einigung soll nicht nur seine Privatwohnung umfassen, sondern auch den von der Schuhbecks Company betriebenen Gewürzladen, der sich im gleichen Haus befindet, sagte Hennig der Deutschen Presse-Agentur.

Schuhbeck war im Oktober wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Gegen das Urteil hat er Revision eingelegt.

Auch wegen seines Münchner Gewürzladens hatte es danach Ärger mit dem Vermieter, der Messerschmitt-Stiftung, gegeben, die wegen ausgebliebener Mietzahlungen einen Räumungstitel gegen die Schuhbecks Company erwirkte. Wie sein damaliger Anwalt im März sagte, waren die ausstehenden Zahlungen nachträglich noch beglichen worden. Der Münchner Gewürzladen hat nach wie vor geöffnet, Schuhbeck bietet darin auch wieder Kochkurse an. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Johann Lafer geht unter die Schauspieler – zumindest für eine Folge in der beliebten ARD-Telenovela „Rote Rosen“. In der Serie spielt er sich selbst und besucht das fiktive Restaurant „Carlas“ für eine Autogrammstunde.

Im Kleinwalsertal wurde ein Dieb von einem Hotelier auf frischer Tat ertappt, als er gerade Geld aus der Kasse entwendete. Der Dieb flüchtete zu Fuß, konnte aber nach einer Verfolgungsjagd durch den Hotelier gestellt und festgenommen werden. Bei dem vermeintlichen Täter handelt es sich um einen 64-jährigen Deutschen.

Während vergangene Woche tausende Besucher die Hahnenkamm Rennen auf der Streif verfolgten, schlichen sich zwei Männer zum Hotel Rasmushof in Kitzbühel und entführten den vor dem Hotel aufgestellten Schneemann. Die Überwachungskamera dokumentierte den dreisten Diebstahl. Jetzt wurde sogar eine Belohnung ausgesetzt.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat auf einem Fotomotiv mit Kranichen aus den USA für sich geworben. Dies fiel auf und war sogar Thema im Landtag. Das neue Motiv zeigt nun Kraniche im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Wer hat sich Butter Chicken - eines der populärsten indischen Gerichte - eigentlich ausgedacht? In Indiens Hauptstadt Neu Delhi beschäftigt sich derzeit ein Gericht mit dieser Frage.

Fast überall ziehen die Gastronomen die Preise an, doch ein Wirt aus Wien macht es genau andersrum. Für einen Tag setzt er die Preise in seinem Restaurant um über 20 Jahre zurück. So soll ein Schweinsbraten mit Knödeln plötzlich 2,50 Euro kosten. Die Aktion soll am 8. Februar stattfinden und war direkt ausgebucht.

Weil er den Akku seines Privatautos an einer Firmensteckdose aufgeladen hat, hat ein Hotelfachmann seinen Job in einer Jugendherberge verloren. Er bekommt nun nach einem Prozess aber eine Abfindung. Sein Arbeitgeber hatte ihm fristlos gekündigt.

Wegen Bombendrohungen sind die Brauerei des Friesischen Brauhauses zu Jever und ein Hotel in Varel am Mittwoch evakuiert worden. Unbekannte hatten per Telefon am frühen Morgen mit automatischen Bandansagen jeweils mit Explosionen gedroht.

In Südtirol steht ein Mann vor Gericht, der mehrere Luxushotels in der Region um insgesamt 6.500 Euro geprellt haben soll. In insgesamt 19 Fällen soll sich der Mann als wohlhabender „Amazon“-Manager ausgegeben haben, um in renommierten 5-Sterne-Hotels Übernachtungen zu buchen. Beim Auschecken erklärte er sich dann für Bankrott.

Das Bundeskanzleramt sucht für den Servicebereich des Kanzlerbüros zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen neuen Koch oder eine neue Köchin. Die Stelle ist eine Elternzeitvertretung bis Ende 2025.