Gastgewerbliche Auszubildende überzeugten bei Jugendmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommern

| Zahlen & Fakten Zahlen & Fakten

Angang Mai 2024 kämpften in der Yachthafenresidenz Hohe Düne anlässlich der 29. Landesjugendmeisterschaft 18 Auszubildende in den gastgewerblichen Grundberufen Koch, Restaurantfach und Hotelfach um die begehrten Fahrkarten zu den Deutschen Jugendmeisterschaften im Herbst.

Dem Wettkampf vorausgegangen, der gemeinschaftlich durch die Industrie- und Handelskammern des Landes und dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband / Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. (DEHOGA MV) getragen wird, waren die theoretischen Vorausscheide, erstmals im digitalen Format. Die jeweils Besten qualifizierten sich dann für die Landesmeisterschaft.

Die Jugendmeisterschaften sind der alljährliche Höhepunkt in der Nachwuchsförderung der Branche und dabei fester Bestandteil in der gemeinsamen Arbeit der Industrie- und Handelskammern und dem DEHOGA MV. Wer daran erfolgreich teilnimmt, hat eine ausgezeichnete Referenz für seine spätere berufliche Laufbahn.

Lars Schwarz, Präsident des DEHOGA MV, lobte das Engagement und die Motivation der jugendlichen Teilnehmer. „Wir sind stolz auf unseren Berufsnachwuchs. Es war ein harter, aber fairer Wettkampf, bei dem sich die besten Auszubildenden durchgesetzt haben. Ihr seid die Elite des Nachwuchses. Mit solchen engagierten Nachwuchskräften braucht uns die Zukunft nicht bange sein“, so der DEHOGA MV Präsident im Rahmen der Siegerehrung.

Für die Industrie- und Handelskammern des Landes sprach Berit Heintz, Leiterin des Geschäftsbereiches Aus- und Weiterbildung der IHK zu Rostock, zu den Jugendlichen. Sie gratulierte den Auszubildenden zu den Ergebnissen: „Ihr seid heute hier alle die Gewinner!“

Beide nahmen im Anschluss der Meisterschaft die Siegerehrung vor. Lars Schwarz bedankte sich bei den anwesenden Unternehmern für die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen. An die Adresse der jugendlichen Teilnehmer gerichtet appellierte der DEHOGA Präsident: „Bleiben Sie nach der Ausbildung im Lande. Wir brauchen Sie hier dringend!“

Die ersten Plätze in den Berufsgruppen belegten:

Koch

  1. Platz: Myy Nguyen, Pier 14 "Am Marc O'Polo Strandcasino", Heringsdorf
  2. Platz: Niclas Beggerow, Travel Charme Strandidyll Heringsdorf
  3. Platz: Chantal Lembke, Radisson Blu Hotel Rostock           

Restaurantfach

  1. Platz: Moritz Jondral, Güterbahnhof Restaurant Neubrandenburg
  2. Platz: Tuan Loc Phung, Seehotel Fleesensee, Göhren-Lebbin           
  3. Platz: Trung Hau Duong, Travel Charme Ostseehotel Kühlungsborn

Hotelfach

  1. Platz: Emilie Hoffmeister, Travel Charme Ostseehotel Kühlungsborn
  2. Platz: Marie Arvert, IntercityHotel Schwerin
  3. Platz: Sagar Bhirmani, Landhaus Streeck, Rüggow

 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Der DEHOGA Hessen und die Gewerkschaft NGG haben nach zweimonatigen Verhandlungsprozess einen neuen Entgelttarifvertrag für das Hotel- und Gastronomiegewerbe in Hessen abgeschlossen. Die tariflichen Entgelte steigen in zwei Stufen deutlich an.

Ein Schnappschuss von der Geburtstagsfeier, Bilder vom Sandburgenbauen am Strand: Mit dem Smartphone sind schnell Fotos gemacht – und genauso schnell geteilt. Doch was ist eigentlich, wenn auch fremde Kinder auf den Bildern zu sehen sind?

Eine Auswertung von zehntausenden Online-Stellenofferten zeigt: Das Arbeiten von Zuhause aus bieten auch nach der Pandemie immer mehr Unternehmen an - allerdings längst nicht überall.

Der Umsatz im Gastgewerbe ist im April 2024 gegenüber März 2024 um 0,2 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, verzeichnete das Gastgewerbe im Vergleich zum Vorjahresmonat April 2023 einen Umsatzrückgang von real 2,7 Prozent.

Auch Jahre nach ihrer Anschaffung können Arbeitsmittel, die zuvor nicht beruflich genutzt worden sind, noch eine Steuerersparnis bringen. Voraussetzung ist immer ein beruflicher Nutzungsanteil.

Der Anpfiff der UEFA Euro 2024 war erfolgreich und auch asiatische Touristen strömen nach Deutschland. Die Trip.com Group verzeichnet einen Anstieg von 125 Prozent bei Buchungen aus Asien und sogar von 132 Prozent aus China. Wie die Asiaten reisen.

Die Arbeit wäre viel leichter, wenn nicht all die Störungen wären. Eine aktuelle Umfrage zeigt, wie es vielen Büroarbeitern ergeht. Kollegen, Chefs und Meetings sind größte Produktivitätsbremsen.

Die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland lockt Millionen Gäste in Biergärten, Lokale und Hotels. Zum Anpfiff fehlen jedoch mehr als 8.000 Fachkräfte im Hotel- und Gastgewerbe, zeigen neue Zahlen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Besonders betroffen sind die Austragungsorte Frankfurt am Main, Leipzig und München.

Auf der Betriebsfeier zu tief ins Glas geschaut, anschließend auf dem Firmengelände geblieben – und dann schwer gestürzt. Wird das als Arbeitsunfall betrachtet? Die Frage hat ein Gericht beschäftigt.

Schreibmaschine, Rohrpost oder Diskette – einiges von dem, was mal als modernster Bürostandard galt, gehört heute längst der Vergangenheit an. Ein Urgestein der Bürokommunikation aber hält sich trotz Alternativen hartnäckig – das Faxgerät.